DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der Tigerpython: riesig und gefrässig. 
Der Tigerpython: riesig und gefrässig. bild: shutterstock

3 Hirsche verschlungen: Tigerpython stellt einen neuen Fress-Rekord auf

07.12.2016, 13:3707.12.2016, 16:13

Der Dunkle Tigerpython, der in den Everglades, Florida, von Wildhütern gefangen und eingeschläfert wurde, hatte sagenhafte drei Wildtiere in seinem Verdauungstrakt: eine Hirschkuh und zwei Kälber.  

Wildhüter fingen das 4,78 Meter lange Python-Weibchen am 3. Juni 2013. Jetzt beschäftigen sich Forscher mit dem Tier, das so ungewöhnlich viel gefressen hat.
Wildhüter fingen das 4,78 Meter lange Python-Weibchen am 3. Juni 2013. Jetzt beschäftigen sich Forscher mit dem Tier, das so ungewöhnlich viel gefressen hat.bild: livescience

Aktuell beschäftigt sich der Biologie-Professor Scott Boback vom Dickinson College in Pennsylvania in einer Studie mit dem aussergewöhnlichen Tier.

So wurde die Schlange gefunden: mit drei halbverdauten Hirschen im Darm.
So wurde die Schlange gefunden: mit drei halbverdauten Hirschen im Darm.bild: livescience

Noch nie zuvor ist ihm ein derart verfressener Tigerpython untergekommen. Wahrscheinlich habe die Schlange die Wildtiere in einer Zeitperiode von 90 Tagen gefressen, meint der Professor. Das möge nach einem langen Zeitraum klingen, tatsächlich sei es doch sehr überraschend, führte er gegenüber dem Wissenschaftsmagazin Live Science näher aus. 

«Wenn ein Python fähig ist, drei Hirsche in drei Monaten zu fressen, was vertilgt diese Schlange denn sonst noch alles, wovon wir nichts wissen?»
Biologie-Professor Scott Boback

Man wisse ja nicht einmal, wie viele Tigerpythons es da draussen in den Everglades überhaupt gebe.

Durch illegale Auswilderung nach Florida gelangt 

Der Dunkle Tigerpython macht sich seit den 80ern auch in Florida breit.
Der Dunkle Tigerpython macht sich seit den 80ern auch in Florida breit.bild: shutterstock

Heimisch ist der «Python molurus bivittatus», wie er mit lateinischem Namen heisst, eigentlich in den Tropen und Subtropen Süd- und Südostasiens. In die Everglades, wo sie sich seit 1979 auch etablierten, waren die Schlangen durch illegale Auswilderung gelangt. Ihr Bestand wurde im Jahr 2007 auf 30'500 Tiere geschätzt. 

Der Dunkle Tigerpython gehört mit einer gesicherten Länge von über fünf Metern zu den grössten Schlangen der Welt. Und er bedroht die heimische Fauna der Everglades: Rotluchse, Rallenkraniche, ja sogar Mississippi-Alligatoren gehören zu seinem Beutespektrum. In einem 3,86 Meter langen, verendeten Exemplar wurde ein 2,10 Meter langer Alligator gefunden. 

Manche scheinen sich auch zu übernehmen, wie dieses Video zeigt:

Das Mysterium einer geplatzten Python

Es kann allerdings auch umgekehrt laufen: Alligator frisst Python

In den Everglades, Florida.
In den Everglades, Florida.bild: wikimedia

Die Opfer waren Weisswedelhirsche

Die Nekropsie (Autopsie von Tieren) am gefrässigen Python hat ergeben, dass der Magen leer war. Der Rest der verschlungenen drei Hirsche befand sich im Darmtrakt der Schlange: Eine 6,5 Kilogramm schwere Kot-Masse gespickt mit unverdauten Hufen, Knochen, Zähnen und Pelz. Das sind 13 Prozent ihrer eigenen Körpermasse.

An die Empfindlichen: Nicht draufklicken, da kommt ein Bild vom Schlangen-Darm.

Surprise
Der Rest der verdauten Hirsche, die sich im Darmtrakt der Schlange befanden.
Der Rest der verdauten Hirsche, die sich im Darmtrakt der Schlange befanden.bild: livescience
Die gefundenen Hufe, Knochen und Zähne.
Die gefundenen Hufe, Knochen und Zähne.bild: livescience

Die Zähne wiederum gaben Aufschluss auf die Art der Hirsche, die der Python verspeist hatte: Es handelte sich um drei Weisswedelhirsche. Ausgewachsen erreichen sie eine Schulterhöhe von etwa einem Meter und ihr Gewicht liegt zwischen 100 und 150 Kilogramm. 

Der Weisswedelhirsch («Odocoileus virginianus») ist die häufigste Hirschart Nordamerikas.
Der Weisswedelhirsch («Odocoileus virginianus») ist die häufigste Hirschart Nordamerikas.bild: wikimedia

(rof)

Und nun zu 92 Tier-Mischungen, die es wirklich geben sollte

1 / 94
92 Tier-Mischungen, die es wirklich geben sollte
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie das Coronavirus die Lunge zerstört
Was passiert eigentlich genau mit der Lunge, wenn man am Coronavirus erkrankt ist? Kann sich die Lunge von den Schäden wieder erholen? Ein deutsches Forscherteam liefert Antworten.

Eine schwere Covid-19-Erkrankung geht oft mit einer starken Vernarbung des Lungengewebes einher. Möglicherweise bringt Sars-CoV-2 die Fresszellen des Immunsystems dazu, Vernarbungsprozesse zu befeuern.

Zur Story