Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

USA stimmen Infineons Milliarden-Übernahme von Cypress Semi zu



epa07990408 Infineon CFO Sven Schneider poses in front of a logo during the annual news conference at the Infineon headquarters in Neubiberg near Munich, Germany, 12 November 2019. According to official data, Infineon revenue in 2019 increased by six percent over the previous year. Infineon Technologies AG is a German semiconductor manufacturer.  EPA/LUKAS BARTH-TUTTAS

Infineons CFO Sven Schneider. Bild: EPA

Die US-Genehmigungsbehörde CFIUS hat die Übernahme von Cypress Semiconductor durch Infineon genehmigt. Das Komitee für Ausländische Investitionen in den USA (CFIUS) habe keine Bedenken bezüglich der nationalen Sicherheit, teilte das US-Unternehmen am Montag (Ortszeit) mit.

Infineon bestätigte zudem die Genehmigung. Die Finanzagentur Bloomberg hatte am Donnerstag unter Berufung auf Insider berichtet, CFIUS werde wegen entsprechender Bedenken von US-Präsident Donald Trump empfehlen, den Plan des deutschen Chipherstellers abzulehnen. Die Cypress-Aktie stieg am Montag im nachbörslichen Handel um etwa 45 Prozent.

Der US-Konzern stellt unter anderem Halbleiter für selbstfahrende Autos her. Infineon will mit dem Zukauf in die Riege der zehn weltgrössten Chiphersteller aufsteigen. Nach der Ankündigung des geplanten Geschäfts mit einem Volumen von etwa neun Milliarden Euro im Sommer hatte Infineon erklärt, man rechne nicht mit Widerstand der Behörden. (sda/reu)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Deutscher Zoll blockiert Schweizer Medizin-Importe aus China

Der deutsche Zoll in Hamburg hat eine Lieferung mit Medizinalgütern festgesetzt. Der Schiffscontainer wäre für die Schweiz bestimmt. War es ein Versehen?

Am Sonntag sorgte ein Artikel aus der «NZZ am Sonntag» für reichlich Ärger in der Schweiz. Der deutsche Zoll blockierte eine Lieferung mit 240'000 Schutzmasken, die für die Schweiz bestimmt waren. Laut dem Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco) sei es kein Einzelfall, weitere Transporte seien blockiert.

Dahinter steckt der Entschluss Deutschlands von letzter Woche, dass die Versorgung der eigenen Bevölkerung im Kampf gegen das Coronavirus Priorität habe. Der grosse Kanton verbot deswegen die …

Artikel lesen
Link zum Artikel