Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

IWF nimmt Mini-Republik Nauru als 189. Mitglied auf



Die kleinste Republik der Welt ist jetzt Mitglied des Internationalen Währungsfonds (IWF). Die mächtige Finanzorganisation habe die Pazifikinsel Nauru, nach Einwohnern der drittkleinste Staat der Welt nach dem Vatikan und Niue, in den Verbund von bisher 188 Staaten aufgenommen.

Das teilte der IWF am Dienstag am Rande seiner Frühjahrstagung in Washington mit.

Nauru hat keine offizielle Hauptstadt und keine eigene Währung – die gut 10'000 Einwohner nutzen hilfsweise den australischen Dollar. Die Republik erwirtschaftet ein Bruttoinlandsprodukt von rund 150 Millionen Dollar. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

USA setzen Xiaomi und weitere chinesische Firmen auf Schwarze Liste

Wenige Tage vor dem Ende der Amtszeit von US-Präsident Donald Trump haben die USA weitere Beschränkungen gegen chinesische Firmen verhängt.

So wurden unter anderem der chinesische Smartphone-Hersteller Xiaomi am Donnerstag wegen angeblicher militärischer Verbindungen auf eine Schwarze Liste des US-Verteidigungsministeriums gesetzt. Die Aktien des Unternehmens sackten daraufhin an der Hongkonger Börse um mehr als zehn Prozent ab.

Ebenfalls neu auf der Schwarzen Liste, wie das …

Artikel lesen
Link zum Artikel