DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Effizienz, Effizienz, Effizienz

Diese Roboterarmee «hilft» den Amazon-Angestellten bei der Arbeit



Online-Versand-Gigant Amazon hat am Montag Einblick in die neueste Generation seiner hochautomatisierten Logistikzentren gewährt, wo Millionen Pakete für das Weihnachtsgeschäft auf den Weg gebracht werden. Besonders das Kiva-System sticht ins Auge, eine Armee von 15'000 Robotern, die ganze Gestelle in der Lagerhalle von A nach B bringen. 

abspielen

Kiva-Roboter bei der Arbeit. video: youtube/Mikey Pryvt

Die Dinger, die wie Roboterstaubsauger aussehen, sollen 340 Kilogramm befördern und die Abwicklungszeit eines Pakets von früher 1,5 Stunden auf unter 15 Minuten senken können.

Ersetzt Kiva schon bald den Lagerarbeiter? «Wir verstehen Automatisierung nicht als Ersatz von Angestellten, sondern als Hilfe, um ihre Arbeit effizienter zu gestalten», beteuert David Clark, Senior Vice President Worldwide Operations and Customer Service bei Amazon, gegenüber CNN.

Amazon hat bekanntlich ambitionierte Pläne, seine Effizienz in ungeahnte Höhen zu steigern. Pakete per Drohne auszuliefern, funktioniert laut Clark tadellos: «Wir sind bereit, wir warten nur noch auf das grüne Licht der Behörden.» (kri)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Historisch»: G20-Finanzminister beschliessen globale Steuerreform – das musst du wissen

Internationale Konzerne sollen künftig nicht nur in ihrem Heimatland Steuern zahlen, sondern auch da, wo sie gute Geschäfte machen.

Die Finanzminister der grossen Industrie- und Handelsstaaten haben eine globale Steuerreform mit Mindeststeuern für grosse Unternehmen beschlossen.

Der deutsche Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) sprach am Samstag beim Treffen mit seinen G20-Amtskollegen in Venedig von einem «grossen geschichtlichen Moment». «Die G20-Staaten haben sich jetzt hier darauf verständigt, dass sie eine neue Ordnung der internationalen Besteuerung miteinander vereinbaren wollen», sagte er. Am Ende der Minister-Debatte …

Artikel lesen
Link zum Artikel