Arbeitswelt

Teilzeitarbeit

2013 haben erneut mehr Männer ihr Pensum reduziert

11.03.14, 13:01 11.03.14, 14:09

In der Schweiz haben im vergangenen Jahr 14,7 Prozent oder 355'000 Männer Teilzeit gearbeitet. Dies entspricht einem Plus von fast einem Prozentpunkt, wie Teilzeitmann Schweiz heute mitteilte. Ende 2012 hatten in der Schweiz noch 13,8 Prozent oder 332'000 Männer Teilzeit gearbeitet. Der Sprung von 2012 bis 2013 sei markant, teilte Teilzeitmann Schweiz gestützt auf die neuste Arbeitskräfteerhebung des Bundesamtes für Statistik (BFS) mit. Der Zuwachs betrug 0,9 Prozent oder 23'000 Männer.

Gemäss der Mitteilung arbeiteten auch mehr Väter in Teilzeit. Inzwischen verfügen 9,2 Prozent oder 38'000 Väter von kleinen Kindern bis sechs Jahren über ein Pensum unter 90 Prozent. Der Anstieg zwischen 2011 und den neusten verfügbaren Zahlen aus dem Jahr 2012 betrage fast einen Prozentpunkt. Bei Vätern von Kindern im Alter zwischen sieben und 14 Jahren setzten 6,3 Prozent oder 18'000 Männer auf ein reduziertes Pensum. (tvr/sda)

Hol dir die App!

User-Review:
DendoRex, 19.12.2016
Watson ist für mich das Nr. 1 Newsportal und wird es auch bleiben. So weitermachen!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0 Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Schwerer Schlag für den Werkplatz Schweiz: Bombardier baut 650 Jobs ab 

Der kanadische Konzern Bombardier baut in der Schweiz etwa 650 Arbeitsplätze ab. Davon entfallen rund Dreiviertel auf temporäre Stellen. Der Abbau soll schrittweise in den Jahren 2017 und 2018 erfolgen.

Durch den Abbau sollen administrative und nicht produktionsbezogene Bereiche verschlankt werden, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Zudem will Bombardier seine Standorte spezialisieren, um Kosten zu senken und die Produktivität zu steigern. Betroffen seien alle Standorte in der Schweiz.

Die Standorte Zürich und Villeneuve VD bleiben als Entwicklungs- bzw. Produktionsstandorte erhalten, werden aber neu ausgerichtet und künftigen Marktbedürfnissen angepasst, wie Bombardier weiter schreibt.

Laut …

Artikel lesen