DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bicht der 

Lobball landet genau auf der Netzkante – diese kuriose Szene beweist, dass es nicht der Tag von Azarenka war



Im Viertelfinale kommt es zum Duell zwischen der zweifachen US-Open-Finalistin Victoria Azarenka aus Weissrussland (ATP 10) und der Russin Ekaterina Makarov (ATP 19). Dabei muss Azarenka spätestens im zweiten Satz feststellen, dass heute nicht ihr Tag ist. Oder andersherum: Es ist der Tag von Makarov.

BildBild

Unfassbare Szene im Viertelfinale. Gif: tsi2

Nachdem Azarenka schon den ersten Satz verliert, muss sie im zweiten Durchgang beim Stand von 2:3 ihren Service durchbringen, um im Spiel zu bleiben. Nach einem guten Aufschlag kann sie mit der Vorhand nachlegen, Makarov bleibt nur noch ein «Verzweiflungslob». 

Dieser fällt jedoch genau auf die Netzkante, die überraschte Weissrussin muss den Rückzug antreten, kann aber reaktionsschnell den Ball noch rüberspielen. Makarov haut den Ball danach zwar in die Maschen, aber die Götter sind trotzdem heute auf ihrer Seite. Ihr gelingt nämlich auch im gleichen Game das entscheidende Break. (syl)

Animiertes GIF GIF abspielen

Netzroller: Eine Wahrscheinlichkeit im Promillebereich. Gif: tsi2

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Federers Rückkehr auf Sand – 711 Tage nach dem letzten Ernstkampf

Das Geneva Open hat mit Roger Federer erstmals die grösste Attraktion im Welttennis im Angebot – und keiner darf im Stadion zuschauen. Für den 20-fachen Grand-Slam-Champion geht es in Genf nach der langen Pause vor allem um Spielpraxis.

Mit Stan Wawrinka (2016 und 2017) oder Alexander Zverev (2019) erscheinen in der Siegerliste des vor sechs Jahren wieder belebten ATP-Turniers in Genf hochkarätige Namen. In diesem Jahr ist aber der grösste von allen gemeldet: Roger Federer. Der 39-jährige Basler gibt sein mit Spannung erwartetes Comeback auf Sand.

Seine Rückkehr in Doha (auf Hartplatz) nach mehr als einem Jahr Pause verlief im März zwiespältig. Federer zeigte seine spielerische Klasse, im zweiten Spiel innerhalb von 24 …

Artikel lesen
Link zum Artikel