DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Transocean schreibt trotz Flaute am Ölmarkt wieder Gewinn



Das Ölförderungsunternehmen Transocean hat angesichts des nach wie vor tiefen Ölpreises erneut Wertberichtigungen vornehmen müssen. Auch der Umsatz ging im zweiten Quartal weiter zurück. Allerdings kehrte der texanisch-schweizerische Konzern in die Gewinnzone zurück.

Der Reingewinn lag bei 342 Millionen Dollar, wie Transocean am Donnerstagabend mitteilte. Im ersten Quartal hatte das in Zug ansässige Unternehmen noch einen Verlust von 483 Millionen Franken verbucht. Gegenüber dem Vorjahresquartal entspricht der Reingewinn einem Rückgang von 40 Prozent.

Der Umsatz lag mit 1.88 Milliarden Dollar unter dem Wert des Vorquartals von 2 Milliarden Dollar. Wiederum gelang es Transocean, seine Kosten zu senken, indem unter anderem Bohrplattformen ausser Betrieb gesetzt wurden. (kad/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Skandinavische Banken schliessen sich gegen Apple Pay und Co. zusammen

Banken aus Norwegen, Dänemark und Finnland wollen ihre mobilen Bezahlplattformen zusammenschliessen und damit von der weltweit steigenden Nachfrage nach solchen Lösungen profitieren.

Fusionieren sollen die Dienste MobilePay der Danske Bank, Pivo von der finnischen OP Financial Group und Vipps, das mehreren norwegischen Banken gehört, darunter DNB. Die Banken hinter Vipps sollen 65 Prozent an der neuen Muttergesellschaft Vipps AS mit Sitz in Oslo halten.

Die Danske Bank bekommt 25 Prozent und die …

Artikel lesen
Link zum Artikel