Sport

WM-Maskottchen Moritz ist schon bester Stimmung. Bild: KEYSTONE

100 Tage bis zur WM in St.Moritz: Die 100 besten Skifahrer aller Zeiten

Vor einer Woche hat die 50. Saison des Ski-Weltcups begonnen. Highlight des Winters wird die WM in St.Moritz, die heute in 100 Tagen startet. Können sich Aksel Svindal und Marcel Hirscher mit Medaillen im Engadin in der ewigen Rangliste weiter nach vorne arbeiten?

Publiziert: 29.10.16, 11:20 Aktualisiert: 02.11.16, 06:20

Mit Rankings ist es stets so eine Sache. Wie will man Leistungen vergleichen, die Sportler in verschiedenen Epochen erreicht haben? Klar ist, dass nie Einigkeit herrschen wird, wenn über eine Einschätzung diskutiert wird. Die Statistik-Freunde der Alpine Ski DataBase haben sich dennoch daran gemacht, rein aufgrund von Resultaten eine Hitliste der erfolgreichsten Skirennfahrer aller Zeiten zu erstellen.

Der beste Schweizer verpasst das Podest nur knapp. Insgesamt schaffen es 15 Swiss-Ski-Athleten in die Top 100.

Ingemar Stenmark

Schweden. 86 Weltcupsiege.
2 x Olympiagold. 
5 x Weltmeister. 
3 x Gesamtweltcup.

Bild: Getty Images Europe

Hermann Maier

Österreich. 54 Weltcupsiege.
2 x Olympiagold.
3 x Weltmeister.
4 x Gesamtweltcup.​

Bild: Getty

Marc Girardelli

Luxemburg. 46 Weltcupsiege.
4 x Weltmeister.
5 x Gesamtweltcup.

Bild: Getty Images Europe

Pirmin Zurbriggen

Schweiz. 40 Weltcupsiege.
1 x Olympiagold.
4 x Weltmeister.
4 x Gesamtweltcup.​

Bild: KEYSTONE

Die Methodik

Die Statistiker haben die Erfolge eines Fahrers im Weltcup, bei Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften analysiert. Für jede Leistung gibt es Punkte, welche addiert werden und zum Gesamtergebnis führen. Ein Olympiasieg ist dabei so viel Wert wie ein Sieg im Gesamtweltcup.
(Stand: 29. Oktober 2016)

Kjetil André Aamodt

Norwegen. 21 Weltcupsiege.
4 x Olympiagold.
5 x Weltmeister.
1 x Gesamtweltcup.​

Bild: AP

Aksel-Lund Svindal

Norwegen. 31 Weltcupsiege.
1 x Olympiagold.
5 x Weltmeister.
2 x Gesamtweltcup.​

Bild: AP

Alberto Tomba

Italien. 50 Weltcupsiege.
3 x Olympiagold.
2 x Weltmeister.
1 x Gesamtweltcup.​

Bild: AP NY

Marcel Hirscher

Österreich. 39 Weltcupsiege.
4 x Weltmeister.
5 x Gesamtweltcup.​

Bild: KEYSTONE

Bode Miller

USA. 33 Weltcupsiege.
1 x Olympiagold.
4 x Weltmeister.
2 x Gesamtweltcup.​

Bild: EPA/APA

Gustav Thöni

Italien. 24 Weltcupsiege.
1 x Olympiagold.
5 x Weltmeister.
4 x Gesamtweltcup.​

Bild: KEYSTONE

Plätze 11 bis 20

Cuche mit seinem Markenzeichen, dem «Ski-Salto». Bild: AP

Plätze 21 bis 30

Wie weit nach vorne kann sich Janka noch verbessern? Bild: Mark Schiefelbein/AP/KEYSTONE

Plätze 31 bis 40

Accola holte 1992 den Gesamtweltcup. Bild: KEYSTONE

Plätze 41 bis 50

Plätze 51 bis 60

Olympiasieger 2010: Défagos grösster Triumph. Bild: AP

Plätze 61 bis 70

Hemmi: Der Mann mit dem Bart. Bild: EPU

Plätze 71 bis 80

Kernen mit WM-Bronze 2007. Bild: KEYSTONE

Plätze 81 bis 90

Kitzbühel-Sieger Collombin: Ein verwegener Haudegen. Bild: KEYSTONE

Plätze 91 bis 100

Frauen-Ranking

Bei den Damen hat eine aktive Athletin die Führung an sich gerissen: Die Amerikanerin Lindsay Vonn. Im ewigen Ranking liegt sie vor der Österreicherin Annemarie Moser-Pröll und Vreni Schneider. Mit Erika Hess (10.) ist eine zweite Schweizerin den ewigen Top Ten.

Weitere Schweizer

Schweizerinnen und Schweizer mit mehr als 10 Weltcupsiegen

Hol dir die App!

User-Review:
Gina226 - 6.4.2016
Watson, du bist super. Ich möchte dich nicht mehr missen. ❤️
4 Kommentare anzeigen
4
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • -woe- 29.10.2016 13:03
    Highlight Auch wenn das Ranking-System einiges einbezieht, bleibt vieles unberücksichtigt und daher die die ganze Statistik "wertlos".
    > Bis 1980 galten die Olympischen Spiele auch als Weltmeisterschaften. Doppelte Punkte?
    > Bis 1948 gabs nur Slalom und Abfahrt (und Kombi aus diesen beiden Rennen)
    > Der Weltcup wurde erst 1967 eingeführt
    > Erst seit 1987 gibt es den Super-G
    > Die Anzahl Rennen je Saison ist unterschiedlich
    etc.

    14 1 Melden
    600
  • Aeromoça 29.10.2016 12:50
    Highlight Tomba la Bomba!Das waren noch Zeiten!Da sassen sogar meine Eltern (beide Süditaliener,also so gar nix am Hut mit Skifahren😜) vor dem TV und schauten Skirennen!
    25 0 Melden
    • c_meier 29.10.2016 16:06
      Highlight Aufgrund des Bildes hätte ich einen Bericht oder mindestens ein Video zu Tomba la bomba erwartet :)
      3 0 Melden
    600
  • chrisdea 29.10.2016 11:52
    Highlight Merci!
    Wäre übrigens noch interessanter wenn der Karrierezeitraum auch vermerkt wäre.
    13 0 Melden
    600

Radiomann Berni Schär über sein Leben mit Roger Federer und einen Wechsel zum Fernsehen

Berni Schär ist die bekannteste Sportstimme von Radio SRF. Stars wie Roger Federer schätzen den 59-Jährigen genauso wie viele Hörer. Zum Auftakt der Ski-Saison erzählt Schär über seine Berufung zum Radioreporter, seine Beziehung zum Sport und zu den Sportstars.

Sie sind die Stimme des Sports, die in der ganzen Schweiz zu hören ist …Bernhard (Berni) Schär: … nur nicht übertreiben. Es gibt auch im Oberaargau, wo ich herkomme, viele, die etwas zu sagen haben und es bloss nicht laut und vernehmlich in die Welt hinaus tragen. Der Oberaargauer ist bescheiden, fleissig, anständig, robust und sicher kein Showman.

Moment mal! Sie verkörpern als Radioreporter geradezu den Showman. Sie zelebrieren Reportagen als Show.Nein, ich mache keine Show. Ich bin bloss ein …

Artikel lesen