Panorama
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Spektakuläre Slow Motion

Dieses Video wurde in nur 5 Sekunden aufgenommen, aber es dauert 3:30 Minuten



Die Poesie der Langsamkeit: Wie sehr die Technik der Slow Motion an sich banale Bilder poetisch aufladen kann, zeigt der Musikclip «Unconditional Rebel» der französischen Sängerin Siska. Regisseur Guillaume Panariello filmte mit 1000 Frames pro Sekunde eine Reihe von Menschen, die sich entlang einer Strasse aufgestellt hatten. 

Das Resultat ist verblüffend – besonders, wenn man den knapp dreieinhalbminütigen Clip mit dem wenige Sekunden dauernden Video vergleicht, das den Dreh zeigt. (dhr) 

abspielen

Siska – «Unconditional Rebel». Vimeo/Guillaume Panariello

abspielen

Der Dreh in Echtzeit. Video: Youtube/Feed Viral

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Lady Gaga und 15 weitere Stars, die mal im Milieu gearbeitet haben

Die meisten Promis mussten ihre Brötchen vor dem grossen Durchbruch abseits des Blitzlichtgewitters verdienen. Harry Styles startete als Bäckergehilfe. Barack Obama verkaufte Kugeleis.

Andere hatten etwas härtere Jobs und schafften es vom Stripper oder Sexarbeiter zum Millionär. Sogar eine «Game of Thrones»-Darstellerin ist in unserer Liste mit dabei, doch die drehte bei ihrem neuen Arbeitgeber ähnlich heisse Szenen wie am Porno-Set zuvor. Aber lest am besten selbst:

Für den Film «Hustlers» …

Artikel lesen
Link zum Artikel