International

Bei einem Zugunglück in Iran sind mindestens 31 Menschen verstorben. Bild: EPA/TASNIM NEWS AGENCY

Mindestens 31 Tote bei Kollision zweier Züge im Iran

Publiziert: 25.11.16, 13:13 Aktualisiert: 25.11.16, 14:04

Bei der Kollision von zwei Zügen im Norden des Iran sind mindestens 31 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 70 weitere seien ins Spital eingeliefert worden, erklärte der Gouverneur der Provinz Semnan, Mohammed Resa Chabbas, am Freitag dem staatlichen Fernsehsender Irib.

Beim Unfall raste ein Zug in einen stehenden Expresszug.  Bild: AP/Fars News Agency

Das Unglück ereignete sich Medien zufolge zwischen den Städten Damghan und Semnan. Demnach raste ein Zug in einen Expresszug, der in einem Bahnhof stand. Der Schnellzug war von Maschhad in die Hauptstadt Teheran unterwegs.

Der Direktor der Hilfsorganisation Roter Halbmond in der Provinz, Hassan Schokrollahi, teilte mit, dass mehrere Waggons in Brand geraten seien. Zudem seien die Rettungsarbeiten schwierig, weil sich der Unglücksbahnhof an einem entlegenen Ort befinde. «Weil der Zugang so schwierig ist, konnte nur unser Helikopter den Ort erreichen», sagte der Halbmond-Chef. (gin/sda/dpa)

Hol dir die catson-App!

Die flauschigste App der Welt! 10 von 10 Katzen empfehlen sie ihren Menschen weiter.
0 Kommentare anzeigen
0
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Polizei bringt entführte Äffchen in australischen Tierpark zurück

In einer dramatischen Suchaktion hat die australische Polizei nach einer entführten Zwergaffen-Familie gefahndet. Die Zwergseidenäffchen-Eltern waren mit ihrem vier Wochen alten Baby am Wochenende aus dem Symbio Wildlife Park bei Sydney gestohlen worden.

Nach einem Hinweis aus der Bevölkerung nahm die Polizei am Montag zwei junge Männer fest. Die Affen-Mutter und das Baby wurden gerettet, der Affenvater blieb aber verschwunden, wie die Polizei mitteilte. Die Pfleger des Tierparks hatten …

Artikel lesen