DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Patrick Frost, CEO der Swiss Life (Archivbild, Februar 2015).
Patrick Frost, CEO der Swiss Life (Archivbild, Februar 2015).Bild: KEYSTONE

Swiss-Life-CEO Patrick Frost ist an Krebs erkrankt 

30.03.2017, 09:16

Schock für Swiss Life: CEO Patrick Frost fällt mehrere Monate aus. Der Chef des grössten Schweizer Lebensversicherers ist an Krebs erkrankt.

Die Mitarbeiter sind am Donnerstagmorgen mit einem Brief informiert worden. «Es fällt mir nicht leicht, mich heute an Sie zu richten», schreibt Patrick Frost im Brief, den der «Tages-Anzeiger» öffentlich gemacht hatte.

«Der Grund für mein Schreiben sind für einmal nicht unsere operativen Fortschritte, nicht unsere ökonomischen Erfolge oder politischen Themen», schreibt Frost. «In diesem Moment möchte ich Sie über etwas sehr Persönliches informieren. Mir ist es sehr wichtig, dass Sie davon nicht über Umwege erfahren, sondern direkt von mir», schreibt er weiter. Bei ihm sei unlängst ein gut lokalisierter, krebsartiger Tumor festgestellt worden, was als Hodgkin-Erkrankung diagnostiziert worden sei.

Frost schreibt weiter, er und seine Familie würden schwierige Momente durchlaufen. Doch er hoffe, nach den Sommerferien zurückzukehren bei Swiss Life. Bis dahin übernimmt der Finanzchef Thomas Buess die Verantwortung.

Patrick Frost ist seit Juli 2014 Chef von Swiss Life. Er gehört seit 2006 zur Konzernleitung.

(sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Änderungsvorschläge zum Mietrecht: Untermiete soll erschwert werden

Die Untermiete von Wohnungen soll erschwert, Kündigung wegen Eigenbedarfs erleichtert werden. Drei entsprechende Änderungsvorschläge für das Mietrecht sind bis Montag in der Vernehmlassung. Die Vertreter der Vermieter zeigen sich teilweise zufrieden, der Mieterverband bemängelt dagegen einen geringeren Schutz der Mieterrechte.

Zur Story