Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Holcim und Lafarge einigen sich: Eric Olsen soll Chef des neuen Zement-Giganten werden



Die Zementhersteller Holcim und Lafarge haben sich im zweiten Anlauf auf einen Chef für den fusionierten Konzern geeinigt. Der Lafarge-Manager Eric Olsen soll den Posten übernehmen, nachdem Lafarge-Chef Bruno Lafont aus dem Rennen scheiden musste.

Olsen sei auf Lafonts Vorschlag von den Verwaltungsräten der beiden Zementkonzerne nominiert worden, teilten die Unternehmen am Donnerstag in Zürich und Paris mit.

Bild

Eric Olsen wird CEO von LafargeHolcim.  Bild: lafarge.com

Mit dem Segen des VR-Präsidenten

Der 51-jährige französisch-amerikanische Doppelbürger soll sein Amt mit dem Abschluss der Fusion antreten. Gegenwärtig ist Olson Executive Vice-President Operations bei Lafarge und verantwortlich für eine Reihe wichtiger Länder einschliesslich Frankreich, USA, Brasilien und Ägypten.

Er kam 1999 zur Lafarge Group und ist seit 2007 Mitglied der Geschäftsleitung. So war er verantwortlich für die Integration von Orascom aus Ägypten mit Aktivitäten in Afrika, dem Mittleren Osten und Asien.

Holcim-Verwaltungsratspräsident Wolfgang Reitzle erklärte im Communiqué, Olsen sei mit seiner vielfältigen internationalen Erfahrung und seinem Wissen um die Kernmärkte bestens gerüstet, das fusionierte Unternehmen zum Wohl von Mitarbeitenden, Aktionären und Kunden zu führen.

Lafarge-Chef Bruno Lafont zeigte sich überzeugt, dass Olsen die Fähigkeiten habe, «die angekündigten Synergien zu realisieren und die Entwicklung und den Erfolg von LafargeHolcim sicherzustellen».

Lafont musste verzichten

Holcim und Lafarge hatten sich im März in Nachverhandlungen auf neue Bedingungen für ihren Zusammenschluss geeinigt. So wurde das Aktientauschverhältnis zugunsten von Holcim verbessert und auch vereinbart, dass Lafarge-CEO Lafont nicht wie ursprünglich vorgesehen Chef des fusionierten Konzerns wird.

Holcim hatte gemäss Insidern den Franzosen wegen seines Führungsstils abgelehnt. Auch laut der revidierten Fusionsvereinbarung kann Lafarge einen Kandidaten für den Chefposten vorschlagen. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Neuer Kampfjet: Parlament entscheidet im Überschall-Tempo

Link zum Artikel

Wo stand die erste Manor-Filiale der Schweiz? Und wo McDonald's? Die grosse Übersicht

Link zum Artikel

Thomas Cooks Pleite und die «grösste Rückführungsaktion seit dem WWII» – 6 Antworten

Link zum Artikel

«Schwarzer Tag»: Manor schliesst Standort Zürich Bahnhofstrasse Ende Januar 2020

Link zum Artikel

Schweizer verschwindet auf LSD-Trip im Disneyland – und landet hart wieder in der Realität

Link zum Artikel

Roger Köppel sprengt die Zürcher Ständerats-«Arena» – zumindest fast

Link zum Artikel

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Streit mit Hauptaktionär: Sunrise droht ein Nachspiel

Der Verwaltungsrat von Sunrise hat zwei Mitglieder ausgeschlossen. Ein heikler Entscheid, finden Experten. Ein früheres Urteil des Bundesgerichts spricht nicht unbedingt für Sunrise. In der Übernahme der UPC stehen alle Zeichen auf Konfrontation.

Der grösste Aktionär muss draussen bleiben. Zwar sitzen Christoph Vilanek, Chef des deutschen Unternehmens Freenet, und sein Finanzchef Ingo Arnold ganz regulär im Verwaltungsrat von Sunrise. Von Beratungen über die Übernahme des Kabelnetzbetreibers UPC, die Freenet zu verhindern versucht, wurden die beiden jedoch kurzerhand ausgeschlossen. Das verkündete der zweitgrösste Telekomkonzerns der Schweiz in der vergangenen Woche. Ein unübliches Vorgehen des Verwaltungsrats um Präsident Peter …

Artikel lesen
Link zum Artikel