Sport

Wie sie es sehen, wie es die Gegner sehen – und wie es wirklich ist. Die ganze Wahrheit über die Champions-League-Viertelfinalisten

Heute startet die Champions League in die richtig heisse Phase. Nur acht Teams kämpfen noch um die begehrteste Klub-Trophäe der Welt. Und sie alle lassen sich aus extrem unterschiedlichen Perspektiven betrachten.

14.04.15, 16:09 04.05.15, 12:32

1. Atlético Madrid

2. Real Madrid

3. Juventus Turin

4. AS Monaco

5. Paris SG

6. FC Barcelona

7. FC Porto

8. Bayern München

Die Champions League im Zeitraffer – 23 Saisons, 130 Teams

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
6Alle Kommentare anzeigen
6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • BigMic 14.04.2015 20:30
    Highlight Herrlicher Bericht!
    Und Thomas: Morgen wird alles schon besser sein...
    5 1 Melden
  • Mia_san_mia 14.04.2015 19:02
    Highlight Keine Ahnung was daran gut oder sogar lustig sein soll. Über den Start der CL-Viertelfinals könnte man besseres bringen als ein paar blöde Bildchen. Aber das kann man halt in 5 Minuten machen, wenn man Faul ist. Ein richtiger Artikel wäre heute wohl zu viel Arbeit gewesen nach dem Sechseläuten.
    5 29 Melden
    • Oma Wetterwachs 15.04.2015 07:24
      Highlight Was ist Dir denn für eine Laus über die Leber gelaufen???
      Es ist doch ein amüsanter und treffender Blick auf die CL!
      4 1 Melden
    • Alex 15.04.2015 09:15
      Highlight Danke für Eure Rückmeldungen.
      3 0 Melden
  • Jerry98 14.04.2015 16:44
    Highlight Guter Artikel ist mal ne Abwechslung würde mich freuen öfter sowas lesen zu können.
    17 2 Melden
  • StrangerBeast 14.04.2015 16:30
    Highlight Im Büro am schmunzeln. Danke, watson.
    18 2 Melden

Ende Jahr ist Schluss für Andrea Pirlo – das Porträt eines Denkers 

Er ist der Mann, der ein Spiel dirigieren konnte wie Karajan eine Oper. Nur präziser. Nur schöner. Andrea Pirlo – der Pythagoras unter den Fussballern wird Ende Jahr zurücktreten. Ein Porträt zu einem Spieler, dem wir nachweinen dürfen, müssen und werden.

Es ist dieser eine Moment, wenn die grössten Stadien der Welt plötzlich verstummen, wenn das Millionenbusiness Fussball auf wenige Sekunden reduziert wird. Es ist dieser magische Moment, wenn Andrea Pirlo am Ball ist. Der 38-Jährige mit dem ausdruckslosen Gesicht und dem wuchernden Vollbart, er könnte ein Mosaik aus Chuck Norris und Jesus Christus sein. 

Andrea Pirlo ist ein Mann, der scheinbar ununterbrochen vor sich hin rechnet, die Räume und Winkel misst. Noch bevor der Ball an seinen …

Artikel lesen