bedeckt
DE | FR
Wirtschaft
Schweiz

Heute schliesst Manor-Warenhaus in Zürich – so geht es den Mitarbeitern

Heute schliesst das Manor-Warenhaus in Zürich – so geht es den Mitarbeitern

Zum Abschied gibt es den «Total-Räumungsverkauf»: Das Manor-Warenhaus an der Zürcher Bahnhofstrasse hat am Freitag ein letztes Mal geöffnet. Die Mitarbeiter nehmen Abschied.
31.01.2020, 09:5431.01.2020, 10:02
Mehr «Wirtschaft»

Der letzte Tag Manor Zürich - Mitarbeiter sind traurig

Video: srf/SDA SRF

An der Zürcher Bahnhofstrasse geht am Freitagabend um 20 Uhr eine Äre zuende. Nach 35 Jahren schliesst das Manor-Warenhaus sein Türen. «Das ist emotional», sagt ein Mitarbeiter. «Wir sind sehr traurig», sagt seine Kollegin. André Ineichen, Präsident der Personalkommission sagt es so: «Es ist nicht nur der Job, den die Mitarbeitenden verlieren, es ist ihr Leben, ihre Familie.»

Am letzten Tag gibt es nun also noch die letzten Schnäppchen. Für die Kunden ist das erfreulich, für die Mitarbeiter ein letzter Kraftakt: «Es ist sehr stressig, aber emotional. Das Warenhaus sieht nicht mehr so aus, wie wir es kennen», sagt eine Mitarbeiterin. «Wir haben immer sehr viel Wert auf Stil und Schönheit gelegt, davon ist nichts mehr zu sehen.»

Zwei Drittel haben eine neue Stelle

Nach jahrelangen erfolglosen Verhandlungen und aufwändigen Gerichtsstreitigkeiten mit Swiss Life, der Besitzerin der Liegenschaft aus der Belle-Époque, verkündete Manor im September die Schliessung des Zürcher Warenhauses Ende Januar 2020. Betroffen sind 290 Manor- und 190 externe Mitarbeiter. Zwei Drittel der Angestellten haben bereits eine neue Stelle gefunden, für die anderen wird laut Manor nach Lösungen gesucht.

Rund sechs Millionen Kunden gingen am Schluss jährlich durch die Schwingtüren. Kurz vor der Schliessung zeigen sich diese wehmütig. «Das war ein Warenhaus, wie man es sich gewünscht hat. Nun gibt es noch ein einziges solches in der Stadt. Das finde ich schade», sagt eine Kundin.

Manor sucht einen neuen Standort, Manor-Sprecher Fabian Hildbrand will aber keine grossen Erwartungen schüren: «Es wird keine kurzfristige Lösung sein. Ein Standortwechsel ist mit Umbau- oder Renovationsarbeiten verbunden – wir werden also im 2020 keinen neuen Manor in Zürich eröffnen.» (smo)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3
Tage des Baldachins beim Bahnhof Bern könnten gezählt sein
Bäume, Boulevards, mehr Freiräume, weniger Verkehr: Dieses Zielbild hat die Stadt Bern für das Gebiet um den Bahnhof entwickelt. Drei Planerteams haben im Rahmen einer Testplanung Ideen erarbeitet – unter anderem auch ohne den heutigen Baldachin über dem Bahnhofplatz.

Bei der Testplanung handle es sich nicht um Lösungen, sondern um Möglichkeiten, betonte der Berner Stadtpräsident Alec von Graffenried (GFL) am Dienstag vor den Medien. Die Ideen gehen in die Zukunft, bis ins Jahr 2035 und weit darüber hinaus. Aus ihnen hat die Stadt Eckwerte abgeleitet.

Zur Story