Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Blechkuchen

Lecker lecker: Die einen lieben den Rand, die anderen die Mitte. Bild: shutterstock.com

Denksport

Rätsel der Woche: Sie sind gut in Mathe? Dann beweisen Sie es an diesem Kuchen

Gerechtes Aufteilen ist wichtig – ganz besonders, wenn es um Kuchen geht. Die einen mögen die Randstücke, die anderen so gar nicht. Wenn beide Gruppen gleich gross sind, wird es knifflig.

Holger Dambeck

Ein Artikel von

Spiegel Online

Ihr Backofen kann spannende mathematische Probleme hervorbringen, wie das Rätsel dieser Woche zeigt. Stellen Sie sich vor, Sie backen einen grossen, rechteckigen Blechkuchen. Den fertigen Kuchen zerschneiden Sie in gleich grosse, rechteckige Stücke. Gehen wir mal davon aus, dass die Hälfte der Leute Randstücke mag. Die andere Hälfte aber will auf keinen Fall ein Stück mit Rand abbekommen.

Nun die Frage: Für welche Anzahl von Personen können Sie den Blechkuchen so aufteilen, dass jeder genau ein Stück nach seinen Vorlieben bekommt und keins übrigbleibt? Exakt die Hälfte der Personen bekäme dann ein Randstück und die andere Hälfte ein Stück aus der Mitte.

Ein Beispiel: Wenn Sie den Blechkuchen in 4x4=16 Stücke aufteilen, erhalten Sie 12 Randstücke und 4 Stücke ohne Rand. Diese Zerlegung kommt daher als Lösung nicht in Frage.

Noch ein paar Hinweise, damit es keine Missverständnisse gibt: Sie dürfen den Kuchen nur mit geraden, parallelen Schnitten zerschneiden, die über das ganze Blech gehen. Der Abstand benachbarter paralleler Schnitte muss gleich sein. Die Stücke selbst müssen rechteckig und sämtlich gleich geformt sein. Die vier Eckstücke sollen als normale Randstücke gelten.

Und? Haben Sie das Rätsel schon geknackt? Falls nicht, hier bekommen Sie ein paar Tipps dazu.

Zur Lösung bitte hier entlang.

Wenn Sie die Rätsel der vergangenen beiden Wochen verpasst haben – das sind die Links dazu: 



Das könnte dich auch interessieren:

Geld allein macht nicht glücklich – aber was dann, Herr Glücksforscher?

Link zum Artikel

Love-Scamming: Wie ich einer Russin (fast) auf den Leim gegangen bin

Link zum Artikel

Die Geschichte dieses Bildes steht exemplarisch für den momentanen Gender-Knorz

Link zum Artikel

Bond fährt E-Auto? (00)7 Vorschläge, wie er sich noch besser an die Generation Y anpasst

Link zum Artikel

Vegane Influencerin bekommt ihre Periode nicht mehr – jetzt zieht sie Konsequenzen

Link zum Artikel

Warum ich bete

Link zum Artikel

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wie viele Zündhölzchen muss man entfernen, dass nur noch zwei Quadrate übrig bleiben?

So ein kleines Hirntraining zwischendurch tut ganz gut. Hier ist ein Zündhölzchen-Rätsel, das du sicher lösen kannst.:

Diese hübsch regelmässige Figur besteht aus 12 Zündhölzchen. Nun nehmen wir so viele Zündhölzchen weg, dass nur noch zwei Quadrate übrig bleiben.

Zu beachten gilt es dabei, dass alle verbleibenden Hölzchen wie in der Ursprungsfigur in ein Quadrat eingebunden sein müssen; es dürfen also keine Hölzchen nur an einem Ende mit der Figur verbunden sein. 

Die Frage ist nun: Wie …

Artikel lesen
Link zum Artikel