DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Phallus-Pilz, der Frauen zum Orgasmus bringen kann – allein mit seinem strengen Geruch 



Auf einmal reden wieder alle (Daily Mirror, Huffington Post, Elite DailyFocus) von einer 15 Jahre alten Studie über die wundersamen Wirkungen eines gewissen «Phallus Indusiatus». Das ist ein Pilz. Und er beschert Frauen einen Orgasmus – allein dadurch, dass sie an dieser Stinkmorchel riechen. Und da haben wir auch den prickelnden Grund, weshalb diese Untersuchung abermals in den Medien herumgeistert. 

Und das ist er: der Riechvibrator, gemeinhin Netz-Stinkmorchel oder Schleierdame genannt

Bild

«Indusiatus» ist lateinisch und bedeutet sowas wie «Übertunika». Hier schön in gelb zu sehen.
bild: steveaxford.smugmug

Aber bevor wir jetzt alle einen Begeisterungs-Anfall kriegen, müssen wir uns den drei Haken dieser Geschichte stellen. Was die Wissenschaftler John C. Holliday und Noah Soule da auf Hawaii herausgefunden haben wollen, ist vielleicht nicht ganz so aussagekräftig. Also. Seid tapfer. 

Fazit: nicht sehr repräsentativ. Dennoch. Bei sechs Frauen hat es funktioniert! Ab nach Hawaii! Oder doch nicht? 

Rechtfertigt die Erfolgsgeschichte von sechs Frauen eine Hawaii-Reise?

(rof)

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Führende Wissenschafter nehmen klar Stellung zum CO2-Gesetz

Über 100 Wissenschafter und Wissenschafterinnen aus allen Kreisen und Hochschulen äussern sich pro CO2-Gesetz. Ein Nein wäre gemäss den Experten fatal.

In einer heute veröffentlichten Stellungnahme unterstützen über Hundert Wissenschafterinnen und Wissenschafter von Schweizer Hochschulen und Forschungsanstalten klar das CO2-Gesetz, über welches das Schweizer Stimmvolk im Juni abstimmen wird. Die Stellungnahme ist nach Auskunft von ETH-Professor Reto Knutti extrem breit abgestützt. Naturwissenschafter, Ingenieure, Juristen, Politik-, Sozial-, Geistes- und Wirtschaftswissenschafterinnen, fast alle Professorinnen und Professoren an Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel