Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Unzensiertes Erpresserschreiben aufgetaucht

«Sie sind erledigt, Sie dreckiges, abnormales Tier»: So krankhaft hasste das FBI Martin Luther King



Die «New York Times» hat ein Erpresserschreiben der US-Bundespolizei FBI aus dem Jahr 1964 an den schwarzen Bürgerrechtler Martin Luther King veröffentlicht. Beverly Gage, Professorin für amerikanische Geschichte an der Universität Yale, war bei Recherchen zufällig auf eine unzensierte Kopie gestossen.

Bild

bild: national archives, colleage park, maryland via new york times

Dass das FBI und ihr Amok-Direktor J. Edgar Hoover den schwarzen Bügerrechtler Martin Luther King abhörte und zu demontieren versuchte, ist seit langem bekannt. Wie gross sein Hass auf den charismatischen Friedensnobelpreisträger gewesen sein muss, wird nun in den Zeilen (siehe vollständige Übersetzung unten) dieses ungeheuerlichen Briefs deutlich.

Der Schreiber, der sich als Schwarzer ausgibt und sich absichtlich dilettantisch ausdrückt, beleidigt King als «Betrüger», «sexgetriebenes Tier» und rät ihm am Schluss zum Selbstmord. Andernfalls würden seine Affären und «Orgien» öffentlich gemacht. Beigelegt war offenbar eine Tonbandaufnahme, welche die Vorwürfe belegen sollten. Verfasst hat den Brief William Sullivan, ein Stellverterter Hoovers, wie ein Sonderausschuss des US-Senats bereits 1975 herausfand.

Das FBI war ursprünglich wegen einem engen Berater Kings, der in kommunistischen Kreisen verkehrte, auf ihn aufmerksam geworden. Diektor Hoover passte zudem nicht, dass der Bürgerrechtler ihm vorwarf, nichts gegen rassistische Beamte im Süden zu unternehmen. Die Abhöraktionen brachten allerdings keine kommunistische Unterwanderung der Bürgerrechtsbewegung zutage, sondern lediglich Kings zahlreiche Affären, die unter seinen Weggefährten aber bereits bekannt waren.

FILE -- F.B.I director J. Edgar Hoover is shown in this Sept. 25, 1970, file photo.  George Washington University professor James Starrs, a professor of forensic science, has been granted access to the District of Columbia medical examiner's records to reinvestigate how the former FBI director died. (AP Photo/File)

FBI-Direktor J. Edgar Hoover Bild: AP

Die Versuche des FBI, diese pikanten Details aus Kings Privatleben der Presse zuzuspielen und ihn so zu demontieren, fruchteten nicht. Im Gegenteil, er wurde immer populärer. Der Erpresserbrief war der letzte verzweifelte Versuch Hoovers, seinen Kritiker kaltzustellen. Für Professorin Beverly Gage entbehrt die Episode nicht einer gewissen Ironie: Kings Ruf ist intakt geblieben, Hoover hingegen gilt als einer der grössten Schurken der amerikanischen Geschichte.

The Rev. Martin Luther King Jr., is seen in this undated photo. Martin Luther King Jr., leader in the African-American civil rights movement was assassinated on April 4, 1968 in Memphis. (AP Photo) (KEYSTONE/AP/)

Martin Luther King Bild: AP

Deutsche Übersetzung des berüchtigten «Suicide Letter»:

KING,

Angesichts Ihres minderwertigen, abnormalen persönlichen Verhaltens ist Ihr Name nicht einer Anrede wie Herr oder Pfarrer oder Doktor würdig. Ihr Nachname erinnert an Könige wie Heinrich VIII. und an dessen unzähligen Ehebrüche und unmoralische Handlungen, niederer als jene von Tieren.

King, schauen Sie in Ihr Herz. Sie wissen, dass Sie ein Betrüger und eine grosse Belastung für uns Neger sind. Die Weissen in diesem Land haben genug eigene Betrüger, aber ich bin sicher, dass Ihnen keiner von denen das Wasser reichen kann. Sie sind kein Geistlicher und das wissen Sie auch. Ich wiederhole, Sie sind ein kolossaler Betrüger und ein bösartiger, gemeiner dazu. Wer sich so verhält, kann nicht an Gott glauben. Offensichtlich besitzen Sie keinerlei moralische Prinzipien.

King, wie für alle Betrüger ist Ihr Ende nah. Sie hätten unser grösster Anführer sein können. Selbst in Ihrem jungen Alter haben Sie sich nicht als Anführer, sondern als liederlicher, abnormal-moralischer Idiot herausgestellt. Wir müssen uns jetzt älteren Führungspersönlichkeiten wie [NAACP-Direktor Roy] Wilkins zuwenden, der Charakter besitzt, und Gott sei Dank haben wir solche wie ihn. Aber Sie sind erledigt. Ihre «Ehren»-Doktorwürden, Ihr Nobelpreis (welch makabre Farce) und anderen Auszeichnungen werden Sie nicht retten. King, ich wiederhole, Sie sind erledigt.

Niemand steht über den Fakten, nicht einmal ein Betrüger wie Sie. Lauschen Sie mit ihrem sexuell psychotischen Gehör der beigelegten [Tonbandaufnahme]. Sie werden hören, wie Sie für alle Ewigkeit enttarnt sind, in all Ihrem Schmutz, Dreck und bösen und idiotischen Gerede. Ich wiederhole – niemand steht über den Fakten. Sie werden Ihre schmutzigen, dreckigen, bösartigen Kumpanen, weibliche und männliche aufgezeichnet finden, die Ihren abscheulichen Abnormalitäten Ausdruck verleihen. Einige geben vor, Pfarrer zu sein. Nicht einnmal der Teufel könnte das überbieten. Welch Boshaftigkeit. Alles aufgezeichnet, Ihre Sex-Orgien. Hören Sie sich das an, Sie dreckiges, abnormales Tier. Alles aufgezeichnet, auch vorher schon – alle Ihre Ehebrüche, Ihre Sex-Orgien bis weit in die Vergangenheit. Das hier ist nur ein winziges Beispiel. Das wissen Sie. Jawohl, alles aufgezeichnet, von Ihren bösen Gespielinnen an der Ostküste zu [Name entfernt] und anderen an der Westküste und im Ausland. Sie sind erledigt.

Die amerikanische Öffentlichkeit, die kirchlichen Einrichtungen, die Sie unterstützt haben – reformiert, katholisch und Juden werden erkennen, was Sie wirklich sind – ein bösartiges, abnormales Tier. Ebenso andere, die Ihnen geholfen haben. Sie sind erledigt.

King, Sie haben nur noch einen Ausweg. Sie wissen, was ich meine. Sie haben noch 34 Tage Zeit [bis zur Entgegenname des Friedensnobelpreises]. Diese exakte Zahl hat einen spezifischen Hintergrund und ist von praktischer Bedeutung. Sie sind erledigt. Es gibt nur noch einen Ausweg. Nehmen Sie ihn, bevor Ihr dreckiges, abnormales, betrügerisches Selbst der Nation offenbart wird.

Das könnte dich auch interessieren:

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

47
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

157
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

47
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

157
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

Themen
2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kfj 13.11.2014 22:56
    Highlight Highlight Die USA bezeichnet sich als älteste Demokrtie ! Der Vorbild Stat schlechthin ! Na ja.
    • Alnothur 16.11.2014 11:09
      Highlight Highlight Dass es die US-Bundesregierung weder mit der Ehrlichkeit noch der Bescheidenheit besonders genau nimmt, sollte doch mittlerweile hinlänglich bekannt sein.

In Deutschland waren die Flüchtlinge nicht mal willkommen, als es Deutsche waren

Wer glaubt, für Fremdenfeindlichkeit brauche es Menschen aus fremden Ländern, irrt. Nach dem verlorenen Krieg drängten sich Millionen Flüchtlinge und Vertriebene aus den deutschen Ostgebieten in Rest-Deutschland. Heute gilt ihre Aufnahme als vorbildlich – doch in Wahrheit schlugen ihnen damals Hass und Verachtung entgegen und der offen ausgesprochene Gedanke, nicht nach Westdeutschland, sondern nach Auschwitz zu gehören.

Der Volkszorn kocht, und der Redner weiss genau, was die Leute hören wollen: «Die Flücht­lin­ge müs­sen hin­aus­ge­wor­fen wer­den, und die Bau­ern müs­sen da­bei tat­kräf­tig mit­hel­fen», ruft Josef Fischbacher. Der Kreisdirektor des bayerischen Bauernverbandes giesst kräftig Öl ins Feuer und nimmt sogar das Nazi-Wort «Blutschande» in den Mund.

Was hier nach Sachsen im Jahr 2016 klingt, ist Bayern im Jahr 1947. Und die Flüchtlinge, die Fischbacher hinauswerfen will, kommen nicht aus …

Artikel lesen
Link zum Artikel