DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Mazumbai has more Rosette-nosed chameleons (Rhampholeon spinosus) than Amani does

Dieses Chamäleon kann seine Zunge 264 Mal stärker als die Erdanziehung beschleunigen.
Bild: wp.vcu.edu

Die schnellste Zunge: Von null auf 100 Stundenkilometer in 0,01 Sekunden



Die kleinsten bekannten Chamäleons der Welt haben einer neuen Studie zufolge die schnellsten Zungen: Binnen einer Hundertstelsekunde schafften es die daumengrossen Reptilien von null auf 97 Kilometer pro Stunde.

abspielen

In nur zwanzig Millisekunden kann das Tierchen damit Beute machen.
YouTube/SciNews

Die Zwergchamäleons mit dem wissenschaftlichen Namen Rhampholeon spinosus konnten ihre Zungen damit 264 Mal stärker beschleunigen, als dies die Erdanziehung bewirke, schrieben Forscher der Brown University im US-Bundesstaat Rhode Island am Montag im Fachblatt «Scientific Reports».

Zunge zweieinhalb Mal so lang wie der Körper

Die Leistungskraft entsprach 14'040 Watt pro Kilogramm, was «nur ein Salamander» übertreffe, wie die Forscher schrieben. Der Biologe Christopher Anderson gab an, er habe sich an die Studie gemacht, weil die Zungenkraft des kleinsten Chamäleons der Welt nie zuvor gemessen worden sei.

«Kleinere Arten haben eine grössere Leistungsfähigkeit als grössere», lautet sein Fazit. Die Zunge des Chamäleons ist gut zweieinhalb Mal so lang wie sein Körper. In nur zwanzig Millisekunden kann das Tierchen damit Beute machen. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

17 Jahre steckten sie im Boden: Nun kriechen Milliarden Zikaden in den USA ans Tageslicht

Es klingt wie eine biblische Plage, aber in Wirklichkeit sind die Zikaden der Brut X harmlos: Milliarden der Insekten kriechen dieser Tage im Osten der USA aus dem Erdboden, um sich mit viel Lärm auf die Partnersuche zu machen und fortzupflanzen.

Nur alle 17 Jahre kommt es zu dem Naturspektakel, zuletzt war es 2004 so weit. Und während viele Menschen die Ankunft der Zikaden fasziniert beobachten, können andere ihren Ekel kaum unterdrücken.

Zumal viele mit Lockerung der Corona-Beschränkungen auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel