Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bund spendiert Schweizer Verlagen ein Weihnachtsgeld von 1.85 Millionen Franken



Innenansicht aus dem Diogenes-Verlag in Zuerich. Eine Frau liest im Heft zum 50-jaehrigen Jubilaeum des Verlagshauses, aufgenommen am 30. Mai 2002.  (KEYSTONE/Martin Ruetschi) : FILM]

1.85 Millionen Franken stehen für die Verlage zur Verfügung.
Bild: KEYSTONE

Der Bund begegnet der Strukturkrise in den Schweizer Verlagen nun mit einer Verlagsförderung im Umfang von 1.85 Millionen Franken für alle Sprachregionen. Das Förderkonzept zu den Massnahmen gilt ab Januar 2016 und Gesuche können ab Februar 2016 eingereicht werden, bestätigt Anne Weibel, Leiterin Kommunikation beim Bundesamt für Kultur (BAK) entsprechende Informationen der Nachrichtenagentur SDA. Über Details will das BAK jedoch erst Ende Januar informieren.

Die strukturelle Verlagsförderung ist Teil der Kulturbotschaft 2016-2020, die der Nationalrat nach dem Ständerat bereits Anfang Juni 2015 verabschiedet hat. Seither haben Arbeitsgruppen mit Vertretern aus den Verlagen und vom BAK an den Details gefeilt. Ähnlich wie in der Filmförderungen über Kinoeintritte sollen sich die Förderbeiträge für die Verlage über die Kassenumsätze einzelner Bücher errechnen.

Pro Buch maximal 80'000 Franken

Damit jedoch nicht einzelne Verlage mit Bestsellern, beispielsweise Diogenes mit einem Werk von Martin Sutter, den Fördertopf überdurchschnittlich leeren, sollen die Beiträge pro Buch bei 80'000 Franken plafoniert werden; minimal sollen sie bei 7'500 Franken liegen. 2.5 bis 3.5 Prozent des Umsatzes mit einem Buch sollen über die Fördermassnahme gedeckt werden. Erwirtschaftet also ein Verlag mit einem Buch einen Umsatz von 1 Million Franken, erhält er rund 30'000 Franken aus dem Fördertopf; liegt der Umsatz aber beispielsweise bei 3 Millionen Franken, wird der Beitrag bei 80'000 Franken plafoniert.

Es liegt auf der Hand, dass Beiträge in diesem Umfang keinen Schweizer Verlag retten können. Auch die Währungsnachteile werden über diese Massnahmen nicht ausgeglichen. Aber: «Diese Förderung ist eine Anerkennung unserer kulturellen Leistung und deshalb ist sie wichtig», kommentiert Sabine Dörlemann vom gleichnamigen Verlag.

Und Lucien Leitess vom Unionsverlag sagt: «Die Verlagsförderung ist nur die längst fällige Unterstützung für diesen bisher stiefmütterlich behandelten Bereich der Kulturwirtschaft.» Seit Jahrzehnten sei dieses Thema auf der Tagesordnung und in anderen Ländern, beispielsweise in Österreich, längst mit deutlich grösseren Budgets realisiert. Doch weder Dörlemann noch Leitess können Angaben machen, was sie für ihre Verlage an Fördermitteln erwarten. Beim Diogenes Verlag gibt man sich grundsätzlich zugeknöpft zu diesem Thema, da das BAK «noch nicht offiziell informiert hat».

(sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

15
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

63
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

26
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

25
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

8
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

16
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

15
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

63
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

26
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

25
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

8
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

16
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dr. Zoidberg 22.12.2015 09:47
    Highlight Highlight für ein buch, das 3 mio. umsatz macht und damit für den verlag ohnehin ein ziemlich gutes geschäft ist, bekommt der verlag noch mal 80000 sfr geschenkt. das ist mal eine sinnvolle massnahme, um die kulturelle vielfalt und und kleine, nicht am mainstream orientierte, verlage zu fördern.

Jetzt wird's dreckig! Warum der Krieg mit Biden Trumps Ende bedeuten muss

Der US-Präsident hat mit grösster Wahrscheinlichkeit den Präsidenten der Ukraine erpresst. Er wollte damit «Dreck» über seinen gefährlichsten Herausforderer, Joe Biden, erhalten. Das wäre ein klarer Verstoss gegen die Verfassung.

Die Mehrheitsführerin der Demokraten im Abgeordnetenhaus, Nancy Pelosi, hat sich bisher strikt geweigert, ein Impeachment-Verfahren gegen Donald Trump zu autorisieren. Sie tat dies gegen eine wachsende Mehrheit in ihrer eigenen Fraktion. Nun scheint sie ihre Meinung geändert zu haben. In einem Brief an die demokratischen Abgeordneten schrieb sie über das Wochenende:

Pelosis Aussage lautet in der Kurzfassung: Ein Impeachment gegen Trump ist möglich geworden.

Adam Schiff, einer der wichtigsten …

Artikel lesen
Link zum Artikel