International

Unglaubliche Szenen in Washington: Erdogan-Bodyguards verprügeln Demonstranten

17.05.17, 05:12 17.05.17, 13:19

Am Rande von Erdogans Staatsbesuch in Washington ist es zu wüsten Szenen gekommen. Vor der türkischen Botschaft in der US-Hauptstadt wurden kurdische Demonstranten verprügelt. Neun Personen sollen sich dabei verletzt haben, melden die Washingtoner Behörden. Zwei Personen wurden so schwer verletzt, dass sie ins Spital gebracht werden mussten.

Videoaufnahmen zeigen, wie in Anzug gekleidete Männer die Absperrung der US-Polizisten durchbrechen und danach gnadenlos auf die Demonstranten einprügeln. Selbst als diese am Boden liegen, wird nachgetreten. Wie «The Guardian» schreibt, soll es sich bei den Angreifern um Bodyguards von Erdogan handeln.

«Wir protestieren gegen Erdogans Politik in Syrien und Irak», sagte ein Demonstrant gegenüber CNN nach dem Vorfall. «Sie denken, sie können uns mit der selben Methode unterdrücken, wie sie das in der Türkei machen.» (cma)

Mehr zum Treffen zwischen Erdogan und Trump

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
178Alle Kommentare anzeigen
178
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • stamm 17.05.2017 23:00
    Highlight Hääää, hat die USA auch Videos gezeigt, als die Türken in der Schweiz gegen Kurden demonstriert haben? Wohl kaum. Damals ist ein Auto durch demonstrierende gefahren.....vergessen? Aber bei uns gibt es ja schliesslich 7 Jammerlappen, welche jedem dem Anderen die Schuld zuspielt.
    5 15 Melden
    • ujay 18.05.2017 04:26
      Highlight Mimimimimimimimimimimimimim....dummes Gewäsch😂😂😂
      10 4 Melden
    600
  • Schläfer 17.05.2017 22:23
    Highlight https://theintercept.com/2017/05/17/trump-praises-erdogan-whose-bodyguards-assault-protesters-washington/

    Und hier auch.
    1 2 Melden
    600
  • Schläfer 17.05.2017 22:19
    Highlight


    Da sieht man noch ein bisschen genauer was für tolle Menschen diese Recepisten sind.
    14 1 Melden
    600
  • DerRaucher 17.05.2017 15:51
    Highlight Ami Cops wie sie im Bilderbuch stehen. Dicke Donut-fressende Idioten die völlig überfordert waren. Das einziger was sie aber gut können, ist übertriebene Gewalt gegen unschuldige und wehrlose anzuwenden. Da fühlen sie sich dann wieder gross.
    26 17 Melden
    600
  • Mnemonic 17.05.2017 15:46
    Highlight "Määääh..."
    8 9 Melden
    600
  • ev0lution 17.05.2017 14:27
    Highlight Offenbar hatte Trump für Erdogan und seine Bodygards keine
    🐐🐐🐐🐐🐐🐐🐐🐐!
    Dann verprügelt "Mann" halt ein paar Demonstrantinnen und Demonstranten!
    Von Trump motivierte (wenn nicht gar angestifftete) brutale, schwachsinnige, Idioten!
    23 14 Melden
    • Selbstdenker97 17.05.2017 16:08
      Highlight Najavor einem Jahr ist das gleiche passiert auch ohne Trump.

      Die USA ist politisch und gesellschaftlich sehr kaputt. Trump ist nur das Saanehäubchen.
      32 4 Melden
    • ev0lution 17.05.2017 18:04
      Highlight Trump ein Saanehäubchen? Jö!

      Dass viele Wähler der USA "kaputt" sind wird sich in etwa mit den 28% in der Schweiz decken nur kommen in den USA nochmals soviel hinzu die typisch amerikanisch meinen, jeder "Wunsch" müsse sofort erfüllt sein und nicht begriffen haben, dass die Rebuplikaner einfach aus prinzip alles von den Demokraten und Obama sabotiert haben.
      Wie in etwa die SVP in der Schweiz, die auch mehr interesse an destruktiver Politik hat als an einem konstruktiven Konsens.
      Aber eben, ...
      20 12 Melden
    600
  • Vedder 17.05.2017 14:01
    Highlight Da kommt mir grad was in den Sinn....
    29 2 Melden
    600
  • Gary Poor 17.05.2017 12:46
    Highlight Mit der Annahme des Erdogan Referendums hat die Türkei der Demokratie und den Menschenrechten endgültig den Rücken gekehrt.
    Daher sind solche Aktionen leider wenig überraschend. Wenn schon in den USA so agiert wird, will man sich gar nicht vorstellen wie hemmungslos die AKP Schläger in der Türkei vorgehen. Traurig.
    97 2 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 17.05.2017 12:26
    Highlight Erschreckend, die Brutalität der Männer, mit denen Erdogan sich umgibt um sich zu schützen. Erschreckend, dass sich soviele Menschen auf die Seite dieses Diktators stellen auch in Europa (inkl. SVP-Parteiblatt Weltwoche). Was sind das nur für Menschen ohne Gefühle?
    87 10 Melden
    600
  • Snowy 17.05.2017 11:44
    Highlight Die Cops waren offensichtlich überfordert. Man kann Ihnen aber auch kaum etwas vorwerfen... diese waren abbestellt um die Botschaft zu bewachen. Die Türken Bodyguards waren ja vermeintlich auf "Ihrer" Seite.
    Diese Aktion zeigt einiges über das Mindset in der Türkei... man fühlt sich so sicher, dass man sogar in den USA und vor laufenden Kameras friedlich Protestierende zusammenschlagen kann/will.
    Übelst.
    82 3 Melden
    • banda69 17.05.2017 16:39
      Highlight @snowy - Na ja. Auch die USA gehen sehr unzimperlich mit Demonstranten zum.
      11 6 Melden
    • Snowy 18.05.2017 11:42
      Highlight Deine Argumentation greift zu kurz: Ist ein riesen Unterschied ob Bodyguards eines Staatschefs aktiv und ohne Grund (ihr einziger Daseinszweck ist der direkte Schutz von Erdogan) in einem fremden Land eine Schlägerei anzetteln oder ob Polizisten im Staatsdienst beim Ordnungsdienst Gewalt anwenden. Ersteres ist in jedem Fall eine Strafttat - zweiteres nur bedingt.
      Und ja: Die USA haben ein riesiges Problem mit Polizeigewalt, was willst Du mir nun damit sagen? Dieser Fall ist ganz anders gelagert.
      3 1 Melden
    600
  • Ueli der Knecht 17.05.2017 11:43
    Highlight «Wie «The Guardian» schreibt, soll es sich bei den Angreifern um Bodyguards von Erdogan handeln.»

    Nur hat das The Guardian nicht geschrieben.

    The Guardian schrieb, gemäss Augenzeugen soll es sich um türkische Sicherheitsleute handeln. Ferner nannte The Guardian die Quellen der Aufnahmen und die Zeugen,

    nämlich das Armenische Nationalkomittee!??

    Nicht zuletzt schrieb The Guardian, dass die Justizbehörde und Polizei von zwei verfeindeten Gruppierungen sprach, aber nicht bestätige, dass es sich um türkische Sicherheitsleute handle. Das haben die watson-Journis gefliessentlich überlesen.
    43 24 Melden
    • strudel 17.05.2017 13:22
      Highlight Künstlerische freiheit beim zitieren aus quellen ist etwas, das mir auf watson je länger je mehr auffällt.
      Wenn nicht genau das passiert was man möchte, dann wird halt ein teil der information weggelassen (oder sehr frei interpretiert) um zumindest den anschein davon zu schaffen.
      42 19 Melden
    • demokrit 17.05.2017 13:27
      Highlight Faktencheck:

      Der Guardian hat das durchaus geschrieben und zwar in der Überschrift.

      "Erdoğan's bodyguards' in violent clash with protesters in Washington DC"

      https://www.theguardian.com/world/2017/may/17/erdogans-bodyguards-in-violent-clash-with-protesters-in-washington-dc

      Würde es sich nicht um Erdogans Kammerdiener handeln, hätte die US-Polizei erfahrungsgemäss ganz anders auf Fusstritte von am Boden liegende Demonstranten reagiert.
      52 17 Melden
    • Ueli der Knecht 17.05.2017 14:22
      Highlight Du musst einfach noch etwas weiter lesen als nur bis zur Schlagzeile, demokrit. Denn im weiteren Text wird mehrfach relativiert:

      Einerseits, dass es sich nur "angeblich" um Erdogan-Securities handelt, anderseits auch, dass dies von der untersuchende Polizeibehörde nicht bestätigt wurde.

      Dazu kommt die Quellenangabe, nämlich das Armenische Nationalisten-Komitee, welches in dieser Sache sicher keinen objektiven, geschweige denn neutralen Standpunkt hat.

      Deine "Erfahrungsgemäss"-Würde-Wenn-Hätte-Pseudologik ist nur typisch demokritisch- unsachliche Spekulation. Du, der noch nie im Ausland war!
      25 26 Melden
    • Ueli der Knecht 17.05.2017 15:18
      Highlight Hier noch die Gratis-Übersetzung von Google-Translate für dich, demokrit: http://bit.ly/2pW4cSp

      Da steht nichts davon, dass Erdogan-Bodyguards angegriffen hätten. Wenn du dir die von den armenischen Nationalisten gelieferten Bildern genauer anschaust, dann würdest du deutlich sehen, dass diese gut gekleideten Leute aus dem Tross der Protestierenden stammten und nichts mit dem Botschaftsschutz zu tun hatten.
      Diplomatische Immunität geniessen nur die akkreditierten Diplomaten, und nicht das Sicherheits- oder anderes Botschaftspersonal.
      17 14 Melden
    • Tom Joad 17.05.2017 16:36
      Highlight Was sagst du zum dem Mann im militärgrünen Hemd und der Kakihose, der am Anfang des Videos auf die am Boden liegende Frau einschlägt. Trägt der kein Pistole im Holster?
      16 11 Melden
    • demokrit 17.05.2017 17:01
      Highlight Immunität ist vielschichtiger und kann insbesondere bei Konsulatsmitgliedern sehr weitgehend sein. Gerade in den USA sind Polizisten für ihren schnellen Finger an der Waffe berüchtigt.

      Was du tendenziös findest, hat jedenfalls nicht Watson erfunden.

      Repetitive Kinnhaken mit dem Schuh von türk. Nichtdemonstranten sieht man sehr deutlich im Video:
      https://twitter.com/TurkeyObserved/status/864641924539572224

      Das zum Nichtangriff. Vielleicht sollte Dir jemand einmal das Material in Zeitlupe und noch aus deiner Froschperspektive ausspielen, damit Du wieder erkennst, wo oben und unten ist.
      10 12 Melden
    • Ueli der Knecht 17.05.2017 19:48
      Highlight Mag sein, Tom, nur ist Waffen tragen in den USA erlaubt und weit verbreitet.

      banda69: Nur europäische Medien sprechen im Gleichklang von Bodyguards, weil alle von The Guardian abschrieben. The Guardian hat das aber präzisiert:

      1) Beteiligte Zeugen hätten behauptet, und
      2) die Polizei habe es nicht bestätigt.
      3) Ausserdem wurde die Quelle des Video-Materials genannt, nämlich ebenfalls protestierende armenische Nationalisten (weder neutral, noch objektiv).

      demokrit: Du erzählst nur noch Verwirr-Wischiwaschi, offenbar im Glauben, du könntest uns so deine spekulativen Unwahrheiten auftischen.
      12 6 Melden
    • Ueli der Knecht 17.05.2017 21:52
      Highlight banda: Keiner deiner Links bestätigt watsons Geschichte.

      Newsweek, «Leute glaubten, dass ...»,
      zitierte Voice of America, wonach Erdogan nicht dort war, weil «die Rauferei geschah, als sich Erdogan mit Trump im Weissen Haus traf»,
      beruft sich auf «Associated Press»:
      «Erdogan-Anhänger prügelten mit armenischen Demonstranten» (weder mit Bodyguards noch mit Kurden).

      Alle namentlich zitierten Demonstranten beschuldigten «Erdogan-Anhänger», nicht seine Bodyguards.

      Huffington Post: «wo sich der türkische Präsident während des Vorfalls aufhielt, ist nicht klar».

      Fehlt evtl. das Leseverständnis?
      11 4 Melden
    • Seimen 17.05.2017 22:29
      Highlight Lieber Ueli der Knecht
      Ich finde es lobenswert, dass du dich gewissenhaft mit den vorhandenen informationen auseinandergesetzt hast. Leider gab es in der Vergangenheit immer wieder Berichterstattungen, welche im Nachhinein ergänzt oder gar korrigiert werden mussten. Leider hat sich diese Berichterstattung als richtig herausgestellt, auch wenn die neusten Informationen zeigen, dass auch Mitarbeitende der Botschsft involviert waren. Ich finde solch Gewaltexzesse grundsätzlich sehr bedenklich und hoffe die verletzten Personen tragen keine bleibenden Schäden davon.
      8 6 Melden
    • Ueli der Knecht 17.05.2017 23:30
      Highlight Yep, banda. Newsweek ist amerikanisch. Aber Newsweek schrieb nichts von dem, was watson behauptete. Auch deine neusten Links berichten nichts dergleichen.

      In Newsweek steht nur, dass ein paar glaubten, sie hätten Erdogans Bodyguards gesehen. Fox-News, The Guardians etc. sagen nichts anderes. Nichts als nur Gerüchte.

      Die genannten Zeugen beschuldigten Erdogan-Anhänger. Sie sprachen weder von Bodyguards noch von Botschaftspersonal.

      Die Polizei sprach nur von zwei verfeindeten Gruppen. Sie bestätigte weder Bodyguards noch Botschaftspersonal, aber versprach, die Angreifer zu kriegen.
      8 4 Melden
    • Ueli der Knecht 17.05.2017 23:42
      Highlight Seimer: Es gibt bisher keine Bestätigung, dass Bodyguards von Erdogan oder Botschaftspersonal verwickelt war. Es würde mich aber nicht wundern, wenn türkische Offizielle beteiligt waren. So wie auch kurdische Offizielle oder, und das ist bestätigt, Offizielle vom Armenischen Nationalkomitee.

      Im watson-Bericht steht, gemäss The Guardian wären Erdogan Bodyguards beteiligt gewesen. Das stimmt nicht.

      Es stimmt nicht, dass The Guardian das schrieb, und es stimmt nicht, dass Erdogan-Bodyguards verwickelt waren. Vermutlich war Erdogan und seine Bodyguards weder in der Nähe noch in der Botschaft.
      9 8 Melden
    • ujay 18.05.2017 04:29
      Highlight Achtung...die Erbsenzähler sind unterwegs...
      3 10 Melden
    • banda69 18.05.2017 06:28
      Highlight @ueli

      Hast recht. Wer lesen und verstehen kann, ist im Vorteil.


      NBC News (übrigens auch US):
      "Bodyguards belonging to the Turkish president's security detail were involved in Tuesday's mass brawl outside the Turkish ambassador's residence here, senior U.S. officials confirmed to NBC News."
      3 5 Melden
    • Mülli 18.05.2017 09:57
      Highlight @Ueli der Knecht:
      Bin gespannt auf eine Reaktion
      1 5 Melden
    • demokrit 18.05.2017 11:20
      Highlight "Die Demonstranten hätten vor der türkischen Botschaft Slogans gegen Erdogan gerufen, als der Staatschef am Dienstag (Ortszeit) nach einem Treffen mit US-Präsident Donald Trump vorgefahren sei, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Weil die US-Polizei türkische Forderungen nach einem Einschreiten nicht beachtet habe, seien Erdogans Sicherheitskräfte und türkische Staatsbürger eingeschritten, um «sie zu zerstreuen», hiess es."

      http://www.20min.ch/ausland/news/story/-Sie-schlugen-auf-meinen-Kopf-und-Ruecken-ein--28654832
      3 6 Melden
    • Ueli der Knecht 18.05.2017 11:38
      Highlight banda:
      Ein nicht namentlich genannter «senior U.S. official» ist keine seriöse Quelle, seine angeblichen Anschuldigungen keine Bestätigung.

      Auch die zitierte Frau Power macht nur Propaganda. Sie wiederholt bloss die unbestätigten Anschuldigungen einer von ihr unterstützten politischen Organisation. Sie ist Partei.

      In der offizielle Verlautbarung der Polizei sagte der Polizesprecher, die Täter werden zu Rechenschaft gezogen. Der NBC-Bericht will das offenbar nicht glauben und mit Unwahrheiten Zweifel säen.

      Fakten gingen anders. Aber gegen Gläubige sachlich zu argumentieren scheint sinnlos.
      7 4 Melden
    • Ueli der Knecht 18.05.2017 12:01
      Highlight demokrit: Auch der 20Min-Bericht ist keine journalistische Glanzleistung.

      Im offiziellen Statement des State Department steht zwar «türkisches Securitypersonal» (http://bit.ly/2ru9yGm). Daraus auf «das Sicherheitsteams des türkischen Präsidenten Recep Tayyip» oder seine persönlichen Bodyguards zu schliessen, ist etwa so dumm, wie wenn schweizer Securitas-Mitarbeiter als Bodyguards von Doris Leuthard bezeichnen würde.

      Das State Dep. ist nicht neutral sondern verantwortlich für die Sicherheit VOR der Botschaft. Insofern ist verständlich, dass sie vorsorglich mal jegliche Schuld wegschieben.
      4 1 Melden
    • banda69 18.05.2017 12:09
      Highlight @ueli - Mein letzter Versuch:

      Washington Post:
      "At a news conference, D.C. Police Chief Peter Newsham said that several of the guards involved in the melee were armed, making intervention “dicey.” He also noted that applying legal remedies might be tricky because some of those involved might have diplomatic immunity...".

      https://www.washingtonpost.com/news/politics/wp/2017/05/17/how-the-u-s-can-hold-erdogans-brawling-guards-accountable-and-keep-it-from-happening-again/?utm_term=.00a8422231bb


      Google Translate kennst du ja. ;-)
      1 3 Melden
    • Ueli der Knecht 18.05.2017 13:34
      Highlight banda69: Ich argumentiere nicht gegen die offizielle Sprachregelung. «Guards» oder «turkish security personell» sind Wächter, ähnlich wie Securitas. Gemäss WaPo äusserte der Polizeichef die Vermutung, «some of those involved MIGHT have diplomatic immunity», es KÖNNTE sich bei einigen Beteiligten um Botschaftspersonal handeln. Blosse Vermutung. ER BESTÄTIGTE ES NICHT! Eine offizielle Erklärung der Metropolitan Police gibt es bisher nicht (http://bit.ly/2ri0lUq).
      4 3 Melden
    • Ueli der Knecht 18.05.2017 18:37
      Highlight banda:
      In der offiziellen Verlautbarung vermeidet die polizeilich gebriefte Bürgermeisterin jegliche Schuldzuweisung. Aber sie versprach, dass die Schuldigen zur Rechenschaft gezogen würden: «The Metropolitan Police will continue investigating the incident and will work to ensure justice is served.» (http://bit.ly/2quYLgX)

      Ähnliche Versprechen in der offiziellen Mitteilung des State Departments: «We are communicating our concern to the turkish gorvernment in the strongest possible terms» (http://bit.ly/2ru9yGm).
      4 3 Melden
    • Ueli der Knecht 18.05.2017 19:25
      Highlight banda: Es bleibt also abzuwarten, was die Untersuchungen ergeben und wie "strongest possible terms" aussehen werden.

      Falls die Untersuchungen ergäben, dass Botschafts-Securities oder gar Erdogans persönliche Bodyguards involviert waren, dann wären die "strongest possible terms" die Erklärung des türkischen Botschafters zur Persona non grata sowie den Rückruf des amerikanischen Botschafters aus der Türkei.

      Bis zum Abschluss der Untersuchungen bleibt aber alles Spekulation.

      Von seriösem Journalismus erwarte ich eine deutliche Trennung zwischen Fakten und Spekulationen. Und keine Propaganda.
      4 3 Melden
    • strudel 19.05.2017 07:26
      Highlight Ueli du bist mein held. Interessant wie hier krampfhaft versucht wird aus einer momentan noch verwirrenden faktenlage tatsachen zu stricken.

      Gesteht euch doch einfach ein, dass man momentan nicht genau weiss ob es sich um bodyguards oder sonst wen gehandelt hat. Anstatt alles für bare münze nehmen lieber zweimal genau hinschauen wie ueli.
      1 3 Melden
    • demokrit 19.05.2017 12:00
      Highlight Wem Andalou nicht reicht, liest die Zeit:

      "Das Sicherheitsteam des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan war am Dienstag mit Gewalt gegen Demonstranten vorgegangen, die vor der türkischen Botschaft protestiert hatten. Zwei Leibwächter waren festgenommen worden, sie wurden jedoch am Donnerstag wieder freigelassen. Sie seien auf Basis eines Abkommens freigekommen, unter dem Staatschefs auf Besuch oder Mitglieder derer Delegation nicht festgesetzt werden dürften, hieß es aus dem Außenministerium. Zudem sei der türkische Botschafter in den USA vorgeladen worden."

      http://bit.ly/2qykPHz
      3 0 Melden
    • Ueli der Knecht 19.05.2017 13:51
      Highlight demokrit: Das Wiener Abkommen über diplomatischen Verkehr regelt klar und deutlich, wann Sicherheitspersonal diplomatische Immunität geniesst und wann nicht (http://bit.ly/2qArKAf). VOR der Privatresidenz des Botschafters auf öffentlichem Grund geniesst das Sicherheitspersonal keine Immunität (IN der Privatresidenz allerdings schon).

      Insofern widersprechen sich die in der Zeit zitierten Behauptungen von McCain. Und sie widersprechen auch dem offiziellen Communiqué des State Departments (http://bit.ly/2qAxWIA).

      Falls McCain recht hätte, würde das State Department seinen Forderungen nachgeben.
      0 1 Melden
    • demokrit 19.05.2017 14:29
      Highlight Die in der Zeit veröffentlichte Hergangsschilderung ist keine Behauptung von McCain. Ein pauschaler vager Verweis auf das Wiener Abkommen über diplomatischen Verkehr ist ungenügend und deine Darstellung zudem falsch.

      http://www.huffingtonpost.de/2017/05/19/erdogan-washington-prugel-bodyguards_n_16697422.html?ncid=fcbklnkdehpmg00000003
      1 0 Melden
    • Ueli der Knecht 19.05.2017 16:27
      Highlight Diese Vorwürfe hat auch McCain geäussert, demokrit. Einige Videos zeigen, dass Erdogan tatsächlich in der Nähe war. Das wäre dann allerdings auch ein Hinweis, dass die Erdogans Sicherheitsleute tatsächlich legalen Handlungsbedarf sahen (und tatsächlich Immunität geniessen), nachdem die Polizei die die Absperrungen offenbar aufgab.
      Die New York Times berichtet, dass mindestens zwei Secret Service-Mitarbeiter in die Schlägerei involviert waren.
      Auch Ausweise und Anstecker der bei Erdogan stationierten Erdogan-Bodyguards sehen denen der Kravatten-Schläger auf den Videos nicht ähnlich.
      3 1 Melden
    • Ueli der Knecht 19.05.2017 16:43
      Highlight Der Verweis auf das Wiener Abkommen ist nicht so pauschal oder vage wie du glaubst. Das bezieht sich auf die Immunität des Sicherheitsersonals, Das ist dort klar und deutlich geregelt. Der diplomatische Schutz ist strikt auf die zu erfüllende diplomatische Aufgabe beschränkt. Kein Mü weiter.
      Falls Erdogans Bodyguards also diplomatischen Schutz geniessen, dann würde das gleichzeitig bedeuten, dass sie aus berechtigten Interessen heraus so handeln mussten (weil Erdogans Sicherheit gefährdet war). Andernfalls würden sie sie keine Immunität geniessen und könnten von der US-Justiz belangt werden.
      3 1 Melden
    • demokrit 19.05.2017 19:25
      Highlight Aha, nun wieder. Demonstrationsunterdrückung ist doch mal eine klare Dienstanweisung. Momol, du.
      http://www.watson.ch/International/T%C3%BCrkei/873066709-Is-mir-egal--Hier-schaut-Erdogan-zu--wie-seine-Bodyguards-Demonstranten-verpr%C3%BCgeln-

      1 2 Melden
    • Ueli der Knecht 19.05.2017 21:28
      Highlight Gehen dir schon wieder die Argumente aus, dass du mit Beleidigungen daher kommen musst, demokrit?

      Du darfst von mir aus gerne eine dieser Spekulationen oder Verschwörungstheorien glauben. Ich befasse mich lieber mit den Fakten:

      1. Die zuständigen Polizei-Einheiten haben zugesichert, die Verantwortlichen zur Rechenschaft und vor Gericht zu ziehen.

      2. Das State Departement hat die schärfste mögliche Antwort versprochen.

      Aber zunächst muss eben geklärt werden, wer wie für was verantwortlich ist. Für die zuständigen Ermittler in Washington DC ist alles noch nicht so klar wie für dich.
      2 2 Melden
    • demokrit 20.05.2017 09:34
      Highlight Mit deinen falschen trolligen Spekulationen hast du dich hier bereits lächerlich genug gemacht..
      1 1 Melden
    600
  • Quacksalber 17.05.2017 10:56
    Highlight Ich hoffe die USA lassen nicht zu, dass Schlägertrupps marschieren. Egal wie krud die Regierung gerade ist. Hatten wir in Bern nicht fast das Gleiche vor ein paar Jahren?
    42 2 Melden
    • The Origin Gra 17.05.2017 12:12
      Highlight 93 wurde ein Demonstrant in der Botschaft erschossen.
      Die Schweiz wies danach den Botschafter aus und zog seine Leute ab
      19 0 Melden
    600
  • Grundi72 17.05.2017 10:54
    Highlight Türkische Strände sind leer, Türkish Airlines vor dem Grounding und ich boykottiere die Türkei damit, dass ich mir seit Monaten keinen Döner mehr gegönnt habe. Ein Volk das sich selber begräbt..
    71 18 Melden
    • Liselote Meier 17.05.2017 11:40
      Highlight Sinnfreier Boykott keinen Döner zu essen, da auch viele Dönerbuden von Kurden geführt werden.

      Eine Mehrheit hat ja hier gegen die AKP und deren Referendum gestimmt.

      Frag lieber mal den Dönerverkäufer deines Vertrauens ob er AKP wählt, wenn ja dann boykottiere.
      51 4 Melden
    • Mikki 17.05.2017 11:47
      Highlight Bist nicht der einzige der keine döner und überhaupt nichts türkisches mehr konsumiert oder kauft👌🏼👍🏼
      9 19 Melden
    • opwulf 17.05.2017 11:50
      Highlight Grundi72: Symbolische Geste - ok! Aber zumindest hier in der Schweiz ist der Grossteil der Dönerbuden in Kurdischer Hand! Dementsprechend boykottierst du damit auch ein klein wenig die kurdische Opposition welche stark von den Auslandskurden in Europa und der Welt unterstützt werden!
      36 2 Melden
    • blobb 17.05.2017 12:10
      Highlight haha, was hat der Dönerverkäufer um die Ecke mit dem Staat Türkei zu tun?
      Vieleicht hat er sogar, wie die meisten in der Schweiz, mit nein gestimmt.
      36 4 Melden
    • pun 17.05.2017 12:48
      Highlight Türkische Restaurants sind - insbesondere wenn du dir das Abstimmungsverhalten der Schweiz-Türken anschaust - häufig von Regime-Gegner/innen und/oder Kurd/innen betrieben. Du darfst deine Döner weiterhin geniessen. ;-)
      30 3 Melden
    • Gulasch 17.05.2017 12:51
      Highlight Viele Dönerbuden gehören allerdings Kurden!
      23 3 Melden
    • Saraina 17.05.2017 13:02
      Highlight Tolle Leistung! Vor allem wenn man bedenkt dass 90% der Dönerbuden hierzulande in kurdischen Händen sind...

      Turkish Airlines macht übrigens gutes Geld, und die Strände sind nicht leer. Es fehlen die Touristen aus Deutschland, Holland und der Schweiz, dafür reisen die Russen wieder in die Türkei.
      16 6 Melden
    • Pisti 17.05.2017 18:54
      Highlight Tja nur lassen die russischen Pauschalrouristen nicht mal ansatzweise so viel Geld liegen wie die Europäer. Fakt ist der Tourismus ist massiv zusammengebrochen in der Türkei.
      10 1 Melden
    600
  • Bonzino 17.05.2017 10:43
    Highlight Ganz wüstes Treffen. Ich glaube, nach dem Video, waren die Cops auf so eine Eskalation nicht vorbereitet. Diese Situation sollte in den USA nicht vorkommen, in keinem Land. Ein selbstherrlicher Präsident der seine Leibgarde rausschickt um Demonstranten zu verprügeln, naja, der ist krank. Dumm ist der Mann sicher nicht, doch wieso sieht er nicht, dass er mit seinen Machenschaften die Türkei, sein Land, ruiniert?
    83 2 Melden
    • Pokus 17.05.2017 11:08
      Highlight Dumm ist, wer dummes tut.
      40 3 Melden
    • C-Cello 17.05.2017 17:24
      Highlight Was kann man da noch ruinieren?
      3 0 Melden
    600
  • splatter 17.05.2017 10:08
    Highlight Interessant, wer von der Polizei festgehalten wird. Es sind auf jeden Fall nicht diejenigen, die auf am Boden liegende Frauen und Männer eintreten.
    87 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 17.05.2017 12:53
      Highlight Ja, das ist schockierend. Staatsgewalt!
      15 2 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 17.05.2017 09:49
    Highlight Wie sagt man Schutzstaffel auf türkisch? Dann gleich auch noch Reichskristallnacht übersetzen, und das Reichstagsfeuer hatten wir ja schon (Putschversuch).
    76 7 Melden
    600
  • demokrit 17.05.2017 09:46
    Highlight Wenn Erdogans Prügelkinder schon unter Wahrung der diplomatischen Immunität vor laufender Kamera und in Washington D.C. so drein schlagen, denkt man lieber nicht daran, was in türkischen Gefängnissen politisch Unliebsamen so alles blüht. In den US Medien zeigt man die Aufnahmen offenbar ganz prophylaktisch schon einmal lieber nicht. Man könnte die Bevölkerung ja daran erinnern, sich mit einem Handfesten Diktator eingelassen zu haben.
    122 13 Melden
    • Ueli der Knecht 17.05.2017 11:22
      Highlight Du hast offenbar den Artikel nicht gelesen, sonst würdest du kaum soviel Unsinn erzählen.
      Fakten:
      Es stimmt nicht, dass US-Medien die Aufnahmen nicht zeigen würden.
      watson nannte die Quellen CNN und The Guardian. Beides US-Medien.
      Die Videos stammen vom Armenischen Nationalkomitee.
      CNN, The Guardian und andere berichteten, dass die Polizei von zwei verfeindeten Gruppen sprach, aber nicht bestätige, dass türkische Sicherheitskräfte beteiligt waren.
      Es stimmt auch nicht, dass Erdogangs Security gegenüber der US-Justiz immun wären.
      Aber Hauptsache, demokrit konnte mal wieder etwas Hass säen.
      28 32 Melden
    • demokrit 17.05.2017 12:08
      Highlight Dann klick dich mal schön auf die Hauptseite von CNN oder Foxnews, werter Diktatorenverklärer. Husch' husch. Im Gegensatz zu europäischen Medien alles nicht der Rede wert. The Guardian ist im Übrigen eine links positionierte britische Tageszeitung und kein US-Medium.

      "Es stimmt auch nicht, dass Erdogans Security gegenüber der US-Justiz immun wären." - Quatsch, die hatten bereits bei einem ähnlichen Vorfall vor einem Jahr nichts zu befürchten. Ebenfalls in Washington. Das sind die Fakten.
      26 11 Melden
    • Ueli der Knecht 17.05.2017 16:01
      Highlight Hier demokrit:

      The Voice of America: «Die Rauferei geschah, als sich Erdogan und Trump im Weissen Haus trafen. Gemäss Associated Press prügelten Erdogan-Anhänger mit armenischen Demonstranten.» (http://bit.ly/2pTVQvh)

      CNN: «Flint Arthur beschuldigte Erdogan-Anhänger, sie hätten die Sicherheitslinien überschritten, um ihre Gegner zu attackieren» (http://cnn.it/2qsds4O)

      US-News: «Einige Zeugen behaupteten, das Botschafts-Personal habe Demonstranten geschlagen, weil die kurdische Flaggen trugen» (http://bit.ly/2rqrTnP)

      Erdogan und seine Bodyguards waren vermutlich nicht mal in der Nähe.
      5 11 Melden
    • demokrit 19.05.2017 11:50
      Highlight Nur eben am Tage des Geschehens nicht auf der Hauptseite, sondern unter ferner liefen, so dass du sogar Twitterkanäle bemühen musst.

      "Erdogan und seine Bodyguards waren vermutlich nicht mal in der Nähe."

      Falsch:
      "Zwei Leibwächter waren festgenommen worden, sie wurden jedoch am Donnerstag wieder freigelassen. Sie seien auf Basis eines Abkommens freigekommen, unter dem Staatschefs auf Besuch oder Mitglieder derer Delegation nicht festgesetzt werden dürften, hieß es aus dem Außenministerium."

      http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-05/usa-john-mccain-botschafter-tuerkei-ausweisen-donald-trump
      1 0 Melden
    • Ueli der Knecht 19.05.2017 13:36
      Highlight demokrit: Befass dich besser mal mit dem Wiener Abkommen über diplomatischen Verkehr (http://bit.ly/2qArKAf). Dann könntest du bemerken, dass sich deine Behauptungen widersprechen.

      1. Vorfall ereignete sich vor der Privatresidenz des Botschafters;
      2. Während Botschafter, Erdogan und seine Delegation im Weissen Haus befanden.
      3. Delegations-Mitarbeiter genössen gemäss Wiener Abkommen nur Immunität bei Ausführung von diplomatischen Funktionen.
      4. Diese Prügelei zählt nicht dazu.

      Offizielles Communiquè vom State Departments: http://bit.ly/2pZX9sF

      Mal abwarten, ob sich McCain durchsetzen kann.
      0 1 Melden
    • demokrit 19.05.2017 14:11
      Highlight Ich stelle keine Behauptungen auf, ich zitiere die Zeit und deren Schilderung entlarvt Deine Behauptung der Lüge.

      Gemäss einem Artikel der Huffington Post war Erdogan anwesend:
      http://www.huffingtonpost.de/2017/05/19/erdogan-washington-prugel-bodyguards_n_16697422.html?ncid=fcbklnkdehpmg00000003
      1 0 Melden
    600
  • Farson 17.05.2017 09:31
    Highlight Ich verstehe die Aufregung nicht. Ich dachte dies wäre nun der übliche Debattierstil unter Erdogan.
    46 8 Melden
    600
  • sven_meye 17.05.2017 09:29
    Highlight Einfach nur ein Verbrecher ....
    45 4 Melden
    600
  • Genital Motors 17.05.2017 09:06
    Highlight Wenigstens trugen sie Anzüge.
    42 3 Melden
    • EvilBetty 17.05.2017 10:10
      Highlight ... und haben aufgeräumt. 😂
      26 19 Melden
    600
  • Bronko 17.05.2017 08:49
    Highlight Normalerweise schiessen doch die Amis gleich drauflos, wenn nur ein einziger Passant seine Hände verrührt...!?
    54 10 Melden
    600
  • Wake-Up 17.05.2017 08:48
    Highlight Die Amerikaner lassen gerade ihre Demokratie mit Füssen treten. Unter einem anderen Präsident hätte das Folgen...
    120 14 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 17.05.2017 08:44
    Highlight watson warum könnt ihr nie über türkische angelegenheiten berichten ohne tendenziös zu werden?
    17 334 Melden
    • Walter Sahli 17.05.2017 09:19
      Highlight Ich bitte um Beispiele für die Tendenz.
      89 8 Melden
    • lümel3000 17.05.2017 09:23
      Highlight Wo siehst du eine Tendenz? Ich sehe hier nur Fakten!
      89 8 Melden
    • madeinzueri 17.05.2017 09:27
      Highlight weil es die türkische "Regierung" nicht verdient hat.
      38 10 Melden
    • Philipp Burri 17.05.2017 09:30
      Highlight warum könnt ihr nie an anderdenkenden vorbeigehen, ohne ihnen Gewalt anzutun?.. dümmster Kommentar des Tages, Bravo!
      74 6 Melden
    • Echo der Zeit 17.05.2017 09:39
      Highlight Was ist genau daran Tendenziös - Menschen die gegen Erdogans Politik in Syrien und Irak Demonstrieren - Werden von Anzugträgern Verprügelt. Also erklären sie mal was daran Tendenziös ist - Ich glaube sie meine, es ist Tendenziös das Menschen ihre Meinung sagen.
      60 6 Melden
    • alessandro 17.05.2017 09:41
      Highlight Hallo Murat. Wie hätte man Demonstranten denn schlagen müssen, damit es für dich stimmt? Ist Erdogan der gute? Bitte erklär dich doch.
      66 6 Melden
    • Gelöschter Benutzer 17.05.2017 09:41
      Highlight Wo liegt das Tendenziöse?
      34 5 Melden
    • alessandro 17.05.2017 09:43
      Highlight Noch was: wenn das Einstehen für Menschenrechte als tendentiös gilt, dann ist die Sache klar. Dann bist DU der Falsche. Ohne wenn und aber.
      52 5 Melden
    • demokrit 17.05.2017 09:50
      Highlight Das steht kein einziger tendenziöser Satz. Es liegt offenbar an deinem Wahrnehmungsproblem. Ich wünschen dir eine gute Reise ins gelobte Land.
      52 7 Melden
    • Gelöschter Benutzer 17.05.2017 09:51
      Highlight Mühe der Realität in die Augen zu sehen, Murat?
      40 5 Melden
    • Jeffmills 17.05.2017 09:55
      Highlight Ja genau! Es könnte ja sein, dass die Leute im Anzug mit den offiziellen Ausweisen verkleidete kurdische Demonstranten sind und diejenigen, welche verprügelt werden sind, verkleidete Erdogan Bodyguards mit kurdischen Flaggen ausgestattet. Unglaublich, diese Tendenziösität...zum Glück gibt es noch unvoreingenommenen Journalismus, siehe Weltwoche...pfui Watson ;-)
      35 8 Melden
    • Gummibär 17.05.2017 09:58
      Highlight Die Tendenz ist auf den Videoaufnahmen, die auf amerikanischen Fernsehkanälen gezeigt werden, gut genug zu sehen.
      watson braucht gar nichts beizutragen.
      19 6 Melden
    • Ueli der Knecht 17.05.2017 13:01
      Highlight Tendenziös ist:

      1. «Wie The Guardian schreibt» (als ob ein Journalist objektiv berichtete), aber The Guardian tatsächlich schrieb, «gemäss (beteiligten) Augenzeugen» (also nur vom Hörensagen).

      2. Wenn verschwiegen wird, dass sowohl die Aufnahmen wie auch die Zeugen vom Armenischen Nationalkomitte sind (The Guardian hat das korrekt ausgewiesen).

      3. Wenn verschwiegen wird, dass die Polizei, die den Vorfall untersucht, zwar von verfeindeten Gruppierungen sprach, aber nicht bestätigte, dass türkische Sicherheitsleute involviert waren (http://bit.ly/2pW3Afo).

      Spekulationen sind keine Fakten.
      13 16 Melden
    • demokrit 17.05.2017 14:08
      Highlight 1. Die Headline hat der Guardian selber gesetzt. https://www.theguardian.com/world/2017/may/17/erdogans-bodyguards-in-violent-clash-with-protesters-in-washington-dc

      2. Es gibt unterschiedliche Aufnahmen. Du stellst die spekulative Behauptung auf, alle Aufnahmen würden von derselben Quelle stammen. Weiter unterstellst du dem auf Guardian.co.uk veröffentlichten Video zu sehenden blutenden Opfer, welches im Video sagt, die Türken hätten es verprügelt, spekulativ, es gehöre dem Armenischen Nationalkomitee an.

      3.
      https://twitter.com/TurkeyObserved/status/864641924539572224
      6 8 Melden
    • Ueli der Knecht 17.05.2017 16:21
      Highlight Hier gratis für dich, demokrit, die Übersetzung von Google-Translate: http://bit.ly/2pW4cSp

      Da steht nicht, Bodygards hätten angegriffen. Das ist nur Spekulation und deine Falschübersetzung, aber ohne faktische Grundlage.

      Auf allen Aufnahmen zeigt sich das gleiche Bild: Es ist deutlich erkennbar, dass die Schläger aus dem Lager der Erdogan-Anhänger "ausbrachen", und dass die polizeilichen Sicherheitsabsperrungen ziemlich lasch waren.

      Bei deinem Punkt 3 handelt es sich bloss um eine tendenziöse "Opinion", auf deutsch: Um eine persönliche, einseitige Meinung. Eine Meinung macht kein Fakt.
      5 10 Melden
    • ujay 18.05.2017 04:33
      Highlight Na dann, Murat....erzähl mal. Fakten bitte und mit Quellenangabe......ach ja, das mit den Quellen wird schwierig.
      2 0 Melden
    • demokrit 18.05.2017 11:35
      Highlight Falsch Pedram Bürgin aka Ueli, Erdogans Sicherheitspersonal (durch die türkische Zensuragentur Andalou laut 20min bestätigt) ist im Video deutlich beim Verpassen von Fusstritten auf ungeschützte Gesichter zu sehen. Mehrere beteiligte, gut gekleidete Herren tragen auch gut sichtbar Botschaftspässe am Revers:



      Stellt sich die Frage, wem du und deine Sockenpuppenaccounts zudienen.
      5 0 Melden
    600
  • Selbstdenker97 17.05.2017 08:30
    Highlight Als der Schah vom Iran in Berlin zu Gast war passierte genau das gleiche.

    Leider hat sich seither nichts geändert. Die Polizisten greifen nicht ein da es sich um verbündete Geheimdienstleute handelt.
    Macht geht auch heute noch vor Meinungsfreiheit und Demokratie.
    105 10 Melden
    • BigE 17.05.2017 09:01
      Highlight Es liegt eohl eher an der diplomatischen Immunität, mit der die Leute ausgestattet sind
      5 6 Melden
    • LU90 17.05.2017 09:21
      Highlight Auch mir kam sofort die Schah-Geschichte von Berlin '67 in den Sinn als ich das Video sah. Unglaublich...
      15 0 Melden
    • ujay 18.05.2017 04:41
      Highlight @BigE. Diplomatische Immunitat berechtigt nicht zu kriminellen Handlungen. Die Täter können wohl nicht rechtlich belangt werden, aber könnten sehrwohl von der Polizei, auch mit Gewalt, an ihrem Tun gehindert werden. Hier sehen wir Arbeitsverweigerung der US Sicherheitskräfte.
      1 0 Melden
    600
  • arthur991 17.05.2017 08:21
    Highlight Und hier können die amis nicht mal ihre Waffen ziehen wie sie es sonst machen? Schaade
    18 5 Melden
    600
  • SeKu 17.05.2017 08:13
    Highlight Früher hätte ich noch Hoffnung gehabt, dass das Türkische Volk endlich aufwacht. Doch die haben wiederholt bewiesen, dass sie so etwas gut finden und aktiv dafür stimmen. Schrecklich.
    127 8 Melden
    • Typu 17.05.2017 09:22
      Highlight Irgendwann tun sie das vielleicht. Bis dann lassen wir die türken doch einfach türken sein. Wenn ihnen das so passt, mir egal. Das land ist im moment regelrecht verloren.
      17 4 Melden
    600
  • RacKu 17.05.2017 08:12
    Highlight Immerhin wird der eine oder andere Demonstrant durch eine Klage sehr reich werden.
    15 47 Melden
    600
  • EMkaEL 17.05.2017 08:11
    Highlight 1. wow, das ist ja mal qualitativ hochstehendes videomaterial!

    2. wo ist die polizeibrutalität, wenn man sie mal braucht?
    🙈
    124 5 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 17.05.2017 07:58
    Highlight Wundert das tatsächlich jemanden?
    Wenn der Gastgeber ein irrer Rüpel ist, werden seine Gäste wohl kaum durch Charakterstärke und Noblesse brillieren.
    63 15 Melden
    600
  • acove 17.05.2017 07:55
    Highlight Offenbar haben all die Staatsmänner noch immer nicht gemerkt, dass man den Diktator nie und nimmer zu einem Staatsbesuch einladen darf. Immer dort, wo dieser kleine möchte gern Gosse auftritt, gibt es doch nur Lämpen,
    55 4 Melden
    • oliversum 17.05.2017 08:54
      Highlight Trump ist kein Staatsmann.
      37 10 Melden
    • Doradal 17.05.2017 09:57
      Highlight Acove redet auch nicht von Trump, sondern von Erdogan.
      4 9 Melden
    600
  • Umemuuli 17.05.2017 07:52
    Highlight Er ist wieder da.
    40 6 Melden
    600
  • Chrutondchabis 17.05.2017 07:48
    Highlight Tolles Video, oder in Watson Sprache : momoll, super. Das Video zeigt wohl nur die halbe Wahrheit über die Vorkommnisse und deshalb ist es schon ziemlich anmassend was hier alles so zu lesen ist. Und nein, ich bin kein Anhänger von irgendwem
    21 130 Melden
    • Gelöschter Benutzer 17.05.2017 08:39
      Highlight watson ist content-partner von spiegel..;)
      18 68 Melden
    • Imfall 17.05.2017 08:58
      Highlight du findest die aktion also gerechtfertigt? für dich muss es schlimm sein, in der schweiz zu leben...
      82 10 Melden
    • Echo der Zeit 17.05.2017 09:00
      Highlight Ausser Herr Ganser der Erzählt immer die Wahrheit.
      37 8 Melden
    • Walter Sahli 17.05.2017 09:21
      Highlight Und warum hältst Du uns die andere Hälfte der Wahrheit vor, wenn Du sie schon kennst, Chrottondchabis?
      27 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 17.05.2017 09:33
      Highlight imfall
      für dich muss es schlimm sein dass ich hier lebe.

      zum thema:
      ich finde, wenn man schon berichtet, dann sollte man auch über den hergang und hintergründe berichten. es braucht immer zwei für einen konflikt.
      8 58 Melden
    • EvilBetty 17.05.2017 10:16
      Highlight Ja, einer der dreinschlägt und einen der sich schlagen lässt? 😂

      Bitte, wenn jemand der eh schon am Boden liegt noch ins Gesicht getreten wird ist eigentlich alles klar...
      54 2 Melden
    • demokrit 17.05.2017 10:42
      Highlight "für dich muss es schlimm sein dass ich hier lebe." - Ja. Erfahrungsgemäss wirst du dich hier nie integrieren.
      23 9 Melden
    • Gelöschter Benutzer 17.05.2017 10:53
      Highlight ich zahle steuern und halte mich an die gesetze. alles andere geht keinen was an.


      EvilBetti
      nachtreten ist nicht ok, aber weisst du wer die schlägerei angefangen hat und wieso?
      türkenbashing ist halt grad mega in gell.. wer was von sich hält, macht da mit, meist ohne zu wissen worum es geht.
      aber was solls, go on!
      5 42 Melden
    • Imfall 17.05.2017 10:55
      Highlight für mich spielt das keine rolle ob du hier lebst... aber ich bin froh, dass man hier in drr schweiz für eine andere meinung nicht niedergeschlagen und getreten wird!! solche aktionen durch staatsangestellte sind durch nichts rechtzufertigen!
      37 1 Melden
    • Firefly 17.05.2017 11:26
      Highlight @Murat_Kaplan Falsch, es braucht immer zwei für einen Konflikt aber nur einen der einen Konflikt will oder anzettelt.

      Der Spruch ist sowas von Vorgestern.
      25 3 Melden
    • demokrit 17.05.2017 11:30
      Highlight "ich zahle steuern und halte mich an die gesetze. alles andere geht keinen was an."

      Wenn jemand Diktaturen verklärt, geht mich das schon etwas an. Er sollte dann auch so konsequent sein unter dieser Diktatur zu leben.
      25 6 Melden
    • EvilBetty 17.05.2017 11:32
      Highlight Murat: Also denkst du ernsthaft, dass die Demonstranten die «Polizeilinie durchbrochen» und jemanden angegriffen und diesen dann, nachdem er auf dem Boden war, ins Gesicht getreten haben?

      Ernsthaft?

      Und eine verbale Provokation legitimiert keine körperliche Gewalt. Niemals.
      35 2 Melden
    • Firefly 17.05.2017 11:34
      Highlight Ich sehe Junge Männer im Anzug die auf Frauen und ältere Männer einschlagen. Wärend die Polizei versucht die Leute wider zu separieren. Ich sehe auch, dass die Männer im Anzug die Polizeisperre durchbrechen und nicht umgekehrt.

      Egal was sonst nocht passiert ist, nichts rechtfertigt diese Gewalt.
      13 2 Melden
    • Graf Von Mai 17.05.2017 11:43
      Highlight Murat, das du überhaupt versuchst die Situation zu erklären ist schon schlimm genug. Diese feigen "Bodyguards" prügeln ohne Gnade auf ältere Herren ein. Wenn diese Demonstranten auf dich irgendwie einen gefährlichen Eindruck erwecken, dann solltest du vlt. mal über eine Agressionstherapie nachdenken. Es gehört sich NIE Menschen wegen anderer Meinungen zu verprügeln, egal wie sehr man auch provoziert werden mag. Für mich ist dies ganz klar nur ein Zeichen von Schwäche. Wer keine Argumente hat der fängt entweder an zu schreien oder eben zu prügeln. Erdogans Argumente sind offensichtlich.
      15 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 17.05.2017 11:48
      Highlight in tr medien steht, dass die ypg-pkk-demonstranten erdogan-anhänger angegriffen hätten. weill die örtliche polizei nicht eingriff seien die bodyguards zur hilfe geeilt.

      wer ein interesse an solcher eskalation hat ist ja klar. irgendwie müssen sie ja in die medien kommen...

      die grosse frage die sich mir stellt, wieso hat man pro und anti erdogan demonstranten nicht von anfang an getrennt wie das üblich ist. wieso konnten die so nahe, nur wenige meter entfernt, an die unterkunft der tr-delegation heran?
      2 17 Melden
    • Echo der Zeit 17.05.2017 12:03
      Highlight @Murat - "ich zahle steuern und halte mich an die gesetze. alles andere geht keinen was an" Ja was - In der Türkei ist das sicher auch so - Oje . Wir Schweizer sind ja so Nett - Pack deine Sachen und Geh !!!
      12 4 Melden
    • EvilBetty 17.05.2017 13:21
      Highlight @Murat: meinst du die unabhängigen, regierungskritischen türkischen Medien?
      9 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 17.05.2017 13:26
      Highlight wer in der tr steuern zahlt und die gesetzte einhält wird in ruhe gelassen. so einfach ist das.

      wann ich wohin gehe entscheide ich! wenn du willst das ich gegangen werde starte eine initiative. pffff..
      3 11 Melden
    • Firefly 17.05.2017 14:10
      Highlight @Murat_Kaplan ja und das oberste Gesetz in der Türkei scheint zu sein: wer den Erdogan kritisiert ist ein Verbrecher. So einfach ist das, nicht wahr?
      10 1 Melden
    • play off 17.05.2017 14:35
      Highlight Murat...ich hoffe, dass du die Scheisse die du von dir gibst nicht glaubst.
      9 1 Melden
    • Schellenberg 17.05.2017 18:18
      Highlight Lieber Murat. Auch du wirst es noch lernen das Steuern alleine zahlen nicht reichen wird. Doch dann ist es für dich und alle anderen zu spät. Dafür gibt es leider genug Beispiele in der Geschichte der Menschheit. Schade für dich, dass du und viele andere das immer und immer wieder so hart lernen müssen.
      7 0 Melden
    600
  • Umemuuli 17.05.2017 07:48
    Highlight Mir ist es egal wer die Männer im Anzug sind, was aber jedoch nicht geht ist der Tritt in Gesicht.
    Warum die Person nicht verhaftet wird, kann ich nicht verstehen, bei so viel anwesenden Polizisten.
    (Mann beachte den Gesichtsausdruck beim Täter)
    88 2 Melden
    600
  • rodolofo 17.05.2017 07:37
    Highlight So sind sie halt, die autoritären Ziegenhirten...
    99 7 Melden
    600
  • Trubalix 17.05.2017 07:36
    Highlight Sehr, sehr üble sache. Aber sorry, die türken kennen nichts. Die retour kutsche wird auch kommen
    66 15 Melden
    600
  • Schellenberg 17.05.2017 07:26
    Highlight Was für A.........Aber ein typisches Verhalten von Antidemokraten. Genau das haben sie gewählt und das wollen sie auch genau so. Arme Welt, und Täglich grüsst das Murmeltier, immer und immer wieder. Zum verzweifeln, wieso schalten Menschen immer wieder ihren Kopf aus und rennen Antimenschen hinter her?
    141 8 Melden
    • Alnothur 17.05.2017 12:27
      Highlight Ich glaube nicht, dass die Kurden in den USA "genau das so wollen"...
      2 1 Melden
    • Schellenberg 17.05.2017 14:52
      Highlight Alnothur, hat auch niemand gesagt?? Lesen,denken und dann schreiben....nicht andersherum 😉 Kurden in der ganzen Welt wollen glaub ich nicht diesen Despoten von Bosporus sondern in Frieden Leben wie die meisten anderen Völker auch. Ich hoffe du hast mich als letzter hier auch verstanden......
      1 3 Melden
    600
  • Imfall 17.05.2017 07:18
    Highlight ziemlich überforderte polizisten....! traurige aktion!
    65 8 Melden
    • sheimers 17.05.2017 08:13
      Highlight Das sehe ich nicht so, die Polizisten haben sicher schlimmeres verhindert, trotzdem konnten beide Seiten weiter ihre Meinung äussern. Was hätten die Polizisten besser machen sollen?
      7 45 Melden
    • Trubalix 17.05.2017 09:19
      Highlight @ sheimers, knüppel raus für die kravatten gorillas, tränengas doppelt ins gesicht sprühen. Dann, hätten sie gute arbeit gemacht.
      29 2 Melden
    • UncleHuwi 17.05.2017 10:59
      Highlight die "Bodyguards" daran zu hindern den Demonstranten ins Gesicht zu treten? wäre schon mal ein Anfang gewesen
      20 0 Melden
    • sheimers 17.05.2017 11:03
      Highlight Ich bin ja auch kein Fan von Erdoğan, aber ebensowenig von repressiven Polizeieinsätzen. Die Leute zurück halten, damit sie sich nicht prügeln, scheint mir doch verhältnismässig und hat eine weitere Eskalation verhindert.
      7 2 Melden
    600
  • Ragnarok 17.05.2017 07:05
    Highlight Und wieder mal ein Video in dem man einen kleinen Teil des geschehens sieht. Man kann werder urteilen wie es zum besagten Viedo gekommen ist und warum hier der Anfang fehlt oder zu wem diese Leute genau gehöhren. Aber alle Privatdetektive und Berater in der Komentarspalte haben den Fall schon lange durchschaut und Ihr fachkundiges Urteil gefällt.
    18 187 Melden
    • Anded 17.05.2017 07:43
      Highlight Klar. Gibt durchaus Situationen welche es rechtfertigen, dass am Boden liegende getreten werden.
      104 5 Melden
    • cd102951 17.05.2017 07:49
      Highlight Genau, wahrscheinlich haben die bösen, bösen Demonstranten schlimme Worte gegenüber Übergott Eredowahn gebraucht! Und als Beschützer des Herrn haben die türkischen Sicherheitsleute gar keine andere Wahl als auf die Leute einzuprügeln. Sonst verstehen die das ja nie!
      Vielleicht aber sind es aber auch verkleidete Kurden die ihre eigenen Landsleute maltretieren und damit ein schlechtes Licht auf Erdowahn wefen wollen.
      69 3 Melden
    • Mr. Malik 17.05.2017 08:03
      Highlight Die cops haben die bodyguards mit stöcken massiert, während die wiederum süssikeiten an protestierende verteilten?
      Wenn ich die augen doll zusammenkneife und mir einen stift gaaaanz tief in die nase drücke, seh ich es auch..

      Ausgangslage: polizei versucht anzugstragende typen davon abzuhalten die absperrung zwischen erdogahn und demonstranten zu durchbrechen, die anzugstypen prügeln sich, wie es aussieht ohne, dass von jemand anderem eine bedrohungslage erkannt wird, es werden ja soweit ich sehe keine waffen gezogen, was in dem fall garantiert geschehen wäre..
      Was genau sind deine schlüsse?
      36 1 Melden
    • ändu66 17.05.2017 08:03
      Highlight @Ragnarok: Was hättest du denn gerne? Verschiedene Blickwinkel? Zeitlupe? Was vorher geschah? Das ist kein Spielfilm sondern ein Augenzeugenbericht!
      61 1 Melden
    • Imfall 17.05.2017 08:20
      Highlight jetzt bin ich gespannt... wie sehen die alternativen fakten aus?
      37 1 Melden
    • banda69 17.05.2017 08:33
      Highlight @ragnarok - Also lieber so wie es das Parteiblatt der SVP propagiert? Verständnis und Empathie für Erdogan? So wie Blocher damals, als er sich in der Türkei für einen Volksentscheid entschuldigte?


      ps. ich möchte nicht wissen was Erdogans Truppe alles mit den Leuten anstellt wenn niemand zuschaut.
      56 2 Melden
    • pat86 17.05.2017 08:41
      Highlight ja, es ist nur ein ausschnitt und der auslöser ist auf dem video nicht wirklich erkennbar.
      dennoch zeugt es nicht gerade von ritterlichen verhalten wenn sicherheitsleute immer wieder nach menschen zu treten die bereits am boden liegen.
      von denen geht normalerweise keine direkte gefahr mehr aus. falls doch müsste man die mutmasslichen störer am boden fixieren, so wie es die polizei im video tut. (soll nicht heissen, das der fixierte etwas verbrochen hat).
      also es ist unter aller sau wie die sicherheitsleute gehandelt haben!

      35 1 Melden
    • demokrit 17.05.2017 09:56
      7 3 Melden
    • Ragnarok 17.05.2017 11:25
      Highlight Das ist es ja genau, ich will damit nichts Aussagen und das Video tut es auch nicht. Man sieht wie Leute verprügelt werden. Kein klarer Hinweis wer die Personen im Video sind und wieso die Polizei nicht mehr einschreitet, gar nichts. Mir wird hier einfach zu schnell geurteilt und Sachen hinein interpretiert. Ist nicht sachlich und stachelt das Problem nur noch mehr an. Zur Lösung und der Wahrheit trägt dies nichts bei. Hier geht es nicht darum das ich anderer Meinung wäre. Jedoch urteile ich nicht ohne klare Fakten und interpretiere den Weltuntergang hinein, so wie das hier 90% tun.
      5 15 Melden
    • Graf Von Mai 17.05.2017 11:50
      Highlight Hahahahahahahaahahahaha OMG!!! Wie die Gefolgsleute von Erdogan einfach Recep Tayip Erdogan rufen ist köstlich! 😂
      Da sage noch einer Erdogan ist kein Führer.
      10 0 Melden
    • play off 17.05.2017 14:39
      Highlight Banda69...sonst sind es doch immer ihr Gutmenschen, die sich im Ausland für Volksentscheide entschuldigen. Die sind mir noch sehr präsent. Für was hat sich den Blocher entschuldigt?
      0 0 Melden
    600
  • banda69 17.05.2017 06:53
    Highlight Erdogan lässt vor Donalds Wohnzimmer Demonstranten verprügeln.

    Und Donald Twittert.
    122 5 Melden
    • pamayer 17.05.2017 07:03
      Highlight Gleich und gleich.
      59 3 Melden
    • Alnothur 17.05.2017 12:28
      Highlight Wie Obama vor einem Jahr.
      3 3 Melden
    600
  • RacKu 17.05.2017 06:51
    Highlight 😂✌️ hat jemand das gefühl in der Schweiz würde es anders ablaufen? Am Ende wirds es wohl eine Entschuldigung geben an Ergogan.
    78 22 Melden
    • DonPedro 17.05.2017 08:00
      Highlight Es ist schon einmal, aber noch schlimmer abgelaufen!
      Vor ein paar Jahren erschoss ein türkischer Sicherheitsmann vom Territorium der türkischen Botschaft in Bern aus einen Demonstranten, der sich ausserhalb der Bitschaft und demzufolge auf Schweizerischem Hoheitsgebiet befand.
      Das war vor Erdogans Sultanat!
      57 0 Melden
    • rodman 17.05.2017 08:20
      Highlight Tatsächlich 1993, danke für den Hinweis, DonPedro.
      25 0 Melden
    • Dagobart 17.05.2017 08:21
      Highlight Nein, auch in der Schweiz gabs ähnliches(siehe China besuch und tibetische Demonstranten) . Rechtfertigt trotzdem in keinerweise das vorgehen ! Undemokratisch und unrecht bleibt undemokratisch und unrecht - egal wo es passiert und von wem es verübt wird !
      33 0 Melden
    600
  • pamayer 17.05.2017 06:38
    Highlight Genau gleich, wie Erdogan vor der Abstimmung in Europa beeinflusste. Der Typ kennt keine Grenzen.
    92 5 Melden
    600
  • ev0lution 17.05.2017 06:28
    Highlight Wann verprügeln russische sicherheitskräfte bewohner in Amerika und Europa?
    Wann richten Politiker zum wohlgefallen ausländischer Autokraten und Nazis "Konzentrationslager" ein?

    !!! Zustände ähnlich wie in den 30er !!!
    126 26 Melden
    600
  • TheRabbit 17.05.2017 06:18
    Highlight Ich nehme mal an, dass die Demonstranten zum grossen Teil Amerikanische Staatsbürger sind.

    Warum lässt die Polizei sowas zu und verhaftet am Schluss die Demonstranten?
    229 3 Melden
    • Joseph Dredd 17.05.2017 07:02
      Highlight Weil man sichs mit dem ausländischen Staatsgast nicht verscherzen will. Da lässt man dessen Gefolge halt mal gewähren.

      Würde mich nicht wundern, wenn es diesbezüglich sogar noch offizielle Anordnungen innerhalb des Polizeidepartements gegeben hätte, so à la 'Hände weg von türkischen Sicherheitsleuten'.
      56 3 Melden
    600
  • frankyfourfingers 17.05.2017 06:15
    Highlight weiss jemand ob man die einkerkern kann, oder ob die diplomatische immunität geniessen?
    115 4 Melden
    600
  • Stinkender Wookie 17.05.2017 05:39
    Highlight Die Bodyguards hätte man grad mit Tränengas einnebeln sollen und in Handschallen abführen
    211 6 Melden
    • TheSame 17.05.2017 06:27
      Highlight Die geniessen ja wohl keine Immunität, oder? Von Erdogan brauchen sie jedenfalls kaum Konsequenzen zu fürchten, im Gegenteil...
      66 5 Melden
    600
  • Stinkender Wookie 17.05.2017 05:38
    Highlight Ok das ist übel 😳
    163 6 Melden
    600

Dieser Herr rettete die Welt vor einem Atomkrieg. Jetzt starb er einen stillen Tod

26. September 1983, kurz nach Mitternacht: In einem Bunker in der Stadt Serpuchow, rund 50 Kilometer südlich von Moskau, beginnt eine schrille Sirene zu heulen. Ein Computer in der Kommandozentrale der sowjetischen Luftraumüberwachung schlägt Alarm: Er meldet eine amerikanische Atomrakete, die sich im Anflug befindet. 

Dem diensthabenden Offizier, Oberstleutnant Stanislaw Petrow, bleiben nur wenige Minuten. Der 44-Jährige muss entscheiden: Handelt es sich um einen Fehlalarm – oder …

Artikel lesen