Australien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das ist Knickers der Monster-Ochse – der zu gross zum Schlachten ist



Mit diesem Ochsen will sich wohl niemand anlegen

abspielen

Video: watson

Was für ein Anblick! Rund 1400 Kilo schwer und 1,94 Meter hoch – der siebenjährige Knickers ist wohl das grösste Rindvieh Australiens. Der Ochse – ein Holsteiner Friesian – ist sogar zu gross für den Schlachter. Bei einer Auktion wollte das kastrierte Männchen aufgrund seiner Grösse keiner kaufen, sagte sein Besitzer Geoff Pearson dem australischen Sender ABC.

Dabei könnte man aus Knickers 4000 Burger machen!

«Einige seiner Kumpel» seien schon geschlachtet worden, aber Knickers sei eben ein ganz besonderes Tier.

Auch durch seine Farbe fällt der Ochse auf. Die meisten Tiere auf dem Hof sind Wagyu-Rinder und haben somit ein dunkelbraunes Fell. Knickers dagegen ist gefleckt. Pearson hält auf seiner Farm, rund 136 Kilometer südlich von Perth, rund 20'000 Rinder.

Ein paar Impressionen:

Den Namen Knickers, zu Deutsch Unterhose oder Schlüpfer, hat der Riesenochse übrigens wegen seiner Freundschaft zu einem anderen Bullen mit dem Namen BH erhalten, erzählte Pearson. «Damit hatten wir nun BH und Schlüpfer auf dem Hof.»

Und jetzt haltet euch fest, Knickers hat nicht einmal den Rekord für das grösste Tier gebrochen: Dazu müsste er noch grösser sein. Der grösste lebende Ochse ist laut dem Guinnessbuch der Rekorde der italienische Bulle Bellino. Der wurde zuletzt im Jahr 2010 gemessen – und war stolze 2,027 Meter gross.

(tl/tol)

Ich habe keine Angst vor Kühen. Sicher nicht

abspielen

Video: watson/Emily Engkent

Diese Tiere sind ein bisschen weniger schön als andere

Das könnte dich auch interessieren:

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

4
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

67
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

30
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

203
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

340
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

4
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

67
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

30
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

203
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

340
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Hai frisst kleinen Hai im Zoo – vor den Augen der Besucher

Tja, fressen und gefressen werden, da ist die Natur unerbittlich und manchmal auch grausam.

Wie grausam, haben einige Besucher des Zoos im belgischen Antwerpen feststellen müssen.

In einem grossen Aquarium bewundern die Besucher die grossen und kleinen Fische in den verschiedensten Farben, als im Hintergrund ein Hai auftaucht – mit einem kleinerem Hai im Maul.

Zu sehen sind von dem kleinen Hai nur noch die Rücken-und die Schwanzflosse. Der Kopf ist schon im Schlund des Grösseren verschwunden. …

Artikel lesen
Link zum Artikel