DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweden-Schiri

Multi-Millionär Eriksson pfeift Schweiz gegen Argentinien

29.06.2014, 22:2430.06.2014, 12:26
Mehr «WM 2014»
Jonas Eriksson greift gegen Kameruns Enoh Eyong durch.
Jonas Eriksson greift gegen Kameruns Enoh Eyong durch.Bild: DOMINIC EBENBICHLER/REUTERS

Der Schwede Jonas Eriksson wird am Dienstag in São Paulo den WM-Achtelfinal zwischen Argentinien und der Schweiz leiten. Der 40-Jährige ist seit 20 Jahren Referee und kommt bereits zu seinem dritten Einsatz bei der WM in Brasilien.

Eriksson leitete an der WM schon die Vorrundenspiele Ghana gegen die USA (1:2) und Brasilien geg⁄en Kamerun (4:1). Vor zwei Jahren kam er bereits bei der Europameisterschaft zum Einsatz und arbitrierte die Partien zwischen Holland und Deutschland (1:2) und Griechenland gegen Russland (1:0) in der Gruppenphase.

Eriksson betrieb bis vor sieben Jahren mit zwei Geschäftspartnern eine Sportrechteagentur, an der er mit über zehn Prozent beteiligt war. Als die Agentur im Sommer 2007 für 750 Millionen schwedische Kronen (zirka 105 Millionen Franken) von der französischen Unternehmensgruppe Groupe Lagardère übernommen wurde, erhielt Eriksson einen entsprechenden Anteil. In der Folge gab es ein heftiges Medien-Echo, das insbesondere darauf anspielte, dass im Fussball normalerweise nur die Spieler Millionäre seien. (dux/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter