Bundesliga

Auf Vinyl statt auf Rasen

Sie fragen sich, wie Fussballer aussehen, wenn sie ein Plattencover wären? So!

Roger Millas Jubel-Tänzchen eroberten an der WM 1990 die Welt im Sturm. Wie sieht dieses Sujet als klassisches LP-Cover aus? Ein britischer Designer holt Fussballstars auf den Plattenteller.

24.04.14, 13:43 24.04.14, 16:26

Der britische Designer James Campbell Taylor ist Fussballfan und sammelt in seiner Freizeit Retro-Trikots. Und was er nicht findet, scheint er in seiner Wahlheimat New York einfach rasch selber zu produzieren. So sieht es aus, wenn Taylor Fussballstars als Plattencover neu auflegt:

George Best

Bild: James Campbell Taylor

Gerd Müller

Bild: James Campbell Taylor

Roger Milla

Bild: James Campbell Taylor

Ronaldo

Bild: James Campbell Taylor

Zinedine Zidane

Bild: James Campbell Taylor

Noch viel mehr Plattencover

Auf der Website des Designers finden Sie unzählige weitere Fussballstars, die Taylor als LP-Hülle gestaltet hat. Er bietet sie auch als Poster oder T-Shirt zum Kauf an.

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Wieso Arsenal die Welt nicht mehr versteht, wenn Fans statt Kunden kommen

Das Europa-League-Spiel zwischen Arsenal und Köln wird mit einer Stunde Verspätung angepfiffen. Vor der Partie kommt es zu chaotischen Zuständen, weil deutsche Fans sich Tickets für Plätze besorgt hatten, an denen sie nicht hätten sein dürfen.

Der Kölner an sich ist als Frohnatur verschrien. Und wenn der «Effzeh» nach 25 Jahren endlich wieder einmal im Europacup spielen darf, dann wird das zünftig gefeiert. Ein Video, das mehrere Tausend Kölner Fans vor dem Auswärtsspiel bei Arsenal in den Gassen Londons zeigt, ging vor dem Anpfiff um die Welt:

Alles sah nach einem friedlichen Fussballfest aus. Bis es vor dem Emirates Stadium zu unschönen Szenen kam. Denn der 1. FC Köln hatte nur ein Kontingent von etwa 3000 Tickets erhalten, die im …

Artikel lesen