DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kreisch! Zalando baut Gewinn im zweiten Quartal deutlich aus

Dank Einsparungen und neuer Kunden hat Europas grösster Modehändler Zalando im zweiten Quartal einen Gewinnsprung hingelegt.



Der bereinigte Betriebsgewinn (Ebit) stieg von April bis Juni auf fast 81 Millionen Euro nach 30 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Die Erlöse kletterten um rund ein Viertel auf etwa 916 Millionen Euro. Seit dem zweiten Quartal 2015 gewann Zalando 2,4 Millionen Kunden hinzu auf nunmehr 18,8 Millionen.

Analysten hatten im Schnitt mit einem Umsatz von 918 Millionen Euro und einem bereinigten Betriebsgewinn von rund 78 Millionen Euro gerechnet. Die Ziele fürs Gesamtjahr hatte der Konzern bereits im Juli angehoben. (sda/reu)

Die Zukunft der Wirtschaft

Neue Zölle, neue Zäune: Warum sich die Ära des freien Handels ihrem Ende zuneigt

Link zum Artikel

Wenn wir Glück haben, behalten uns die Roboter als Haustiere

Link zum Artikel

Bundesrat gibt zu: Das Bedingungslose Grundeinkommen kostet 25, nicht 153 Milliarden Franken

Link zum Artikel

Wohlstand ohne Wachstum ist möglich – oder warum der kapitalistische Velofahrer nicht umfallen muss

Link zum Artikel
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Mini-Supermärkte mischen das Onlinegeschäft auf – doch es gibt Kritik

Die Kuriere in der Schweiz kommen nicht zur Ruhe. Immer mehr Supermärkte liefern ihre Ware innert weniger Minuten aus. Doch es gibt Zweifel an den Arbeitsbedingungen in der Branche.

Sie heissen «Bringr», «Avec Now» oder «Bringgo» und wer bei ihnen am Anfang eines Fussballspiels Chips und Bier bestellt, kriegt sie schon in der Halbzeitpause zugestellt: Die Online-Supermärkte. In der Coronakrise erleben sie einen regelrechten Boom. Ihr Vorteil gegenüber den arrivierten Marktführern «Coop@home» und «Migros Online» ist ihre Liefergeschwindigkeit. Während bei den Grossen die Ware in der Regel erst am Folgetag erfolgt, geschieht sie bei den Kleinen oft in weniger …

Artikel lesen
Link zum Artikel