Schweiz

Bild: KEYSTONE

Besteh das Quiz zur Rentenreform oder du wirst arm sterben

Am 24. September stimmen wir über die Reform der Altersvorsorge ab. In unserem Quiz kannst du dein Wissen über AHV, berufliche Vorsorge und Rentenalter testen.

14.09.17, 13:31 15.09.17, 09:33
1.Was sind die drei Hauptgründe für die finanzielle Schieflage bei der Altersvorsorge?
KEYSTONE
Steigende Zuwanderung – sinkende Lebenserwartung – Inflation
Demografische Verschiebung – steigende Lebenserwartung – sinkende Zinsen
Sinkende Löhne – Landflucht – steigende Arbeitslosigkeit
Klimawandel – Wegfall des Bankgeheimnisses – sinkende Goldreserven
2.Was umfasst das Projekt Altersvorsorge 2020?
PHOTOPRESS-ARCHIV
Eine Erhöhung des Rentenalters für Frauen von 64 auf 65 Jahre.
Eine Senkung des obligatorischen Umwandlungssatzes in der beruflichen Vorsorge.
Mehr Lohnabzüge und eine Erhöhung der Mehrwertsteuer.
Einen Rentenzuschlag in der AHV und eine höhere Maximalrente für Ehepaare.
Alle der obengenannten.
3.Am 24. September stimmen wir über das Projekt Altersvorsorge 2020 ab. Gleichzeitig müssen wir separat über die Erhöhung der Mehrwertsteuer abstimmen. Nur wenn beide Vorlagen angenommen werden, tritt die Altersvorsorge in Kraft. Wieso stimmen wir gesondert über die Mehrwertsteuer-Erhöhung ab?
KEYSTONE
Weil eine Veränderung der Mehrwertsteuer eine Verfassungsänderung nötig macht. Eine solche untersteht immer dem obligatorischen Referendum.
Eine Mehrheit im Parlament wollte aus taktischen Überlegungen gesondert über die Mehrwertsteuer abstimmen lassen.
Der Bundeskanzlei unterlief bei der Ausarbeitung der Abstimmungsunterlagen ein Fehler, der sich aus Zeitgründen nicht mehr korrigieren liess.
Üblicherweise stimmen wir an Abstimmungsterminen jeweils über drei nationale Vorlagen ab. Weil dieses Mal aber mit der Altersvorsorge und der Ernährungsinitiative dem Stimmvolk nur zwei Vorlagen präsentiert wurden, beschloss das Parlament, die Mehrwertsteuer auszukoppeln.
4.Am 6. Juli war klar, dass nicht nur die Erhöhung der Mehrwertsteuer (siehe letzte Frage), sondern auch die Altersvorsorge 2020 dem Volk vorgelegt wird. Aber wer hat eigentlich das Referendum unterstützt?
Keystone
Eine Allianz von bürgerlichen Verbänden, darunter der Arbeitgeberverband und der Gewerbeverband.
SVP, FDP und EVP
Einzelne regionale Gewerkschaften, kleinere Linksparteien und Konsumentenorganisationen.
SP, Grüne und CVP
5.Wann wurde die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) eigentlich eingeführt?
PHOTOPRESS-ARCHIV
1899
1919
1968
1948
6.Ändert sich mit der Altersvorsorge 2020 etwas für Personen, die bereits jetzt Renten beziehen?
KEYSTONE
Ja, sie erhalten 70 Franken mehr AHV.
Es hängt davon ab, ob sie bereits von einer vorherigen Erhöhung der 1. Säule profitiert haben.
Nein, sie profitieren nicht von der AHV-Erhöhung, da ihre Pensionskassen-Renten nicht gesenkt werden.
7.Bei der sogenannten Übergangsgeneration darf die Pensionskassenrente mit der Reform nicht kleiner sein als die, die sie ohne die Reform erhalten hätten. Aber wer gehört überhaupt zur Übergangsgeneration?
KEYSTONE
Zwischen dem 01.01.1954 (Männer) bzw. 01.09.1954 (Frauen) und dem 31.12.1973 Geborene.
Zwischen dem 01.01.1967 (Männer) bzw. 01.09.1967 (Frauen) und dem 31.12.1975 Geborene.
Zwischen dem 01.01.1954 (Männer) bzw. 01.09.1954 (Frauen) und dem 31.12.1965 Geborene.
Zwischen dem 01.01.1958 (Männer) bzw. 01.09.1958 (Frauen) und dem 31.12.1969 Geborene.
8.Ein kleines Rechenbeispiel, das der «Beobachter» aufgestellt hat: «Frau, Jahrgang 1974, 84'600 AHV-pflichtiger Jahreslohn, angenommene Lebenserwartung 88 Jahre. Die Versicherte zahlt die Hälfte der Beiträge». Wird sie nach Annahme der Reform mehr oder weniger Rente zur Verfügung haben?
KEYSTONE
Weniger
Mehr
Für diese spezielle Gruppe (Frau, Altersklasse, Lohnhöhe) verändert sich mit der Reform nichts.
9.Seit der Einführung der AHV gab es bereits zehn grössere Revisionen. Bei der beruflichen Vorsorge werden ebenfalls regelmässig Anpassungen vorgenommen. Bis wann sollen AHV und berufliche Vorsorge mit der aktuellen Reform auf eine sichere finanzielle Basis geführt werden?
KEYSTONE
2028
2045
2030
2035
10.Ab wann wird gemäss der Altersvorsorge 2020 die Mehrwertsteuer erhöht?
KEYSTONE
Ab sofort
Ab 2018
Ab 2021
Ab 2025

(wst)

Mehr AHV gefällig? Hier ist unser AHV-allgemein-Quiz:

1.Die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) wurde 1948 eingeführt. Wer gilt als «Vater der AHV»?
Philipp Etter
Hans-Peter Tschudi
Walther Stampfli
2.Wie hoch ist derzeit die AHV-Maximalrente für Einzelpersonen?
1850 Franken
2350 Franken
3780 Franken
3.Um welchen Anteil wird die AHV-Rente pro fehlendes Beitragsjahr gekürzt?
1,7 Prozent
2,3 Prozent
3,1 Prozent
4.Und wie hoch ist die jährliche Rentenkürzung bei einer Frühpensionierung?
2,1 Prozent
4,5 Prozent
6,8 Prozent
5.Der Bezug der AHV kann um bis fünf Jahre hinausgeschoben werden. Um wie viel Prozent erhöht sich die Rente, wenn man diese Frist maximal ausnützt?
5,2 Prozent
18,9 Prozent
31,5 Prozent
6.Wann trat letztmals eine Revision der AHV in Kraft?
1997
2004
2010
7.Kommen wir zur beruflichen Vorsorge. Seit wann gilt das Pensionskassen-Obligatorium?
1948
1972
1985
8.Wie hoch ist das jährliche Bruttoeinkommen, ab dem Beiträge für die berufliche Vorsorge fällig werden?
13'450 Franken
17'600 Franken
21'150 Franken
9.Ein heikles Thema in der aktuellen Rentendebatte ist der Umwandlungssatz, mit dem die jährliche Pensionskassen-Rente berechnet wird. Wie hoch ist er derzeit?
6,8 Prozent
7,4 Prozent
8,3 Prozent
10.Müssen sich die Pensionskassen in jedem Fall an diesen Umwandlungssatz halten?
Ja
Nein
Nein, aber die Untergrenze beträgt 6,0 Prozent.
11.Eine 2010 vom Parlament beschlossene Senkung des Umwandlungssatzes ohne Kompensation wurde durch ein Referendum zu Fall gebracht. Wie hoch war der Nein-Anteil?
53,8 Prozent
64,3 Prozent
72,7 Prozent
12.Bis zu welchem Jahr soll die Finanzierung der AHV mit dem aktuellen Reformprojekt Altersvorsorge 2020 gesichert werden?
2020
2030
2040

Wer von der Altersreform profitiert – und wer verliert:

2m 9s

Wer von der Altersreform profitiert – und wer verliert

Video: srf

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
14Alle Kommentare anzeigen
14
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • A. Fischer 15.09.2017 21:17
    Highlight Ich finde das Quiz okay. Einzig die Frage 8 ist vewirrend. Die Zahlen können nach meiner Berechnung nicht stimmen. Aber: Ich weiss nicht, von welchen Annahmen der "Beobachter" ausgegangen ist.
    "Die AHV ist ein soziales Werk. Sie schützt die Kinder und Jugendlichen, die Erwachsenen und die Alten. Nächste Woche können wir dieses Werk sichern. Nicht für alle Ewigkeit. Aber lange genug, dass die Politik in Ruhe daran arbeiten kann, der nächsten Generation eine gesunde AHV zu übergeben", schreibt heute TA-Redaktor Lenz. (TA,15.9.17).
    Wo er recht hat, hat er recht.

    0 0 Melden
    600
  • Silent Speaker 15.09.2017 10:06
    Highlight Mich stört, dass die Babyboomer die Profiteure sind und alle anderen nur Nachteile erfahren. Und zwar extremst. Weil die Babyboomer ohnehin am stärksten vom Wirtschaftsboom profitiert haben. Und gerade wir 1974er durften 1990 gleich mal in eine fast 10-jährige Wirtschaftskrise starten. Merci dänn!
    3 1 Melden
    600
  • Marlon Mendieta 15.09.2017 09:19
    Highlight Wenn die Reform angenommen wird, hat Herr Berset seine Sache nicht so schlecht gemacht finde ich.
    Nur kann er aus parteipolitischen Gründen gar keine richtige Sanierung des Rentensystems aufgleisen.
    Man muss aufhören dem Volk Sand in die Augen zu streuen, denn schlussendlich werden wir in Zukunft mehr bezahlen müssen oder länger arbeiten. Oder sogar beides.
    Und als Zückerchen wirds nicht mehr Rente geben.
    Das Zückerchen haben wir schon lange, es ist die steigende Lebenserwartung.
    3 1 Melden
    600
  • The oder ich 15.09.2017 06:32
    Highlight **SPOILER**
    1 0 Melden
    600
  • Eskimo 14.09.2017 18:20
    Highlight Lieber arm sterben als arm leben. Deshalb: Nein!
    17 5 Melden
    600
  • Kopold 14.09.2017 17:00
    Highlight Aso, ehm, ich arbeite bei einer PK und hab auch nur 8 gewusst.
    Oops >.<
    4 0 Melden
    600
  • Bonzino 14.09.2017 16:54
    Highlight Die zweite Frage sagt eigentlich alles. Die Frauen arbeiten ein Jahr länger, der Umrechnungssatz der PK's wird gesenkt und es gibt mehr Lohnabzüge und die Mwst geht rauf. Wo bleiben dann die zu verteilenden Bonbons? Bei einer Nullrunde stimme ich nein. Bei Annahme wird ein Staatsapparat angeworfen der Unsummen verschlingt. Auch des Steuerzahlers Geld!
    15 6 Melden
    600
  • Maya Eldorado 14.09.2017 16:53
    Highlight Ob ich arm oder reich sterbe ist für mich irrelevant. Das interessiert höchstens meine Nachkommen, wieviel sie von mir erben.
    4 1 Melden
    600
  • jortschi 14.09.2017 16:26
    Highlight Die Frage wie lang die AHV noch so funktioniert fehlt, und das wäre bis 2029 ;) auch gemäss beobachter interview mit alain berset
    10 1 Melden
    600
  • Brasser 14.09.2017 15:33
    Highlight Klugscheissermodus on: Bei Ablehnung der Vorlage wird die MWST per 2018 auf 7,6% reduziert, weil der Sanierungsanteil für die IV ausläuft. Somit wird die MWST bei Annahme bereits ab 2018 erhöht, und nicht erst per 2021
    28 1 Melden
    • Theiss 14.09.2017 17:55
      Highlight Bei Ablehnung würden 25% der IV-Zusatzfinanzierung in FABI einfliessen. Dadurch reduziert sich die MwSt 'nur' auf 7.7%.
      Bei Annahme würde die MwSt erst per 2021 erhöht, weil erst dann insgesamt 1.6% in die AHV fliessen. Bis dahin bliebe die MwSt bei 8% konstant und die Zusatzfinanzierung der AHV beträgt 1.3%.
      3 0 Melden
    600
  • Pasch 14.09.2017 15:27
    Highlight Man kann nicht arm oder reich sterben. Man stirbt einfach. Licht aus!
    😜
    30 2 Melden
    600
  • Willkommen 14.09.2017 15:18
    Highlight 7 Richtig, ich dachte es werden 1-3.
    1 2 Melden
    600
  • gusg 14.09.2017 14:48
    Highlight Zu Frage 8:

    Gefragt wird: "Wird sie nach Annahme der Reform mehr oder weniger Rente zur Verfügung haben?"

    Die Antwort mehr gilt aber als Falsch weil "Unter dem Strich resultiert gemäss «Beobachter» ein Minus von 14'354.50 Franken." obwohl "Sie zwar über 23 Jahre 5865 Franken mehr Rente erhält".

    Sie erhält also mehr Rente, aber die Antwort dass Sie mehr Rente zur Verfügung hat ist falsch.
    19 4 Melden
    600

Schweizer Touristen wollen nicht zahlen: Ferien-Hunde werden am Flughafen eingeschläfert

51 Hunde und Katzen aus dem Ausland wurden dieses Jahr am Flughafen Zürich beschlagnahmt, weil ihre neuen Halter sich nicht genügend über die Einfuhrbestimmungen informiert haben – das sind mehr als noch vergangenes Jahr. Zeigen sich die Neu-Halter dann auch noch geizig, müssen dies manche Tiere mit ihrem Leben bezahlen.

Verguckt man sich in den Sommerferien in einen streunenden Hund oder ein verwahrlostes Büsi, sollte man sich zweimal überlegen, das Tier aufzunehmen. Denn die Einfuhr in die Schweiz kann dramatisch enden. 

Die Zollstelle Zürich-Flughafen hat in diesem Jahr bereits 45 Hunde und sechs Katzen wegen mangelnder Bewilligungen bei ihrer Einreise beschlagnahmt und dem Grenztierarzt übergeben – das sind knapp 20 Tiere mehr als letztes Jahr zum gleichen Zeitpunkt. 

Wird ein Tier bei der Einfuhr …

Artikel lesen