Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Denner und Migros rufen Pouletsalat wegen Listerien zurück

Die Migros hat Listerien in ihrer «M-Classic Chicken Saladbowl» gefunden und ruft das Produkt zurück. Dies, nachdem die Migros-Tochter Denner ebenfalls vor Listerien in einem Mischsalat mit Poulet warnte.



Bild

Die Migros hat krankheitserregende Listerien im «M-Classic Chicken Saladbowl» gefunden und das Produkt zurückgerufen. Bild: zvg

Bei einer internen Kontrolle habe die Migros krankheitserregende Listerien im «M-Classic Chicken Saladbowl» festgestellt. Der Detailhändler ruft die Kunden dazu auf, dieses Produkt nicht zu konsumieren, wie es in einer Mitteilung vom Mittwoch heisst. Kunden, die das betreffende Produkt zu Hause haben, können es laut Migros in die Filiale zurückbringen und erhalten den Verkaufspreis zurückerstattet.

Das betreffende Produkt mit den Verbrauchsdaten 10. und 11. September sei in Filialen der Genossenschaften Zürich (Zürich, Glarus), Aare (Aargau, Bern, Solothurn) und Neuenburg-Freiburg verkauft worden. Die Migros hat den Pouletsalat bereits aus den Regalen entfernt, schreibt sie in der Mitteilung.

Bereits am Dienstag informierte die Migros-Tochter Denner, dass sie Listerien in Packungen des «Mmmh Mischsalat mit Poulet und Ei» gefunden hatte. Listerie-Bakterien können gesundheitliche Konsequenzen haben. Schwangeren sowie Personen mit geschwächtem Immunsystem, bei denen nach Konsum des Produkts grippeartige Symptome auftreten, empfiehlt Migros, sofort einen Arzt aufzusuchen. (dpo/chmedia)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Schweizer Grosshändler testen Einkaufsstunde für Kunden mit Autismus – einer ziert sich

Das Einkaufen im Supermarkt kann für Menschen mit Autismus ein grosser Stress sein. Schuld sind laute Durchsagen und grelle Lichter. Nun bieten zwei Detailhändler Hand für eine Lösung. Die Migros ziert sich hingegen.

In Ländern wie England, Irland oder Neuseeland gibt es sie bereits: Die «stille Stunde». Während 60 oder mehr Minuten richten sich Supermärkte nach den Bedürfnissen von Menschen mit Autismus. Denn für sie kann der Einkauf mit grossem Stress verbunden sein. Grund dafür sind die zahlreichen Reize, mit denen sie in den Geschäften konfrontiert werden: Grelle Beleuchtung, laute Durchsagen, Musik, bis hin zu unterschiedlichen Temperaturen. Sie sorgen dafür, dass die Konzentration leidet, der …

Artikel lesen
Link zum Artikel