DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Mindestens zehn Personen kamen bei dem Unglück in Kroatien ums Leben.
Mindestens zehn Personen kamen bei dem Unglück in Kroatien ums Leben.
Bild: Twitter

Zehn Tote bei Busunfall in Kroatien – Fahrer eingeschlafen

25.07.2021, 16:5225.07.2021, 17:22

Bei einem Unfall mit einem aus Deutschland kommenden Bus in Kroatien sind am Sonntag zehn Menschen ums Leben gekommen, 45 weitere wurden verletzt. Einer der beiden Fahrer sei während des Lenkens eingeschlafen, dadurch sei der Bus von der Fahrbahn abgekommen, erklärte Staatsanwalt Slavko Pranjic nach Angaben des kroatischen Nachrichtenportals «index.hr». Dieser Fahrer sei festgenommen worden.

Der Bus war im Auftrag eines Reisebüros unterwegs, das regelmässig Fahrten aus Deutschland in das Kosovo und nach Albanien organisiert. Über deutsche Opfer war zunächst nichts bekannt. Im Fahrzeug befanden sich 67 Fahrgäste und zwei Fahrer. Einer der Fahrer gehört zu den Toten.

Der Bus sei aus Frankfurt Richtung Kosovo gestartet, erklärte der Reiseveranstalter Deva Tours mit Sitz im kosovarischen Ort Gjakova am Sonntag auf Anfrage der dpa. «Das sind alles Menschen, die in Deutschland arbeiten und ihren Urlaub im Kosovo verbringen wollten», sagte Kosovos Botschafter in der kroatischen Hauptstadt Zagreb, Gezim Kasapolli. «Wir haben mit den Familien der Verletzten und Getöteten gesprochen», ergänzte er nach Angaben des kroatischen Portals «jutarnji.hr».

Eine Sprecherin des Auswärtigen Amts von Deutschland teilte mit: «Unsere Botschaft in Zagreb und die Zentrale des Auswärtigen Amts in Berlin stehen mit den zuständigen Behörden vor Ort in Kontakt.» (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schwere Kollision in St.Gallen – wegen einer Spinne

Im Morgenverkehr kam es bei Bazenheid im Kanton St.Gallen zu einer Frontalkollision zwischen zwei Autos. Dabei wurden eine 27-jährige Frau und ein 54-jähriger Mann leicht verletzt. Die junge Fahrerin kam von der Fahrbahn ab und prallte in der Folge in die Leitplanke.

Von dort wurde der Smart der 27-Jährigen auf die Gegenfahrbahn geschleudert – direkt in ein entgegenkommendes Fahrzeug. Dieses wurde durch die Wucht des Aufpralls ebenfalls in die Leitplanke gedrückt. An beiden Autos entstand …

Artikel lesen
Link zum Artikel