International

Prothese im Spiel verloren: So läuft ein Cricket-Spieler ohne Bein weiter

Ein englischer Cricket-Spieler zeigte in einem Turnier vollen Einsatz. Bei der Wahl zwischen Ball und Bein fiel die Entscheidung intuitiv.

31.10.16, 00:27 31.10.16, 06:18

Ein Artikel von

Der englische Cricket-Spieler Liam Thomas hat bei einem Turnier körperbehinderter Sportler in Dubai besonderen Einsatz gezeigt. Er hechtete während des Spiels gegen Pakistan zum Ball, obwohl er bei der Aktion seine Beinprothese verlor. Das berichten mehrere englischsprachige Medien, darunter CNN.

Seine Unterschenkelprothese habe sich während des Spiels am 24. Oktober einfach gelöst, sagte er laut CNN. In dem Video ist zu sehen, wie Thomas sich auf den Boden wirft, um den Ball zu fangen. Er berührt ihn mit der Hand, kugelt sich ab.

«Ich stand auf und hatte mein eines Bein nicht mehr», sagte der 22-Jährige. «Ich wusste nicht, wonach ich nun greifen sollte: nach dem Ball oder dem Bein. Ich entschied mich für den Ball.»

Thomas geht davon aus, dass sich die Prothese wegen der Hitze in Dubai gedehnt und deshalb gelöst hat.

Obwohl die Engländer das Spiel gegen Pakistan verloren, wird Thomas nun in den sozialen Medien für seinen Einsatz gefeiert.

(sun)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Lächeln im «Reich des Bösen»

Wie ist es wirklich in Nordkorea, einem abgeschotteten Staat, der angeblich unter der Knute eines wahnsinnigen Herrschers leidet? Notizen einer Reise durch ein mysteriöses, aber oft erstaunlich normales Land.

Nach Nordkorea reisen? Die Reaktionen sind dramatisch. Von «Wahnsinn» über «völlig verrückt», «habt ihr ein Testament hinterlegt?» bis zur Frage, ob so eine Reise «ethisch überhaupt vertretbar sei». Zumindest auf diese letzte Frage ist die Antwort einfach: Falls eine Reise in ein Land, das interkontinentale Raketen baut oder an Atombomben bastelt, nicht vertretbar ist, dann darf ich auch nicht nach Frankreich, China, Grossbritannien oder Russland reisen.

Aber wir wollen nicht philosophieren. …

Artikel lesen