International

Gehört zum überführten Athletenkreis: Die russische Stabhochspringerin Anna Tschitscherowa. Bild: David J. Phillip/AP/KEYSTONE

40 Olympia-Helden im Netz: Doping-Häscher lassen nächste Bombe platzen

21.11.16, 19:56 22.11.16, 09:36

Es ist ein regelrechter Wirbelsturm, den die Doping-Häscher damit auslösen – und er stellt so manches Olympia-Podest der Olympischen Spiele 2008 und 2012 komplett auf den Kopf. Mindestens 75 Athleten sind bei Nachtests eingefrorener Urin-Proben als Doping-Sünder entlarvt worden darunter satte 40 Medaillen-Gewinner. Das hat die «New York Times» enthüllt.

Im Nachgang zum Bekanntwerden des russischen Staats-Doping-Systems im Sommer waren zahlreiche Urin-Proben erneut unter die Lupe genommen worden. Offenbar ein Volltreffer. Eine Mehrheit der Doping-Sünder stammt aus Russland und anderen osteuropäischen Staaten.

Doping-Skandal weitet sich aus

Mit den jüngsten Enthüllungen – die Nachtests werden in insgesamt vier Wellen durchgeführt – weitet sich die Dimension des Doping-Skandals weiter. Bereits im Sommer war bekannt geworden, dass bei der Nachkontrolle eingefrorener Proben gegen 50 Athleten überführt worden waren, davon 23 Medaillengewinner. 

Die Doping-Fahnder gehen davon aus, dass die Zahl der überführten Athleten weiter in die Höhe schiessen wird. Gian-Franco Kasper, Schweizer Sportfunktionär und Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees, zeigt sich ungläubig:

«Die Zahlen sind unmöglich, unglaublich. Wir verlieren Glaubwürdigkeit. Das ist eine unserer grossen Sorgen.»

Gian-Franco Kasper, IOC 

Das Olympische Komitee ist bereits zur Tat geschritten: 16 Athleten wurden vergangene Woche bereits für ihre Doping-Vergehen bestraft – unklar ist, wie. 12 weitere wurden heute über den positiven Doping-Nachweis informiert. Fast alle der positiven Nachweise betrafen die beiden Steroide Stanazolol und Turinabol. Es sind jene beiden Substanzen, die auch in den staatlichen Doping-Programmen der DDR massenhaft eingesetzt worden waren. 

Leichtathleten und Gewichtheber bilden die grosse Mehrheit der bisher überführten Sportler. Es ist eine gängige Praxis, dass Urin-Proben nach Grossanlässen eingefroren und Jahre später erneut untersucht werden – dank technischer Fortschritte werden so oftmals gedopte Athleten lange Jahre nach ihrem Einsatz überführt. Gian-Franco Kasper sagt:

Wir müssen aufhören, davon auszugehen, dass der Sport sauber ist. Sauberer Sport ist ein nobles Prinzip, aber in der Realität? Es ist Unterhaltung, es ist Drama.

Gian-Franco Kasper, IOC

(tat)

Prominente Sportler von A bis Z, die mit Doping erwischt wurden

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
21Alle Kommentare anzeigen
21
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Chili5000 22.11.2016 22:01
    Highlight "die beiden Steroide Stanazolol und Turinabol. Es sind jene beiden Substanzen, die auch in den staatlichen Doping-Programmen der DDR massenhaft eingesetzt worden" Wenn diese schon so lange existieren, wieso hat man das nicht schon viel früher erkannt?
    3 0 Melden
    600
  • Allblacks 22.11.2016 08:37
    Highlight Irgendwann erwischt man sie Alle!
    7 1 Melden
    600
  • Therealmonti 22.11.2016 06:33
    Highlight Es gibt nur eine Lösung: Doping frei geben. Ist doch eine Win-win-Situation für alle. Viel Geld wird fliessen, wenn die Pillen-Giganten wie Pfizer, Novartis, Bayer und wie sie alle heissen, so richtig Kohle in den Spitzensport pumpen, und die Spitzensportler nicht mehr alle lügen müssen, wenn sie sagen sie nehmen nur Zuckerwasser und Müesliriegel.
    11 18 Melden
    600
  • c_meier 21.11.2016 23:02
    Highlight Und welche 23 sind es denn jetzt??
    34 0 Melden
    600
  • AJACIED 21.11.2016 21:51
    Highlight Nicht das ich es schönreden möchte aber kokain und Canabis finde ich weiiiit weniger schlimm als der Rest.,
    37 14 Melden
    • Money Matter 21.11.2016 23:43
      Highlight Die wirkung von cannabis ist vor allem fraglich.. der torwart hat es sicher nicht geraucht um seine reaktionszeit zu verbessern.
      39 2 Melden
    • PuRpLE_KusH 22.11.2016 11:21
      Highlight Ich denke auch nicht das der das Cannabis zum dopen einsetzen wollte, macht im Fussball wenig Sinn. Aber in Sportarten die eine hohe Konzentration erfordern z.B. Tennis kann Weed ziemlich gut helfen.
      2 2 Melden
    600
  • saukaibli 21.11.2016 21:47
    Highlight "Wir verlieren Glaubwürdigkeit..." Ich wusste gar nicht, dass man etwas verlieren kann, das man schon lange nicht mehr hat.
    87 1 Melden
    • Pakart 21.11.2016 23:11
      Highlight oder gar NIE hatte.
      18 0 Melden
    600
  • Ryno 21.11.2016 21:21
    Highlight Bin ich froh das es noch die jeweils über 100 Goldmedaillen Gewinner aus den USA gibt.....
    33 15 Melden
    • Maett 22.11.2016 03:57
      Highlight @Ryno: tztz, Amerikaner dopen doch nicht. Zumindest wird das ziemlich sicher das offizielle Resultat sein.
      11 5 Melden
    600
  • Wurst 21.11.2016 20:57
    Highlight Kokain ist bei sportlern offenbar ähnlich beliebt wie bei...

    ...allen anderen! 😂 Zeitgeist??


    Und Furosemid so wie Cannabis als Doping? Was soll das helfen??
    47 3 Melden
    • Sageits 21.11.2016 21:27
      Highlight Furosamid ist harntreibend. Es wird mehr Urin produziert und die im Urin gelösten Stoffe werden verdünnt. Auch die verbotenen Substanzen.
      Und Boxer oder Skispringer schätzen, dass sie weniger auf die Waage bringen 🤓
      32 0 Melden
    • Timiböög 21.11.2016 22:01
      Highlight Bei Cannabis habe ich auch keine Ahnung aber Furosemid ist harntreibend. Dadurch kann man in kurzer Zeit viel Flüssigkeit verlieren. Das tönt jetzt doof, allerdings ist dies sehr nützlich wenn man ein geringes Gewicht erreichen muss. Wird also meist eingesetzt bei Sportarten mit Gewichtsklassen (Kampfsport...)
      19 0 Melden
    • PuRpLE_KusH 22.11.2016 11:31
      Highlight Cannabis kann die Konzentration erhöhen und das Schmerzempfinden (ein Stück weit) mindern. Aber ich denke für Leute die nicht regelmässig kiffen, ist es eher eine Ablenkung als das es einen positiven Effekt auf die Konzentration hat. Wahrscheinlich wurde in den seltensten Fällen Cannabis mit Absicht zu Dopen geraucht.
      4 0 Melden
    • supremewash 22.11.2016 18:57
      Highlight Könnte es sein dass einfach jedes illegale Rauschgift unter das Dopinggesetz fällt, unabhängig von der Wirkung?
      3 0 Melden
    • Wurst 22.11.2016 20:01
      Highlight Naja, beim Billard kann man es wohl als Doping nutzen, das Canabis. Ich für meinen Teil schau mir bekifft lieber einen Film an als das ich 90 minuten übers Feld renne...

      Furosemid gehört zu den Schleifendiuretika, was eine erhöte Natrium- Magnesium und Calciumausscheidung zur folge hat... im Sport nicht so toller effekt, da wird am ehesten das Gewichtsargument ausschlaggebend sein. Ich staune auf was für Ideen die kommen... sollte eine eigene olympische Disziplin werden!! 😏😜
      3 0 Melden
    600
  • NikolaiZH 21.11.2016 20:32
    Highlight Ich sehe schon nachrichten in 10 Jahren: "Unglaublich nur diese 10 Sportlersieger haben noch nie gedoppt!"
    69 1 Melden
    600
  • pamayer 21.11.2016 20:30
    Highlight War's je anders im Spitzensport??
    49 2 Melden
    • Therealmonti 22.11.2016 06:35
      Highlight Momol, der Cancellara hat nie gedopt. Sagt er zumindest.
      15 3 Melden
    • pamayer 22.11.2016 09:58
      Highlight stimmt. super gut. unser symphatischer velorennfahrer.
      hoffentlich bleibt er sauber!
      2 4 Melden
    600

Jeder Traum kann wahr werden. Wieso nicht dieser? Und wieso nicht jetzt?

Der Glaube kann Berge versetzen. Wenn das wirklich so ist, dann schafft YB im Rückspiel bei ZSKA Moskau den Einzug in die Champions League. Denn wenn sie in Bern eines können, dann dies: Daran zu glauben, es irgendwann zu schaffen.

Der BSC Young Boys, Ausgabe 2017: Eine richtig gute Mannschaft. Mit einigen wirklich viel versprechenden Talenten. Mit einem routinierten Abwehrchef und mit einem Guillaume Hoarau im Sturm, der für die Schweizer Liga eigentlich viel zu gut ist. Mit Christoph Spycher einen bodenständigen Sportchef, der gemeinsam mit Trainer Adi Hütter erneut den Mut hat, auf einen jungen Goalie zu setzen. Und YB, das vor allem, ist ein Verein mit einem unerschütterlichen Glauben daran, es trotz titelloser …

Artikel lesen