DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04957165 A undated handout picture made available by Tesla Motors 30 September 2015 showing the new Tesla X model. Electric car maker Tesla Motors launched its first sport-utility vehicle, the Model X, with a ceremony Tuesday night at its factory in Fremont, California, near San Francisco. The Model X will be the first fully-electric SUV on the general car market, and the first time the Silicon Valley carmaker and energy-storage pioneer has had two car models available at the same time. Tesla already has nearly 32,000 orders for the car, according to media reports citing the Tesla Motors Club blog. Tesla chief executive Elon Musk has said the Model X, which boasts gull-wing rear doors, will cost about 5,000 dollars more than the Model S sedan, which starts at 70,000 dollars before optional add-ons.  EPA/TESLA MOTORS / HANDOUT MANDATORY CREDIT: TESLA MOTORS, HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Der Tesla Model X – mit seinen unverwechselbaren Flügeltüren. Bild: EPA/TESLA MOTORS / HANDOUT

Probleme mit Servolenkung - Tesla ruft rund 15'000 Model X zurück



Nachdem es für Tesla und den Besitzer der Firma, Elon Musk, nur in eine Richtung ging – und zwar steil nach oben –, folgt nun seit Längerem der erste Rückschlag.

Der E-Auto-Hersteller Tesla ruft rund 15'000 Wagen des Typs Model X wegen möglicher Probleme mit der Servolenkung in den USA und Kanada zurück. Damit verbunden ist die Gefahr möglicher Unfälle, teilte das Unternehmen am Mittwoch (Ortszeit) mit.

Nach Angaben der kanadischen Aufsichtsbehörde NHTSA sind Modelle aus dem Jahr 2016 betroffen. (mim/sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Teslas Model 3 im Test

1 / 9
Teslas Model 3 im Test
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das ist Elon Musk, einer der erfolgreichsten Unternehmer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das E-Auto gewinnt: Warum der Todesstoss für Benziner und Diesel nun viel früher kommt

Drohende Verkaufsverbote und strengere Abgasnormen beschleunigen das Ende von Benzin- und Dieselautos. Mehrere Hersteller haben angekündigt, ab wann sie keine «Verbrenner» mehr verkaufen. Die Pläne in der Übersicht.

Die Ansage von GM-Chefin Mary Barra glich einer Revolution. Ausgerechnet General Motors, Sinnbild der behäbigen US-Autobranche, preschte Anfang Jahr hervor und verkündete das Aus für den Verbrennungsmotor bis 2035.

Ford und Volvo stampfen Benzin- und Hybridfahrzeuge bis 2030 ein, BMWs Mini ist ab 2031 rein elektrisch unterwegs und Jaguar ab 2025. Den Smart gibt es schon jetzt ausschliesslich mit E-Antrieb und Audi und VW haben in den letzten Tagen angekündigt, keine neuen Verbrennungsmotoren zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel