DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Swiss Re steigert Gewinn im ersten Quartal um 17 Prozent

Der Schweizer Rückversicherungskonzern Swiss Re hat im ersten Quartal einen Gewinn von 1.4 Milliarden Dollar erzielt, nach 1.2 Milliarden in der Vorjahresperiode. Im wichtigen Sachversicherungsgeschäft musste der Konzern aber einen markanten Rückgang hinnehmen.



Der Gewinn im grössten Unternehmensbereich ging mit 808 Millionen Dollar im Vergleich zum ersten Quartal 2014 um 18 Prozent zurück. Neben Preisrückgängen nannte die Swiss Re eine zum Vorjahr weniger positive Rückstellungsentwicklung als Grund.

Negativ schlug auch der starke Dollar zu Buche. Die gesamten Prämien- und Honorareinnahmen verharrten mit 7.6 Milliarden Dollar praktisch unverändert auf dem Niveau des Vorjahresquartals. Unter Annahme konstanter Wechselkurse entspräche dies einem Zuwachs um 7 Prozent.

The logo of reinsurer Swiss Re is seen in front of a building in Zurich in this February 19, 2009 file photograph. Swiss Re, the world's second largest reinsurer, posted on August 6, 2014 a lower-than-expected rise in second-quarter net profit to $802 million for the second quarter, and said it saw prices in the insurance industry weakening further. REUTERS/Christian Hartmann/Files(SWITZERLAND - Tags: BUSINESS)

Die Swiss Re profitiert davon, dass keine grossen Naturkatastrophen zu verzeichnen waren.  Bild: CHRISTIAN HARTMANN/REUTERS

Der Anstieg des den Aktionären zurechenbaren Gewinns von 17 Prozent ist vielmehr auf die Gewinnsprünge bei den kleineren Unternehmenseinheiten Life & Health Reinsurance (+333 Prozent), Corporate Solutions (+109 Prozent) und Admin Re (+329 Prozent) zurückzuführen. Trotz der tiefen Zinsen erzielte Swiss Re mit 3.9 Prozent zudem eine gute Rendite auf Kapitalanlagen.

Wie schon im Vorjahr sind in den Monaten Januar bis März zudem keine grossen Naturkatastrophen zu verzeichnen gewesen, welche in den Bilanzen der Versicherer und auch der Rückversicherer hohe Belastungen ausgelöst hätten.

Mit dem Ergebnis hat Swiss Re die Schätzungen der von der Nachrichtenagentur AWP befragten Analysten übertroffen. Das Management sieht die Swiss Re auf Kurs und hat die Finanzziele für die Periode 2011 bis 2015 bestätigt. Die Eigenkapitalrendite lag im ersten Quartal mit 16.1 Prozent über dem angepeilten Ziel. (sda/cma)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Der Schweizer Milliardär, der die amerikanischen Konservativen zur Weissglut treibt

Hansjörg Wyss will das Verlagshaus Tribune Publishing vor den Klauen eines Hedgefonds retten – und unterstützt zudem ein breites linksliberales Netzwerk.

Als Student jobbte Hansjörg Wyss für die «NZZ» und den «Bund». Als Unternehmer brachte er das Medizinaltunternehmen Synthes zu Weltruhm und verkaufte es schliesslich für rund 20 Milliarden Dollar an das Pharmaunternehmen Johnson & Johnson. Als Pensionist – Wyss ist mittlerweile 85-jährig – wurde er zu einem Mäzen, der Umwelt- und andere wohltätige Projekte unterstützt. Sein Vermögen wird aktuell auf rund sieben Milliarden Dollar geschätzt.

Wyss ist in Bern aufgewachsen, hat an der ETH in …

Artikel lesen
Link zum Artikel