Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Digital-News

ComCom genehmigt Konzessionsübergang von Sunrise auf Liberty Global



ARCHIVBILD ZUR MELDUNG, DASS UPC-BESITZERIN LIBERTY GLOBAL SUNRISE KAUFEN WILL --- The Sunrise Communications logo in a shop of said company in Glattbrugg, Canton of Zurich, Switzerland, on February 19, 2019. (KEYSTONE/Ennio Leanza)..Das Logo in einem Shop des Telekommunikationsunternehmens Sunrise Communications, aufgenommen am Montag, 19. Februar 2019, in Glattbrugg. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Bild: keystone

Die Eidgenössische Kommunikationskommission (ComCom) hat den wirtschaftlichen Übergang der Mobilfunkkonzessionen von Sunrise im Rahmen der Übernahme durch Liberty Global genehmigt. Die Konzessionsvoraussetzungen seien weiterhin erfüllt, schreibt die Aufsichtsbehörde in einer Mitteilung vom Mittwoch.

Auch der Wettbewerb im Mobilfunk-Markt werde durch diese Übernahme nicht beeinträchtigt. Sunrise verfüge weiterhin über die nötigen technischen Fähigkeiten, um ihre Kundschaft mit qualitativ hoch stehenden Mobilfunkdiensten zu versorgen.

Ende Oktober hatte bereits die Wettbewerbskommission (Weko) die Übernahme ohne Auflagen oder Bedingungen genehmigt.

Die UPC-Besitzerin Liberty Global hatte im August ein Kaufangebot vorgelegt und hält nun 96.6 Prozent an Sunrise. (aeg/sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ökonomen haben's berechnet: Leben retten lohnt sich auch wirtschaftlich

Bisher fuhr der Bundesrat im Nebel, wenn es um eine Abwägung der Massnahmen gegenüber den wirtschaftlichen Kosten ging. Nun legen die Ökonomen der Taskforce eine Berechnung vor, die zeigt: Strengere Massnahmen lohnen sich auf allen Ebenen.

Seit Wochen erklären es die Ökonominnen und Ökonomen der Science Taskforce des Bundesrates mantraartig: Härtere Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus verhindern nicht nur Tote und schwere Krankheitsverläufe, sondern machen auch wirtschaftlich Sinn.

In einer Pressekonferenz sagte Monika Bütler, Ökonomin und Taskforce-Mitglied: «Die Übersterblichkeit führt zu hohen Kosten, selbst wenn ein drohender Kollaps des Gesundheitssystems vermieden werden kann.» Selbst bei konservativen …

Artikel lesen
Link zum Artikel