Digital
Android, Schweiz, google

Bild: watson/shutterstock

Marktanalyse

Android knackt die iPhone-Hochburg Schweiz und löst Apple auf dem Smartphone-Thron ab

Publiziert: 02.04.14, 15:30 Aktualisiert: 02.04.14, 16:55

Während im Rest der Welt Android schon länger den Ton angibt, setzten die weniger preissensiblen Schweizer weiterhin auf Apple – bis jetzt. Laut neusten Zahlen wurden 2013 hierzulande erstmals mehr Smartphones mit Googles Betriebssystem verkauft als iPhones. 

Weltweit liegt der Marktanteil von Android bei 78,1% und der vom iPhone bei 17,6%

Gemäss der 25. Ausgabe des Weissbuch-Marktreports, konnte Android seine Marktanteile weiter ausbauen, während Apple fast zu gleichen Anteilen abgeben musste.

Android legt in der Schweiz 4,4% zu – das iPhone verliert 4,6%

Smartphone-Marktanteile in der Schweiz nach Betriebssystemen

Android 49.5%, iOS 42.2%, Windows Phone 5.2%, Rest 3.1%. Bild: watson/infogram

Das Weissbuch

Das Weissbuch von Robert Weiss gilt in der Schweiz als akzeptierter Marktreport, welcher den PC- und Mobile-Markt analysiert. Seit über 20 Jahren liefert Weiss detaillierte Angaben über den Schweizer Markt. Er erhält als einziger von den Mobilfunkanbietern Zahlen über die Handynutzung.

Marktanteil-Entwicklung in der Schweiz nach Smartphone-Betriebssystemen

Android (grün) konnte über die Jahre seine Marktanteile in der Schweiz konstant ausbauen. Bild: watson/infogram

Das iPad dominiert bei uns mit 51,9% Marktanteil, aber Android holt auf

Das iPad verlor zwar über 15 Prozent Marktanteile, dennoch stammte 2013 jedes zweite Tablet, das über den Ladentisch ging, aus Apples Schmiede. Das entspricht 572'000 Geräten. Samsung hat in der gleichen Zeit 230'000 Geräte verkauft und verhilft Android auf 36,8 Prozent Marktanteil.

Apple besitzt allerdings weiterhin einen grossen Vorsprung bei der installierten Basis. 62,2 Prozent der Tablets im Umlauf sind iPads. 2012 waren es noch 77,9 Prozent. 

Tablet-Marktanteile in der Schweiz nach Betriebssystemen

Android 36.8%, iOS 51.9%, Windows 4.8%, Rest 5.9%. Bild: watson/infogram

Unterschiedliches Nutzerverhalten

Was die Grafik nicht aufzeigt, ist die unterschiedliche Verwendungsart. iPhone-User benutzen ihr Gerät wesentlich häufiger zum Surfen oder Herunterladen von Apps. Android-User variieren dagegen durch die riesige Auswahl von Billig- zu Highend-Gerät wesentlich stärker in ihrem Verhalten. Das zeigt sich am deutlichsten in Webseiten-Aufrufen, wo iPhones einen wesentlich grösseren Anteil ausmachen, als das Marktanteile-Verhältnis besitzen.

Smartphoneverkäufe stagnieren bei 1% Wachstum zum Vorjahr

Über vier Millionen Telefone wurden im letzten Jahr in der Schweiz verkauft. Fast 70 Prozent davon waren Smartphones. Die Verkaufszahlen konnten lediglich um ein Prozent gesteigert werden. Hier zeigt der Markt deutliche Sättigungserscheinungen.

Vergleich Smartphones und Handys in der Schweiz

Von 4'011'000 verkauften Telefonen in der Schweiz waren 69.9% Smartphones. Bild: watson/infogram

2013 wurden in der Schweiz 1,2 Mio. iPhones und 1,4 Mio. Android-Phones verkauft

Bei welchen Geräten noch am meisten Wachstumspotential besteht, sei schwierig abzuschätzen, findet der Herausgeber des Weissbuchs Robert Weiss: «Einerseits macht sich die Sättigung bemerkbar und anderseits sind die Geräte technologisch bereits sehr hoch ausgereizt. Interessant wird sein, was die chinesischen Hersteller bei uns vorhaben. Weltweit könnten diese über die Herstellung und Kontingentierung der seltenen Erden ohne weiteres Druck ausüben. Chinesische Firmen haben über 80 Prozent der Schürfrechte für die notwendigen Elemente.»

Der Durchschnittspreis für ein Tablet sank von CHF 810 Franken auf CHF 450

Auch Apple hat mit dem günstigeren iPad Mini zur Preissenkung beigetragen. Bild: AP

Für Weiss ist die grösste Überraschung der Marktzahlen nicht der Führungswechseln zwischen Android und iPhone: «Mit dem starken Umsatzeinbruch in allen untersuchten Segmenten hab ich nicht gerechnet. Der Gesamtmarkt verlor 735 Millionen Franken, das ist happig», sagt Weiss. Der Grund dafür sind die zahlreichen günstigen Smartphone- und Tablet-Alternativen zu Apples teuren iPads. Alleine im Smartphone-Bereich schrumpfte der Durchschnittspreis für ein Gerät um 17,7 Prozent. Damit einher geht ein Umsatzrückgang von 16,9 Prozent. Auch Apple hat mit dem günstigeren iPad Mini zur Preissenkung beigetragen.

«2013 verlor der Gesamtmarkt 735 Millionen Franken, das ist happig»

Robert Weiss, Herausgeber des Weissbuchs

Meistgelesen

1

«Hast du die Verfassung überhaupt gelesen?» – Dieser muslimische Vater fertigt Trump …

2

Für alle Zuhausegebliebenen: Diese 9 Probleme hast du nur in den Ferien

3

Meet Jerry: Der Amerikaner, der um 6 Uhr aufsteht, um im Internet den FC Vaduz spielen zu …

4

Clinton geht auf Trump los, mit allem was sie hat – und plötzlich liegen ihr alle zu …

5

Zu gottlos: Die neue Nationalhymne stösst den Bürgerlichen sauer auf – allen voran …

30 Kommentare anzeigen
30
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Oki 02.04.2014 21:26
    Highlight Ja, ja. Der Preis ist heiss. Android bleibt halt was für Studis mit Sunrise-Abo.
    3 26 Melden
    • Pascal Müller 03.04.2014 12:32
      Highlight Und iOS etwas für Senioren und Technikverweigerer
      34 2 Melden
    600
  • papparazzi 02.04.2014 20:54
    Highlight Wurde aber auch höchste Zeit. Kampf der Abzockerei! ut (dp)
    4 1 Melden
    600
  • Levimi 02.04.2014 20:54
    Highlight Hört doch mal auf Äpfel mit Birnen zu vergleichen!! Das iOS Betriebssystem läuft nur auf Apple Geräten! Android ist auf diversen Geräten verschiedenster Hersteller zu finden. Darum ist es nicht verwunderlich, das der Marktanteil von Android höher ist als jener von iOS! Diese neue Statistik ist darum etwas für die Katz!!
    3 15 Melden
    600
  • belzig 02.04.2014 20:19
    Highlight hahaaa
    0 3 Melden
    600
  • Thomas Lottermoser 02.04.2014 19:52
    Highlight Wohl eher mehr markenfixiert als weniger preisbewusst...
    1 0 Melden
    600
  • Androider 02.04.2014 19:52
    Highlight Finally! Wurde endlich Zeit, dass die Schweizer von der Apfel-Sekte wegkommen...
    9 1 Melden
    600
  • Zeit_Genosse 02.04.2014 19:33
    Highlight Das ist erst der Anfang. Android im Auto, TV, Kühlschrank, Heizung, Foto, usw. Das offene Betriebssystem wird sich weltweit und auf vielen Geräten durchsetzen und damit zum Standard. Damit lässt sich dann das gesamte Leben der User aufzeichnen und die Werbung verfolgt uns auf Schritt und Tritt, weil unsere Nutzerprofile unser Leben dokumentieren. It's a google-world. Die US-Technologie durchdringt unser ganzes Leben ohne dass andere Staatengemeinschaften etwas dagegen tun. Die USA hat über diese Firmen fast alle Individuen im Griff. Und das 30Jahre nach Orwells Ideen. NSA war nur ein Mückenfurz gegen diese offensichtliche Invasion. Habt ihr das nich sehen kommen, wird uns eine Generation fragen.
    2 0 Melden
    600
  • Peter Lehner 02.04.2014 18:40
    Highlight Es wurde auch Zeit. Der nächste Schritt sind die Online Medien, die sollen sich nicht nur auf iPhone und iPad konzentrieren. Sonder auch Apps für Android bauen.

    Daneben soll Google Schweiz mehr für die Schweiz anstrengen, damit alle Dienste des Google Play verwenden können! #swooglegate
    7 1 Melden
    • jhuesser 02.04.2014 20:01
      Highlight Yeah #swooglegate hats bis hierhin gebracht! ;D
      0 0 Melden
    600
  • Roman Keller 02.04.2014 18:24
    Highlight So Schwachsinnig (sorry) so Beiträge zu schreiben ! Wie soll man ein Betriebssystem (Android) mit einem Smartphone (iPhone) zahlenmässig vergleichen ? Logisch dass es viel mehr sind und nebenbei bemerkt hat diese Fragmentierung durch Masse nur Nachteile. Siehe Updates usw.
    9 9 Melden
    • Oliver Wietlisbach 02.04.2014 19:06
      Highlight Es wird hier iOS für das iPhone (vereinfacht als iPhone geschrieben) mit Android und Windows Phone verglichen. Also genau so, wie es Sinn macht.
      9 3 Melden
    600
  • Micha Moser 02.04.2014 18:15
    Highlight Bin tierisch gespannt aufs neue Applemodell. sowas kann sich schnell ändern.
    0 5 Melden
    600
  • kEINKOmmEnTAR 02.04.2014 17:50
    Highlight Schade, dass auch die Schweizer so blöd sind. Zum Glück sind wir hier immernoch im Mac Land :) (Über 25%!)
    6 14 Melden
    • Markus Ritzmann 02.04.2014 20:32
      Highlight Mit Blödheit hat das nicht viel zu tun.

      Android ist nun einfach so weit fortgeschritten um es mit anderen Marken aufzunehmen. Zu recht!

      Anderseits muss man auch erwähnen das iOS nur auf iDevices (von Apple) laufen, Android hingegen sich auf für andere Geräte anbietet.
      3 0 Melden
    • kEINKOmmEnTAR 03.04.2014 07:51
      Highlight Keinen Mumm mit Realnamen aufzutreten?

      Sag mal etwas, dass man [i]braucht[/i] und das iOS nicht hat.
      0 3 Melden
    • Pascal Müller 03.04.2014 12:37
      Highlight @Patrick: Widgets, sharing in beliebige Apps, Möglichkeit, eine eigene Tastatur zu installieren. Und die Integration von Google-Diensten (z.B. Maps) ist in Android schlichtweg um Meilen besser als in iOS
      2 0 Melden
    • kEINKOmmEnTAR 03.04.2014 14:46
      Highlight Erste drei Sachen braucht man nicht und beim vierten ist die Integration einfach mit dem Apple Tools besser. Bei WindowsPhone ist die Integration mit dem Microsoft Diensten super. Jeder Hersteller sorgt dafür dass seine eigenen Dienste optimal eingebunden sind.
      0 3 Melden
    • Pascal Müller 03.04.2014 22:51
      Highlight Sprichst du immer für die Allgemeinheit, wenn du dich meinst?

      Nur bietet Google viel mehr Dienste, die ich aktiv nutze als Apple und Microsoft. Ich finde z.B. weder Apple Maps noch Bing sonderlich toll...
      3 0 Melden
    • Markus Ritzmann 04.04.2014 23:12
      Highlight Jeder der meinen Nickname googelt findet auch meinen Realname. Ja, sogar meine Adresse.

      Was die Integration betrifft finde ich iOS meilenweit im rückschritt. Klar, die eigenen Dienste sind integriert. Und was sonst noch? Klar Twitter und Facebook (siehe Einstellungen) aber auch nur dadurch das diese sich eingekauft haben.

      Entweder sollten da keine Firmen (Twitter und Facebook in diesem Fall) bevorzugt werden, sprich eine richtige API angeboten werden oder man lässt es ganz bleiben.

      Da kann Android um einiges punkten: Teilen über Apps hinweg, Widgets, Launcher, Notofications mit Benuzterdefinierte Buttons, und vieles mehr.

      iOS ist gut. Aber aus meiner sicht einfach zu sehr eingeschränkt. Wie man so schön sagt: Ein goldener Käfig.
      1 0 Melden
    • Markus Ritzmann 04.04.2014 23:16
      Highlight In den Einstellungen von Watson ist übrigens auch mein Name, Geburtsdatum inkl. Jahrgang und sogar Wohnort eingetragen. Die jeweiligen Buttons darunter stehen auf Status "Öffentlich einsehbar".

      Wo Watson dies einblendet ist mir bis heute schleierhaft. Auch hab ich keine Benachrichtigung erhalten das mein Antwort kommentiert wurde. Wohl nicht nicht ganz ausgereift...
      0 0 Melden
    • kEINKOmmEnTAR 05.04.2014 15:35
      Highlight @Pascal Müller:
      Das ist dann deine Meinung, ich persönlich nutze werde Microsoft, noch Apple oder Google. Ich hab da meine eigene Serverfarm.
      @weissertiger2:
      iOS ist kein goldiger Käfig, es ist eine perfekte Welt in der Software und Hardware zusammenpassen und miteinander arbeiten. Das iOS und das Mac OS X sind zwei der grandiosestenErfindungen die jemals gemacht wurden und alle verfügbare Funktionen sollten genutzt werden und alle nicht verfügbare Funktionen werden nicht benötigt.

      Zum Thema Account:
      Da bei mir alles geklappt hatte, frage ich mich eher wie du dich eingeloggt hast. Über Social Media (Twitter) oder wie?
      0 2 Melden
    600
  • Der Tom 02.04.2014 17:33
    Highlight Das nützt nicht viel. Interessanter wäre ein Bericht der das Unterschiedliches Nutzerverhalten berücksichtigt. Wenigstens müsste man die Top Geräte vergleichen. Jeder zweite der ein Wegwerfgerät oder nur ein einfaches nur zum tel. braucht kauft auch ein Android.
    4 1 Melden
    600
  • belzig 02.04.2014 16:12
    Highlight wird Zeit dass Apple grössere Displays bringt.. echt.
    5 3 Melden
    600
  • juba 02.04.2014 16:07
    Highlight Android ist ein Betriebssystem, iPhone ist eine Gerätemarke :(
    10 8 Melden
    • Hedon 02.04.2014 16:31
      Highlight Ja, mit eigenem, sehr guten Betriebssystem!
      8 5 Melden
    • Philipp Rüegg 02.04.2014 16:38
      Highlight Das ist mehr der verständlichkeitshalber. iOS ist vielen kein Begriff, iPhone kennt hingegen jeder.
      7 3 Melden
    • Andre Bossard 02.04.2014 16:45
      Highlight Meine Rede. Leider sinnlos..... es geht nicht in die Köpfe von ein paar Tech-Journies rein. Dabei kommen sie auch nicht auf die Idee zu sagen: "Benzin-Autos knacken die Mercedes-Diesel-Hochburg Schweiz und löst Mercedes auf dem Auto-Thron ab"
      7 6 Melden
    • Pascal Mona 02.04.2014 16:51
      Highlight nur Titel Leser?
      7 0 Melden
    • Julian Wermuth 02.04.2014 22:17
      Highlight Was mir immer wieder auffällt bei diesen betriebssystemvergleichen: applefans reagieren immer beleidigt, wenn etwas gegen ihr lieblingsprodukt geschrieben wird, als wäre es ein angriff auf ihre eigene person... Von daher kann ich schon verstehen wenn einige leute apple mit einer art religion vergleichen. ;-)
      5 1 Melden
    600

Smartphone-Tracking

Das iPhone zeichnet jede Ihrer Bewegungen auf. Schritt für Schritt. Kein Grund zur Panik. So stoppen Sie die Handy-Überwachung

Ihnen ist es vielleicht nicht bewusst, aber das iPhone weiss haargenau, wo Sie wann und wie lange in den letzten Monaten waren. Die ständige Überwachung hat einen simplen Grund.

Das iPhone kennt uns besser als wir uns selbst. Es weiss, wo wir gestern, vor einer Woche oder vor einem halben Jahr waren. Dies ist an sich nichts Neues und die Tracking-Funktion lässt sich auch problemlos deaktivieren. Doch nur den wenigsten Usern dürfte die gut versteckte Funktion «Häufige Orte» vertraut sein. Sie speichert, wann wir zur Arbeit fahren, wann wir am Abend wieder nach Hause kommen und wo die Freundin wohnt, die wir oft besuchen.

Es ist eine Frage der Perspektive, ob man es …

Artikel lesen