Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ausgeballert: Migros verkauft in weiteren Kantonen keine Raketen mehr



Die Genossenschaften Migros Luzern und Ostschweiz verzichten künftig auf den Verkauf von Feuerwerk. Hintergrund sind die Planungsunsicherheit, wenn etwa wegen Feuerwerksverboten der Absatz einbricht, und die aktuelle Klimaentwicklung.

ZUM FEUERWERKSVERBOT FUER DEN ERSTEN AUGUST IM KANTON BERN  STELLEN WIR IHNEN AM DONNERSTAG, 23. JULI 2015, FOLGENDES ARCHIVBILD ZUR VERFUEGUNG -  Ein Kind steht vor einer grossen Auswahl an Feuerwerk an einem Stand in der St. Galler Altstadt, am Mittwoch, 29. Juli 2009 in St. Gallen. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Kein Feuerwerksverkauf mehr bei der Migros Ostschweiz und Luzern. Bild: KEYSTONE

Die zehn Migros-Genossenschaften seien in ihren Entscheiden eigenständig, sagte eine Migros-Sprecherin am Donnerstag auf Anfrage. Bereits letztes Jahr habe die Genossenschaft Aare den Verkauf eingestellt, nun folgten Luzern und Ostschweiz.

Zum bisherigen Umfang des Feuerwerkverkaufs bei den betroffenen Migros konnte die Sprecherin keine Angaben machen. Es entstünden durch den Verzicht gewisse Einbussen. Allerdings hielten sich diese in etwa die Waage mit den Ausfällen, wenn man etwa bei Trockenheit wie im vergangenen Jahr mit kurzfristigen Verkaufsstopps konfrontiert sei. (sda)

«Ich hasse Feuerwerk und ich bin nicht die einzige ...»

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

9
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

103
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

78
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

111
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

146
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

124
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

94
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

9
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

103
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

78
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

111
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

146
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

124
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

94
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

31
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
31Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Workingpoor 06.07.2019 00:35
    Highlight Highlight Ich würde auch keine Ra(c)keten verkaufen...
  • piatnik 04.07.2019 17:48
    Highlight Highlight ich freu mich auf den 1. august und lass es so richtig knallen!
  • Freilos 04.07.2019 15:48
    Highlight Highlight Werden die Wiiberfürze auch nicht mehr verkauft? Und Knalltüüfeli?
  • Beeee 04.07.2019 13:13
    Highlight Highlight Gut so. Weg mit dem Dreckszeug
  • Th. Dörnbach 04.07.2019 12:54
    Highlight Highlight Offizielle Feuerwerke okay, aber das private Geknalle könnte man meines Erachtens gleich verbieten.
  • COLD AS ICE 04.07.2019 12:40
    Highlight Highlight lächerliche begründung. neuer chef und neue sparpläne......aber mit dem thema klima lässt sich heute viel punkte sammeln.
  • neoneo 04.07.2019 11:24
    Highlight Highlight verbietet auch gleich die Zündhölzli. Lachhaft!

    Bitte nicht blitzen, dem Klima zuliebe.
  • felixJongleur 04.07.2019 11:03
    Highlight Highlight Die private Ballerei ist in der Regel sowieso langweilig zum zuschauen. Die Goofen sollen weiter ihre Heuler, Fallschirmraketen:), Thunder, Vulkane und Sonnen haben - und sonst doch grad Stufe Seenachtsfest.
    • EvilBetty 04.07.2019 11:38
      Highlight Highlight Also wir nannten das früher noch «Tönder» 😂
    • Phrosch 04.07.2019 18:16
      Highlight Highlight Thönder mit deutlichem h, damit wir zeigen konnten, wie gut unser Englisch war 😂
  • Olmabrotwurst vs. Schüblig 04.07.2019 10:07
    Highlight Highlight Den Tieren und Tierfreundlich Menschen freuts, denn Chinesen weniger.
    • Herr J. 04.07.2019 17:53
      Highlight Highlight Und vor allem freut's alle Volkserzieher, deren Toleranz sich darin erschöpft, alle gut zu finden, die ihre Meinung und ihren Lebensstil teilen.
  • Käpt'n Hinkebein 04.07.2019 10:03
    Highlight Highlight Für eine Sekunde dachte ich schon an Raketenglacés und wollte shitstormen.
    • iss mal ein snickers... 04.07.2019 10:33
      Highlight Highlight Ging mir gleich....da hätte die Migros glaubs bei vielen die rote Linie überschritten....aber so; janoo...dann muss ich am 1.8 wenigstens nicht ins Ausland flüchten
    • EvilBetty 04.07.2019 11:41
      Highlight Highlight Hö? Kann man bei dir nur in der Migros Feuerwerk kaufen?
    • Zaungast 04.07.2019 15:20
      Highlight Highlight Hinkebein: Gibts in der Migros überhaupt die Raketen-Glacé? Dort ists doch der Delta-Jet? :-(
  • Hardy18 04.07.2019 09:59
    Highlight Highlight Oh, ich kann es kaum glauben das es eine Aktion vom Grossverteiler gibt die gut heisse 👏🏼
    • nukular 04.07.2019 14:46
      Highlight Highlight Naja klimaschutz ist eini billige ausrede, um mit einem guten image dazustehen... Als ob so ein Feuerwerk so grosse auswirkungen hat, da ja der anteil der verschmutzung mit feuerwerk bei irgendwelchen 0.5% sind..
    • Hardy18 04.07.2019 22:36
      Highlight Highlight Ging mir auch nicht um den Klimaschutz.
  • jjjj 04.07.2019 09:59
    Highlight Highlight gut so. nicht mehr Zeitgemäss.
    schön wars als Kind, aber wer nicht mit der Zeit geht, der geht mit der Zeit...
  • Zaungast 04.07.2019 09:53
    Highlight Highlight Gut so. Aufhören mit dem Mist für Kreti und Pleti. Feuerwerk gehört vor allem ins Fussballstadion. Blitzt mich!
    • Kapitän Haddock 04.07.2019 10:18
      Highlight Highlight Nö 😬
  • Texra 04.07.2019 09:52
    Highlight Highlight Feuerwerksraketen sind eh nur Geldverschwendung. Allerdings ist's cool zum zuschauen.
  • sherpa 04.07.2019 09:51
    Highlight Highlight und wann endlich ziehen alle anderen Verkäufer nach, oder sind deren Haltung zum Thema Klima einfach mal nicht nachvollziehbar? Kann aber auch sein, dass sie sich viel Geld erhoffen, um die leeren Kassen wieder mal füllen zu können.
    • EvilBetty 04.07.2019 11:42
      Highlight Highlight Als ob's der Migros um's Klima gehen würde 😂
  • Froggr 04.07.2019 09:39
    Highlight Highlight Hab meine schon;-). Ein paar riesen Böller.
    • chrisdea 04.07.2019 10:23
      Highlight Highlight Gratuliere.
    • Ganesh LXIX 04.07.2019 10:25
      Highlight Highlight Die riesen Böller sind nichts gegen deine Eigenschaft als Vorzeigeknalltüte.
    • Froggr 04.07.2019 14:08
      Highlight Highlight Oh entschuldigung. Ich habe vergessen, dass man hier ja den Spass verbieten will. Sorry. Werde in Zukunft meinen Spass nicht mehr veröffentlichen.
    Weitere Antworten anzeigen

Wie die Migros mit neuer Kamera-Software Kunden nachspioniert

Mit einer neuen, intelligenten Kamera-Software geht die Migros gegen Diebe vor – der Datenschützer übt Kritik.

Dieser Haarschnitt? Diese Jacke? Dieb! Nach diesem vereinfachten Prinzip funktioniert eine neue Software, welche die Migros derzeit testet, um Langfinger ausfindig zu machen. In einer Zürcher Filiale sind 74 intelligente Kameras installiert, die den Kunden nachspionieren. Um welche Filiale es sich handelt, verrät ein Sprecher der zuständigen Genossenschaft Zürich nicht.

Die Software analysiert die Kunden anhand von Erscheinungsmerkmalen wie Haarfarbe, Körpergrösse, Kleidung und sogar dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel