DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Auch US-Bank Wells Fargo mit Milliarden-Gewinn



So wie Branchenprimus JP Morgan hat auch die in San Francisco ansässige US-Bank Wells Fargo ersten Quartal einen Milliardengewinn eingefahren. Wie das viertgrösste Institut der USA am Freitag mitteilte, lag der Gewinn bei 5.5 Milliarden Dollar und damit rund 800 Millionen Dollar über dem Ergebnis des Vorjahresquartals.

Wells Fargo - zurückgehend auf einen Postkutschenservice im Wilden Westen des 19. Jahrhunderts - übertraf damit die Erwartungen der Wall Street.

Die von einem Phantomkonten-Skandal erschütterte US-Grossbank sucht derzeit einen neuen Chef, nachdem Timothy Sloan Ende März seinen sofortigen Rücktritt erklärt hatte. Behörden und Politiker hatten den Abgang gefordert. Sloan hatte die Führung der Bank nach Bekanntwerden des Skandals im Oktober 2016 übernommen. Das Geschäftsgebaren des Geldhauses hatte Aufsehen erregt: So eröffneten Mitarbeiter Phantomkonten im Namen ihrer Kunden, um interne Ziele zu erfüllen. (sda/awp/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Elizabeth Warren – wird sie die neue Präsidentin der USA?

1 / 9
Elizabeth Warren – wird sie die neue Präsidentin der USA?
quelle: ap / michael dwyer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

2023 möchte Schweden das erste Land ohne Bargeld sein

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Chefsekretärin bezog 1 Mio. Franken von Firmenkreditkarte für sich – Freispruch überprüft

Ein Zürcher Gericht soll sich erneut mit dem Fall einer Chefsekretärin befassen, die fast eine Million Franken bei ihrem Arbeitgeber veruntreut hat. Die Angeklagte nutzte ihre Firmenkreditkarte für private Ausgaben.

Die Sekretärin, die zwischen 1997 und 2010 bei der Bank angestellt war, erhielt eine auf ihren Namen ausgestellte Kreditkarte, die sie nur für geschäftliche Ausgaben verwenden sollte. Alle persönlichen Ausgaben mussten gemeldet werden, damit sie vom Lohn abgezogen werden konnten.

Zwischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel