Sport

Joker Josip Drmic schiesst die Schweiz in letzter Sekunde zum Sieg. 
Bild: RUBEN SPRICH/REUTERS

«Niemand hat mehr an uns geglaubt, wir haben es trotzdem geschafft» – diese 9 Szenen des irren Nati-Spektakels musst du gesehen haben

Die Schweizer Nati gewinnt ihr EM-Qualifikationsspiel gegen Slowenien trotz 0:2-Rückstand mit 3:2. Das entscheidende Tor von Josip Drmic fällt erst tief in der Nachspielzeit. Somit steht die Tür zur EM in Frankreich weit offen. 

05.09.15, 23:08 06.09.15, 11:27

Den ersten Aufreger gibt's bereits schon vor dem Anpfiff. Vladimir Petkovic setzt auf Blerim Dzemaili und verbannt Captain Gökhan Inler auf die Ersatzbank. Doch eins vorneweg: Der Nati-Trainer hätte diese Rochade besser unterlassen. Dzemaili ist ein Totalausfall und wird in der 66. Minute ausgewechselt. Sinnbildlich für seinen Auftritt ist dieser missratene Fallrückzieher aus der ersten Halbzeit. 

gif: srf/watson

Doch alles ist in der ersten Halbzeit nicht schlecht. Die Schweiz dominiert die Partie und kommt immer wieder zu Chancen. Die grösste Möglichkeit vergeigt in der 23. Minute Timm Klose, der aus wenigen Metern am slowenischen Goalie Samir Handanovic scheitert.  

gif: srf/watson

«Wir hätten eigentlich schon in der 1. Halbzeit genug Chancen gehabt.» 

Vladimir Petkovic

Doch kurz vor der Pause der Schock: Milivoje Novakovic trifft wie aus dem Nichts zum 1:0 für Slowenien. Ganz schön clever, wie der Goalgetter Yann Sommer überlistet. Dem Treffer vorausgegangen ist ein miserables Zweikampfverhalten von Verteidiger Fabian Schär

gif: srf/watson

Wer denkt, dass nach der Pause eine Reaktion der Eidgenossen kommt, der irrt sich gewaltig. Keine drei Minuten sind gespielt, da klingelt es bereits wieder im Kasten von Yann Sommer. Für den Kopfballtreffer verantwortlich ist Cesar. Besonders bedenklich: Das stümperhafte Verteidigungsverhalten von Klose Timm.  

gif: srf/watson

«Dann bekommt man plötzlich zwei Kisten, steht auf dem Platz und fragt sich, was genau passiert ist.»

Timm Klose

Danach enttäuscht die Schweiz auf kompletter Linie. Auf Chancen warten die Fans im «Joggeli» vergebens. Vorläufiger Tiefpunkt: Lichtsteiners Flugeinlage in der 63. Minute, für welche er die gelbe Karte sieht.

«Ich will nicht mehr gross darüber reden, was davor passiert ist.»

Xherdan Shaqiri

In der 79. Minute bringt Vladimir Petkovic den formstarken Valentin Stocker. Der Wechsel zeigt Wirkung: Keine zwei Minuten später verkürzt Josip Drmic nach herrlicher Vorarbeit von Breel Embolo und Valentin Stocker zum 1:2. 

gif: srf/watson

«Ich hatte keine Zeit, um zu zweifeln. Ich musste handeln, neue Impulse bringen.»

Vladimir Petkovic

Plötzlich keimt in Basel wieder Hoffnung auf, die Fans erwachen wieder und peitschen ihre Mannschaft nach vorne. Und tatsächlich: Nach einem feinen Pässchen von Shaqiri kommt Valentin Stocker frei zum Abschluss und erzielt den so wichtigen Treffer zum 2:2.

gif: srf/watson

Doch damit nicht genug. Wir stecken bereits tief in der Nachspielzeit. Die Schweiz sucht jetzt den Sieg, ein Angriff nach dem anderen brandet auf das Tor von Samir Handanovic. Und plötzlich taucht die Kugel pfannenfertig vor Josip Drmics Füssen auf. Der Vollblutstürmer lässt sich nicht zweimal bitten und ballert die Schweiz in letzter Sekunde in den siebten Fussballhimmel. 

gif: watson/srf

Der Schlusspfiff: Die Freude ist riesengross, auch bei Nati-Coach Vladimir Petkovic. Die EM-Qualifikation ist mit diesem Dreier so gut wie sicher!

gif. Srf/watson

«Niemand hat mehr an uns geglaubt, wir haben es trotzdem geschafft.»

Josip Drmic

Die Tabelle der Gruppe E nach 7 Spielen

1. England 21 Punkte
2. Schweiz 15 Punkte
3. Estland 10 Punkte
4. Slowenien 9 Punkte
5. Litauen 6 Punkte
6. San Marino 1 Punkt

Dir gefällt diese Story? Dann like uns doch auf Facebook! Vielen Dank! 💕

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
15Alle Kommentare anzeigen
15
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Micha Schläpfer 06.09.2015 12:29
    Highlight @Drmic: Wir, hier bei uns, haben bis zuletzt an Euch geglaubt, imfall
    4 1 Melden
  • 123und456 06.09.2015 12:24
    Highlight Es muss noch einiges gehen in diesem Team, die IV wackelt in praktisch jedem Spiel und man sollte lernen sich nicht ständig mit dem Schiri anzulegen. Er war nicht schlecht. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Mehrheit der Schiris Elfmeter für die Slowenen gepfiffen hätten und dann wärs wohl aus gewesen mit dem Sieg. So gesehen war auch Glück dabei. Die Rudelszenen nach der (korrekten) Schwalbe waren oberpeinlich...
    Nichtsdestotrotz haben sie mich beeindruckt, weil sie die Kurve, gerade noch, gekratzt haben. Im nächsten Spiel von Bergen, Inler und Drmic über 90 Min dann wirds besser:) hoffe i
    1 1 Melden
  • Triumvir 06.09.2015 11:00
    Highlight Leider haben wir immer noch ein Verteidigerproblem in der Nati. Ein Klose hat nix in der Nati zu suchen. Der hat gerade mal knapp Buli-Niveau. Drimic und Embolo gehören zudem def. in die Startelf!
    6 7 Melden
  • Gelöschter Benutzer 06.09.2015 08:20
    Highlight oh mann, das war genial, ich meine die aufholjagt, hätte ich den jungs nicht zugetraut. respekt!
    32 1 Melden
  • Oberon 06.09.2015 03:36
    Highlight Wir haben ein Problem vor allem im Sturm, trotzdem eine tolle Aufholjagd.
    11 13 Melden
    • Aufblasbare Antonio Banderas Liebespuppe 06.09.2015 09:40
      Highlight nein drmic kam erst kurz vor schluss und schoss 2 tore. das problem war das er nicht von angfang gespielt hat
      14 0 Melden
  • sägsali 06.09.2015 02:10
    Highlight ein sehr schlechtes spiel (ausenommen das resultat), slowenien traurigerweise 75min lang das bessere Team...
    10 28 Melden
    • Pana 06.09.2015 04:54
      Highlight Slowenien stand auch 75 Minuten hinten rein. Solche Spiele muss man zuerst mal gewinnen..
      39 3 Melden
  • schnider93 06.09.2015 01:08
    Highlight Dieses "am Schluss des Spiels aufholen" wird nicht immer so gut funktionieren wie in den letzten beiden Spielen..
    Wenn in den ersten 45 Minuten Timm Klose als Innenverteidiger die klarsten Chancen hat ist das bedenklich.
    Embolo und Stocker gehören momentan klar in die Startelf, Dzemaili nicht.
    57 5 Melden
    • HabbyHab 06.09.2015 11:43
      Highlight Ob es mit Inler besser gewesen wäre, ist jedoch auch fraglich. Und ob Embolo damit zurechtkommt..nunja. Gebt dem Jungen Zeit.
      5 0 Melden
    • Hayek1902 06.09.2015 12:43
      Highlight mi inler wären sie vielleicht wacher in die 2. hz, aber wir werdens nie erfahren
      0 0 Melden
  • Jaing 05.09.2015 23:26
    Highlight Bin immer noch der Meinung, dass die Sache mit Lichtsteiner keine Schwalbe war. Der ist einfach in die Beine des Gegenspielers gerannt, weshalb die gelbe Karte nicht korrekt war.
    37 18 Melden
    • Bobo B. 06.09.2015 00:21
      Highlight Lichtsteiner ist zweifelsohne ein guter Fussballer, aber eben leider auch ein Spieler mit Fallsucht und Hang zum Laienschauspiel. Der Entscheid war definitiv richtig. Er sucht aus meiner Sicht nur das Foul respektive den Penalty. Der Gegenspieler kann sich ja schlecht in Luft auflösen...
      50 21 Melden
    • Ketchum 06.09.2015 08:23
      Highlight Das war eine Andi-Möller-Gedenkschwalbe!
      16 6 Melden
    • HabbyHab 06.09.2015 11:44
      Highlight Wenn man bei einer solchen Geschwidigkeit mit einem Gegener zusammenstösst, macht ma gezwungeermasse eine Flugeinlage. Physik lässt grüssen.
      3 3 Melden

So muss es gewesen sein

Superduperexklusiv: Wir haben die Nati beim Spaziergang gegen die San-Marino-Zwergli für Sie auf Facebook belauscht

Gegen San Marino kann die Schweizer Nati schnell zwei Gänge zurückschalten. Bleibt da sogar Zeit, um noch ein bisschen auf Facebook rumzulümmeln? Und ob! Wir haben die besten Hacker engagiert und für Sie Protokoll geführt.

Artikel lesen