DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Blitzstart von Leverkusen

Nach 9 Sekunden schlägt's beim BVB das erste Mal ein: Das ist das schnellste Tor der Bundesliga-Geschichte



GIF Bellarabi Dortmund Leverkusen 1:0GIF Bellarabi Dortmund Leverkusen 1:0

Das nennen wir dann wohl Kaltstart für Dortmund. Man glaubte die letzten «... alooooone» aus fast 80'000 Kehlen von «You'll never walk alone» noch in der Ferne hallen zu hören, da wurde es plötzlich mucksmäuschenstill. Neun Sekunden nach Anpfiff passte Son auf Sebastian Boenisch, der legte auf für Karim Bellarabi und der 24-Jährige, der letzte Saison an Braunschweig ausgeliehen war, bezwang aus zwölf Metern Mitchell Langerak zum 1:0. Schneller hat in der über 50-jährigen Geschichte der Bundesliga niemand getroffen. Bisher hielten Ulf Kirsten (2002 für Leverkusen gegen Kaiserslautern) und Giovane Elber (1998 für die Bayern gegen den HSV) mit elf Sekunden den Rekord.
Dortmund verliert die Partie am Ende 0:2 nach einem Tor von Stefan Kiessling in der 95. Minute. Josip Drmic kam nicht zum Einsatz. >> Hier geht es zu den Spielberichten der 1. Runde.
Gif: Dailymotion/Bundes 2014

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Inter-Fans stehlen den Feinden von Atalanta einen Roller und werfen ihn über eine Brüstung

6. Mai 2001: Das hat die Welt noch nicht gesehen. Beim Serie-A-Spiel zwischen Inter Mailand und Atalanta Bergamo klauen Inter-Hooligans den Roller des gegnerischen Capos, zünden ihn an und werfen ihn im Stadion einen Stock tiefer.

3:0 gewinnt Inter Mailand gegen Atalanta Bergamo. Schon nach zehn Minuten und einem Doppelpack von Christian Vieri ist die Partie vorentschieden. Doch nach dem Spiel spricht kaum jemand vom Resultat. Dafür ist ein Roller in aller Munde.

Inter-Fans werfen ihn im San-Siro-Stadion über ein Geländer. Das sieht so ungeheuerlich aus, wie es klingt:

Der Roller gehört offenbar dem Anführer der Atalanta-Gruppierung BG. Diese hat sich entschieden, im Korso mit Rollern zum nur rund 50 Kilometer entfernten …

Artikel lesen
Link zum Artikel