Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So verhinderst du, dass der Magen-Darm-Virus die ganze WG / Familie flachlegt 



Immer wieder im Herbst: Kinder wechseln in die Krippe, in den Kindergarten oder die Schule, WG-Kollegen beginnen mit dem Studium. Von dort bringen sie nicht nur neue Freunde und Schimpfwörter nach Hause, sondern auch gerne Mal den einen oder anderen Magen-Darm-Infekt. 

Die Horror-Nacht im Puls-Überblick:

Bild

Die Pulsfrequenz des watson-Redaktors während seines mutmasslichen Noro-Virus-Trips vom Wochenende. Die Ausschläge zeigen die Phasen der Entleerung von 24.00 Uhr bis zum Höhepunkt um 05.00 Uhr. Interessant: Je weniger Material ausgeworfen werden konnte, desto höher der Puls. Die Ausschläge ab 05:00-Uhr sind Hilfeleistungen für die Tochter, die nun, angesteckt vom Bruder oder vom Vater, ihrerseits den Höllenritt begann.   

Magen-Darm-Infekte, oftmals von Viren verursacht, sind hoch ansteckend. Im Falle des Redaktors traf es drei der vier Familienmitglieder in kürzester Zeit – der jüngste Spross hatte gar zweimal das Vergnügen.

Das muss nicht sein. Mit einem etwas rigoroseren Massnahmenkatalog hätte sich wohl einiges vermeiden lassen. Damit euch eine ähnliche Horrornacht erspart bleibt, folgen hier nun Tipps und Tricks, wie sich Ansteckungen auch innerhalb der Familie oder der WG vermeiden liessen. 

Benutze deine eigenen Handtücher

Bild

Wir haben uns bei der Bebilderung für die sanfte Variante entschieden und präsentieren Toiletten, bei denen man sich fast schon einen Magendarm-Virus herbeisehnt. bild: reddit/u/dunbraski

Laut dem Robert-Koch-Institut reichen bereits kleinste Mengen von 10-100 Viruspartikeln, um an einem Magen-Darm-Infekt zu erkranken. Teilen sich kranke und gesunde Menschen dasselbe Handtuch – zum Beispiel um sich nach dem Händewaschen zu trocknen – führt dies zu einem erhöhten Risiko einer Ansteckung.

Kranke sollten keine Mahlzeiten zubereiten

Magen-Darm-Viren sind in der Regel Schmierinfektionen. Kleinste Spuren von Erbrochenem oder auch Stuhlreste müssen irgendwie in den Mund. Der direkte Weg über Esswaren sollte deshalb tunlichst vermieden werden.

Benutze dein eigenes Bad

Wenn immer möglich sollte ein Bad für Erkrankte und ein Bad für Gesunde reserviert werden. Gerade beim Erbrechen entstehen virushaltige Tröpfchen, die sich im gesamten Bad verteilen können und so über den Kontakt mit den Händen zu neuen Krankheitsfällen führen können. 

Trage eine Atemmaske, wenn sich in der Nähe jemand erbricht

Wer seinem Kind, Freund oder Partner in den schlimmsten Stunden beistehen will, sollte das nur mit Atemmaske tun. Die bereits erwähnten virushaltigen Tröpfchen reichen, um aus einem Helfer einen Patienten zu machen. Und die Tropfen verbreiten sich bei schwallartigem Erbrechen in alle Richtungen.

Reinige dein Bad regelmässig

Auf jeden Fall empfiehlt sich eine hochfrequente Reinigung des Bades. Verdünntes Javelwasser (0,1%) eignet sich dabei besonders.

Wasche deine Hände ...

Nimm Abstand zu deinen Familienangehörigen / WG-Kollegen

Wer erkrankt, darf sich ruhig eine Auszeit nehmen. Sich ins Zimmer zurückziehen und Netflix leergucken. Er darf nicht nur, er sollte sogar.

Die 48-Stunden-Regel

Erst wer 48 Stunden beschwerdefrei ist (Durchfall oder Erbrechen), darf sich wieder unter die Leute mischen. Auf gute Hygiene sollte trotzdem geachtet werden, weil Untersuchungen zeigten, dass zum Beispiel das Noro- Virus auch 7–14 Tage, in Ausnahmefällen aber auch noch über Wochen, über den Stuhl ausgeschieden werden kann.

Quellen:

«Uri-Trottoir» schützt die Hausecken vor Pinklern

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

21
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
21Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • oma-schubser 24.10.2018 17:37
    Highlight Highlight Lustig wird es erst, wenn man am Freitag um 16.00 im WK auf dem KA ein Telefon bekommt, dass jetzt 60 Personen mit dem scheisser vorbei kommen.

    Und du dein Wochenende damit verbringst 60 Leute zu verpflegen die wie halbleichen nur Kotzen und scheissend in einem Flügel der Kaserne in Quarantäne sitzen.

    Diese Leute taten mir echt leid, ich fühlte mich fast wie in einem Labor mit Versuchskaninchen. Wir hatten Listen mit den Namen, kotz- sowie scheisswerte(wann das letzte mal) sowie durften sie 48h nicht aus Ihrem Flügel kommen. Bouillon sowie Militärguezli wurden durch eine schleuse gereicht.
  • Kafi>Tee 24.10.2018 17:06
    Highlight Highlight Ist dem Magen-Darm-Virus zuvorzukommen und selber die WG/Familie flachzulegen auch eine Option?
  • Bert der Geologe 24.10.2018 16:05
    Highlight Highlight Unsheldonesker Tip: Sich anstecken lassen, den Scheiss intensiv durchleben und danach immun sein. Wirkt meistens.
    • Patrick Toggweiler 24.10.2018 16:36
      Highlight Highlight Seit ich Kinder habe, hatte ich schon sieben Magendarm-Geschichten. Ich hoffe, die achte macht mich dann Immun.
    • Eliv 24.10.2018 17:19
      Highlight Highlight Viren mutieren immer und es gibt X-Arten von Noro Viren. Bestes Beispiel die Grippe.
    • Bert der Geologe 24.10.2018 18:19
      Highlight Highlight @patrick: Kinder können manchmal wirklich lästig sein. Sind aber nicht an allem Schuld.
  • LeChef 24.10.2018 15:57
    Highlight Highlight Bring mal kleinen Kindern bei, eigene Handtücher zu benutzen und die Hände schön zu waschen, viel Spass dabei ;)

    (Oder WG Mitbewohnern, wo wir schon dabei sind..)
  • Garp 24.10.2018 15:22
    Highlight Highlight Für den Norovirus sicher gute Tips, wenn man denn die Möglichkeiten hat sie umzusetzen. Sonst finde ich die ziemlich übertrieben.
  • züristone 24.10.2018 14:30
    Highlight Highlight Kind,warte kurz mit erbrechen. Ich muss noch meine Atemmaske holen.
  • AntiCapitalism 24.10.2018 13:43
    Highlight Highlight Zu spät... 4 typen die sich 2 toiletten teilen... Es gibt besseres 😂
    • 7immi 24.10.2018 16:03
      Highlight Highlight dann macht man halt eine quarantänetoilette und die anderen drei nutzen die andere?
    • AntiCapitalism 24.10.2018 16:45
      Highlight Highlight Klar, klingt gut.. Folgendes problem, eine toilette reicht schlicht und eifach nicht wenns bei allen 4 gleichzeitig läuft. Und glaube mir, 2 sind da ebenfalls kein luxus ^^
    • pali2 24.10.2018 18:07
      Highlight Highlight Wow ihr habt 2 Toiletten. Wir sind 4 Mädels mit einer ;) Ciao Quarantäne
    Weitere Antworten anzeigen
  • Olmabrotwurst 24.10.2018 13:19
    Highlight Highlight Natürlich besteht meine Wohnung aus mehreren Badezimmern plus mehrere Zimmer wo sich jeder selbst zurückzieht, ich bin froh das ich nicht so Krankheitsanfällig bin. ;)
  • WerWillSchonStringenzUndSachkenntnis 24.10.2018 12:53
    Highlight Highlight Doch, doch, das lässt sich alles locker umsetzen, während man seine Kinder betreut... 🤦‍♀️🤦‍♂️
    ...fast so realistisch wie: verschwinde ein paar Tage auf eine einsame Insel.
    Wer Ironie findet, darf sie zusammen mit den Tipps behalten.
    • MiezeLucy 24.10.2018 20:00
      Highlight Highlight Made my day :))
      Ich höre schon das Gebrüll meiner Tochter (ca. 3)wenn ich während der Kotzassistenz ne Maske trage, ;)
  • Janis Joplin 24.10.2018 12:41
    Highlight Highlight Atemmaske wenn sich jemand "in der Nähe" erbricht? - Keine Chance, nur schon beim ersten Würgen bin ich 250 km weit weg...ich vertrag weder die Geräusche, noch alles was dazugehört...
    • sottosopra 24.10.2018 13:17
      Highlight Highlight Mit kleinen Kindern nur begrenzt möglich, es sei denn du legst das Kind in die Badewanne, schliesst die Badezimmertüre und lässt es dort den Virus ausstehen (nicht empfehlehnswert). Bei normalem Umgang mit Kindern gelangst du im Falle eines Norovirus in neue Sphären des Ekels. Leider sagt dir das vorher niemand. Ich freue mich jetzt schon auf die bevorstehende Virensaison
    • Janis Joplin 24.10.2018 14:37
      Highlight Highlight @sottosopra....ich glaube, so richtig abgehärtet fürs Leben wird man erst mit Kindern.
      Viel Glück, euch gnädige Viren und all mein Mitgefühl ♥
    • Shikoba 24.10.2018 15:02
      Highlight Highlight @Janis, oder als Kindergärtnerin. *Hatschiii* und grüezi *Hand hinstreck* oO

Eine Reportage aus Alaska für alle, die glauben, dass der Klimawandel eine Erfindung ist

Der Friedhof musste schon zwei Mal verlegt werden. Die alte Schule steht unter Wasser. Und das neue Schulgebäude kann auch bald nicht mehr genutzt werden. In Napakiak, einem kleinen Dorf im Südwesten Alaskas, sind die Auswirkungen der Erderwärmung unmittelbar zu spüren.

Der Anstieg der Durchschnittstemperaturen, der in dem US-Bundesstaat viel deutlicher ausfällt als sonst auf der Erde, sorgt für Landerosion und ein Auftauen der Permafrostböden. Für die Bewohner Alaskas bedeutet dies …

Artikel lesen
Link zum Artikel