DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland's Josip Drmic (R) scores a goal against Slovenia's goalkeeper Samir Handanovic (L) during their Euro 2016 group E qualification soccer match at the St. Jakob Park stadium in Basel, Switzerland September 5, 2015.  REUTERS/Ruben Sprich

Joker Josip Drmic schiesst die Schweiz in letzter Sekunde zum Sieg. 
Bild: RUBEN SPRICH/REUTERS

«Niemand hat mehr an uns geglaubt, wir haben es trotzdem geschafft» – diese 9 Szenen des irren Nati-Spektakels musst du gesehen haben

Die Schweizer Nati gewinnt ihr EM-Qualifikationsspiel gegen Slowenien trotz 0:2-Rückstand mit 3:2. Das entscheidende Tor von Josip Drmic fällt erst tief in der Nachspielzeit. Somit steht die Tür zur EM in Frankreich weit offen. 



Den ersten Aufreger gibt's bereits schon vor dem Anpfiff. Vladimir Petkovic setzt auf Blerim Dzemaili und verbannt Captain Gökhan Inler auf die Ersatzbank. Doch eins vorneweg: Der Nati-Trainer hätte diese Rochade besser unterlassen. Dzemaili ist ein Totalausfall und wird in der 66. Minute ausgewechselt. Sinnbildlich für seinen Auftritt ist dieser missratene Fallrückzieher aus der ersten Halbzeit. 

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: srf/watson

Doch alles ist in der ersten Halbzeit nicht schlecht. Die Schweiz dominiert die Partie und kommt immer wieder zu Chancen. Die grösste Möglichkeit vergeigt in der 23. Minute Timm Klose, der aus wenigen Metern am slowenischen Goalie Samir Handanovic scheitert.  

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: srf/watson

«Wir hätten eigentlich schon in der 1. Halbzeit genug Chancen gehabt.» 

Vladimir Petkovic

Doch kurz vor der Pause der Schock: Milivoje Novakovic trifft wie aus dem Nichts zum 1:0 für Slowenien. Ganz schön clever, wie der Goalgetter Yann Sommer überlistet. Dem Treffer vorausgegangen ist ein miserables Zweikampfverhalten von Verteidiger Fabian Schär

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: srf/watson

Wer denkt, dass nach der Pause eine Reaktion der Eidgenossen kommt, der irrt sich gewaltig. Keine drei Minuten sind gespielt, da klingelt es bereits wieder im Kasten von Yann Sommer. Für den Kopfballtreffer verantwortlich ist Cesar. Besonders bedenklich: Das stümperhafte Verteidigungsverhalten von Klose Timm.  

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: srf/watson

«Dann bekommt man plötzlich zwei Kisten, steht auf dem Platz und fragt sich, was genau passiert ist.»

Timm Klose

Danach enttäuscht die Schweiz auf kompletter Linie. Auf Chancen warten die Fans im «Joggeli» vergebens. Vorläufiger Tiefpunkt: Lichtsteiners Flugeinlage in der 63. Minute, für welche er die gelbe Karte sieht.

Animiertes GIF GIF abspielen

«Ich will nicht mehr gross darüber reden, was davor passiert ist.»

Xherdan Shaqiri

In der 79. Minute bringt Vladimir Petkovic den formstarken Valentin Stocker. Der Wechsel zeigt Wirkung: Keine zwei Minuten später verkürzt Josip Drmic nach herrlicher Vorarbeit von Breel Embolo und Valentin Stocker zum 1:2. 

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: srf/watson

«Ich hatte keine Zeit, um zu zweifeln. Ich musste handeln, neue Impulse bringen.»

Vladimir Petkovic

Plötzlich keimt in Basel wieder Hoffnung auf, die Fans erwachen wieder und peitschen ihre Mannschaft nach vorne. Und tatsächlich: Nach einem feinen Pässchen von Shaqiri kommt Valentin Stocker frei zum Abschluss und erzielt den so wichtigen Treffer zum 2:2.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: srf/watson

Doch damit nicht genug. Wir stecken bereits tief in der Nachspielzeit. Die Schweiz sucht jetzt den Sieg, ein Angriff nach dem anderen brandet auf das Tor von Samir Handanovic. Und plötzlich taucht die Kugel pfannenfertig vor Josip Drmics Füssen auf. Der Vollblutstürmer lässt sich nicht zweimal bitten und ballert die Schweiz in letzter Sekunde in den siebten Fussballhimmel. 

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: watson/srf

Der Schlusspfiff: Die Freude ist riesengross, auch bei Nati-Coach Vladimir Petkovic. Die EM-Qualifikation ist mit diesem Dreier so gut wie sicher!

Animiertes GIF GIF abspielen

gif. Srf/watson

«Niemand hat mehr an uns geglaubt, wir haben es trotzdem geschafft.»

Josip Drmic

Die Tabelle der Gruppe E nach 7 Spielen

1. England 21 Punkte
2. Schweiz 15 Punkte
3. Estland 10 Punkte
4. Slowenien 9 Punkte
5. Litauen 6 Punkte
6. San Marino 1 Punkt

Dir gefällt diese Story? Dann like uns doch auf Facebook! Vielen Dank! 💕

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Süsses für Haaland und Saures für Mahrez – die Aufreger des gestrigen CL-Abends

Borussia Dortmund ist der Auftakt in die neue Champions-League-Saison geglückt. Die Deutschen gewannen auswärts beim türkischen Meister Besiktas Istanbul mit 2:1. Die Matchwinner für den BVB waren neben Gregor Kobel, der einige gute Paraden zeigen musste, Jude Bellingham und Erling Haaland. Bellingham erzielte das 1:0 für Dortmund selbst und bereitete den zweiten Treffer durch Haaland vor.

Dass sich die beiden auch neben dem Platz gut verstehen, war dann beim Interview nach dem Spiel zu sehen. Da …

Artikel lesen
Link zum Artikel