WM 2014
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Arjen Robben vorsichtig

«Ein schlechter Tag, ein kleiner Fehler, ein Fehlentscheid des Schiedsrichters – alles kann auf einmal bedeuten, dass man nach Hause fährt»

26.06.14, 08:21 26.06.14, 11:51
Arjen Robben of the Netherlands celebrates the team's second goal scored by Memphis Depay (not pictured) during their 2014 World Cup Group B soccer match against Chile at the Corinthians arena in Sao Paulo June 23, 2014. Robben assisted with a pass. REUTERS/Ivan Alvarado (BRAZIL  - Tags: SOCCER SPORT WORLD CUP)     TOPCUP

Arjen Robben lässt sich nicht auf die Äste hinaus. Bild: IVAN ALVARADO/REUTERS

Trotz der verlustpunktfreien Vorrunde und der günstigen Ausgangslage warnt Arjen Robben seine holländischen Teamkollegen davor, bereits über den Achtelfinal gegen Mexiko hinauszuschauen.

«Es geht um Mexiko, um nichts anderes», sagte der Bayern-Star dem holländischen Fachmagazin «Voetbal International». Das Oranje-Team spielt den Achtelfinal am Sonntag in Fortaleza. Bei einem Sieg würden im Viertelfinal Costa Rica oder Griechenland ebenfalls einen schlagbaren Gegner darstellen.

Doch davon will Robben noch nichts wissen. «Ein etwas schlechterer Tag, ein kleiner Fehler, ein Fehlentscheid des Schiedsrichters – alles kann auf einmal bedeuten, dass man nach Hause fährt, ohne dass man selbst etwas dafür kann», sagte der 30-Jährige. «Du muss versuchen, den Zufall so gut es geht auszuschliessen und extrem fokussiert sein.» 

Der bisherige Star der WM traut der Elftal einen Sieg im Achtelfinal gegen Mexiko aber auf jeden Fall zu. «In der Gruppe lebt das Gefühl, dass es gegen Mexiko noch nicht zu Ende sein darf», sagte Robben. (si) 



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Eindeutig Zweideutige T-Shirts

Warum Punkten an der WM nicht toleriert wird – und was in Brasilien sonst noch verboten werden müsste

Das Gastgeberland der Fussball-WM steht für zauberhafte Fussballkunst und schöne Frauen. Die beiden Elemente als T-Shirt-Motiv zu kombinieren, kommt jedoch gar nicht gut an. Wir sagen den Brasilianern, was wir an der Fussball-WM ebenfalls nicht sehen wollen.

Der brasilianische Tourismusverband hat Adidas dazu aufgefordert, zwei umstrittene T-Shirts aus dem Verkauf zu nehmen. Diese würden den Sextourismus fördern. Selbst Staatspräsidentin Dilma Rouseff twitterte: «Brasilien ist glücklich, Touristen zur WM zu empfangen; ist aber auch bereit, den Sextourismus zu bekämpfen.»

Die Firma Adidas, der zweitgrösste Sportartikelhersteller der Welt, hat die anrüchigen T-Shirts mittlerweile aus dem Verkehr gezogen. Sie seien ohnehin nur in den USA erhältlich …

Artikel lesen