DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In der Destillerie in Yamazaki wird der derzeit beste Whisky der Welt gebrannt. 
In der Destillerie in Yamazaki wird der derzeit beste Whisky der Welt gebrannt. 
Bild: THOMAS PETER/REUTERS

In der Schwerelosigkeit gereift: Japan schiesst Whisky in den Weltraum

03.08.2015, 20:5704.08.2015, 09:30

Der beste Whisky der Welt stammt nicht aus dem schottischen Hochland, sondern von einer Insel im Fernen Osten: Japan. Und der japanische Whisky soll noch besser werden – das jedenfalls ist die erklärte Absicht des japanischen Getränkeherstellers Suntory, der Whisky im Weltall reifen lassen will. 

Im August lässt Suntory insgesamt sechs Proben von 10, 18 und 21 Jahre altem Whisky ins All schiessen. Sie sollen im japanischen Labor der Internationalen Raumstation (ISS) mindestens ein Jahr gelagert werden. Mit dem ungewöhnlichen Experiment will die Firma herausfinden, ob die Schwerelosigkeit die Reifung des hochprozentigen Getränks beeinflusst und damit dessen Geschmack verändert. 

Gemäss Jim Murray's Whisky Bible der beste Whisky der Welt: Der Yamazaki Single Malt Sherry Cask 2013. 
Gemäss Jim Murray's Whisky Bible der beste Whisky der Welt: Der Yamazaki Single Malt Sherry Cask 2013. 

Milderer Geschmack

Die Experten von Suntory gehen davon aus, dass eine Lagerung bei geringen Temperaturschwankungen und begrenzter Bewegung der Flüssigkeit einen milderen Geschmack bewirkt. Ob diese Vermutung sich bewahrheitet, wird sich nach der Rückkehr der Proben auf die Erde erweisen, wenn Whiskyexperten sie verkosten. Zudem sollen Wissenschaftler die Whiskys untersuchen, wie die Nachrichtenagentur AFP berichtet.  

Seit ein japanischer Unternehmer und seine schottische Frau in den 20er-Jahren mit der Herstellung von Whisky in Japan begannen, haben die fernöstlichen Schnäpse internationales Renommée gewonnen. Dieses Jahr entthronte der Yamazaki Single Malt Sherry Cask 2013 von Suntory selbst die schottische Konkurrenz: Das japanische Getränk wurde von der renommierten Jim Murray's Whisky Bible zum besten Whisky der Welt gewählt. (dhr)

Ein Werbespot für den Whisky von Suntory bringt im Film «Lost in Translation» Bill Murray zur Verzweiflung. 

Quiz: 13 Fragen zu Drinks & Co.

Quiz
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Hélène de Pourtalès – die erste Olympiasiegerin war eine Genferin

Die in New York geborene Genferin Hélène de Pourtalès (1868-1945) gewann an den Olympischen Spielen von 1900 Gold. Heute weitgehend unbekannt, ebnete die Seglerin als Pionierin anderen Frauen den Weg zur Olympiade.

Der aus dem Kanton Waadt stammende Henry Isaac Barbey (1832–1906) hatte in Amerika sein Glück gemacht. Er zählte zu den Hauptinvestoren der Eisenbahngesellschaft Buffalo, Rochester and Pittsburgh Railway. Am 12. Januar 1865 heiratete der Schweizer, der fliessend Englisch sprach, Mary Lorillard (1841–1926), die Tochter einer äusserst wohlhabenden Familie der New Yorker High Society. Mary würde die Lorillard Tobacco Company (LTC) erben, die einer ihrer Vorfahren im Jahr 1760 gegründet …

Artikel lesen
Link zum Artikel