Sport

Erstaunliche Vergleiche

Sie erraten nie, was fünf Flaschen Rivella, drei Smarts und eine Entenfamilie mit der Leichtathletik-EM in Zürich zu tun haben

Wir hören und lesen Zahlen, sehen strahlende Medaillengewinner. Doch wirklich beeindruckend wird die Leichtathletik vor allem dann, wenn man die Leistungen der Athleten in Relation zum Alltag setzt.

11.08.14, 16:16 11.08.14, 16:37

Citius, altius, fortius – schneller, höher, stärker. Das Motto der Olympischen Spiele trifft im besonderen Masse auf die Leichtathletik zu. Schliesslich geht es darum, schneller (in den Laufdisziplinen), höher (bei den Sprüngen) und stärker (bei den Würfen) zu sein als die Gegner.

Aber wie schnell ist schnell, wie hoch ist hoch und wie stark ist stark? Diese Beispiele aus unserem alltäglichen Leben zeigen, was Weltklasse-Leichtathleten zu leisten im Stande sind.

Hochsprung

Weltrekordler Javier Sotomayor aus Kuba übersprang mit 2,45 m ein Fussballtor – ohne Goalie. Bilder: Keystone/Shutterstock

Weitsprung

Der Weltrekord des Amerikaners Mike Powell steht bei 8,95 m – er sprang weiter als drei hintereinander parkierte Smarts. Bilder: Smart/shutterstock

100 Meter

Usain Bolt und seine Kollegen müssten in einer 30er-Zone den Ausweis abgeben, wenn sie geblitzt würden. Bei seinem Weltrekord über 100 m erreichte der Jamaikaner (rechts) eine Spitzengeschwindigkeit von 44,72 km/h. Bilder: Keystone/Shutterstock

Speerwurf

Der Tscheche Jan Zelezny schleuderte den Speer einst 98,48 m weit. Mit diesem Wurf kann er die Limmat bei der Zürcher Quaibrücke überqueren. Bilder: Keystone/shutterstock

Kugelstossen

Kugelstoss-Legende Werner Günthör greift sich fünf 1,5-Liter-Flaschen, nimmt einen Schluck und schleudert sie dann locker an einem 18 Meter langen Gelenkbus vorbei – das ist Kugelstossen. Die Kugel ist 7,26 kg schwer, Günthörs Schweizer Rekord liegt bei 22,75 m, der Weltrekord gar bei über 23 m. Bilder: Keystone/Rivella/Stadtbus Winterthur

Gehen

Beim Gehen schaffen es Athleten, sich wie Enten fortzubewegen – ein Triumph des Menschen über den Schöpfer. Bei allem Spott für die Geher: Wer sich 50 km weit im Entengang vorwärts quält und dabei auf ein Durchschnittstempo von 14 km/h kommt, verdient Respekt. Auch wenn es saudoof aussieht. Bilder: Keystone

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3Alle Kommentare anzeigen
3
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Gelöschter Benutzer 11.08.2014 19:16
    Highlight Javier Sotomayor übersprang kein Fussballtor, sondern "nur" den Zwischenraum Boden-Latte. Der bildliche Vergleich funktioniert nicht. Trotzdem beeindruckend.
    1 1 Melden
    • Ralf Meile 11.08.2014 21:13
      Highlight Spitzfindig, aber korrekt - die paar Zentimeter der Querlatte habe ich in der Tat unterschlagen. Wer weiss, wie lange es noch dauert, bis ein Hochspringer auch diese Marke von ca. 2,55 m knacken wird?
      4 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 11.08.2014 23:00
      Highlight Wer weiss...was auf jeden Fall sicher ist: er hier wird es nie schaffen:
      0 0 Melden
    600

45 Sekunden Spektakel pur – so trainiert einer, der Freeski-Olympiasieger werden will

Andri Ragettli gehört zur Weltelite des Freeski-Sports. Vergangenes Jahr stand der heute 19-Jährige als erster Athlet weltweit den «Quad Cork 1800 Safety Grab» – ein vierfacher Rückwärtssalto mit fünf Drehungen um die eigene Achse.

Doch auch im Training weiss der Bündner zu begeistern. Auf Twitter veröffentlichte er am Wochenende ein Video, in dem er seinen Freestyle-Trainingskurs absolviert. Ragettli brilliert dabei mit Sprungkraft, Gleichgewicht und guter Orientierung. Bereits vor einem …

Artikel lesen