DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Eine Frau vor der Anzeigetafel der Australischen Börse.
Eine Frau vor der Anzeigetafel der Australischen Börse.Bild: AP

Australische Wirtschaft mit geringstem Wachstum seit Finanzkrise

04.09.2019, 09:0204.09.2019, 09:05

Die erfolgsverwöhnte australische Wirtschaft bekommt die weltweite Konjunkturabkühlung zu spülen. Das Bruttoinlandsprodukt wuchs im zweiten Quartal mit 1.4 Prozent zum Vorjahreszeitraum so langsam wie seit der globalen Finanzkrise vor einem Jahrzehnt nicht mehr.

Dies geht aus am Mittwoch veröffentlichten Daten des Statistikamtes hervor. Die Verbraucher hielten sich beim Konsum zurück, während Staatsausgaben und Exporte zulegten. Australien hat seit mehr als einem Vierteljahrhundert keine Rezession mehr erlebt – kein anderer grosser Industriestaat kommt auf eine so lange Erfolgsserie.

Experten rechnen aber damit, dass das Wachstum auch in den kommenden Quartalen unterdurchschnittlich ausfallen wird. «Es gibt starken Gegenwind durch ein schwaches Lohnwachstum und von der Produktivität, was den Konsum belastet», sagte Ökonom Andrew Hanlan von der Bank Westpac. «Die Weltwirtschaft wächst langsamer und die Abwärtsrisiken haben sich verstärkt.»

Die Zentralbank dürfte Volkswirten zufolge im Herbst angesichts der eingetrübten Aussichten ihre Zinsen auf ein Rekordtief senken, um mit billigerem Geld Investitionen und Konsum anzuregen. Sie hatte zuletzt auf die negativen Folgen des Handelsstreits zwischen den weltgrössten Volkswirtschaften USA und China hingewiesen. Beide Länder sind wichtige Handelspartner Australiens. (sda/awp/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Riesenechsen und gigantische Kängurus: Australiens Megafauna

1 / 24
Riesenechsen und gigantische Kängurus: Australiens Megafauna
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Australien will umstrittenes Flüchtlingslager wiedereröffnen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kriegsähnliche Zustände in Teilen Guatemalas – schuld soll eine Schweizer Firma sein
Eine Schweizer Nickelmine in Guatemala soll den grössten See des Landes verschmutzen. Proteste der indigenen Bevölkerung haben zu einer militärischen Belagerung der Stadt geführt. Die Minenbetreiberin weist jegliche Schuld von sich.

Eintausend Soldaten und Polizisten patrouillieren derzeit in den Strassen von El Estor. Seit Wochen wird die Stadt offiziell belagert. Bauernhöfe und Häuser von 96 indigenen Familien der ethnischen Gruppe der Q'eqchi' wurden geräumt oder niedergebrannt. Auslöser des kriegsähnlichen Zustandes ist eine Nickelmine am Rande der Stadt. Diese soll den grössten See des Landes gleich vor der Stadt – den Izabal-See – verschmutzen.

Zur Story