DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Mindestens zehn Personen kamen bei dem Unglück in Kroatien ums Leben.
Mindestens zehn Personen kamen bei dem Unglück in Kroatien ums Leben.Bild: Twitter

Zehn Tote bei Busunfall in Kroatien – Fahrer eingeschlafen

25.07.2021, 16:5225.07.2021, 17:22

Bei einem Unfall mit einem aus Deutschland kommenden Bus in Kroatien sind am Sonntag zehn Menschen ums Leben gekommen, 45 weitere wurden verletzt. Einer der beiden Fahrer sei während des Lenkens eingeschlafen, dadurch sei der Bus von der Fahrbahn abgekommen, erklärte Staatsanwalt Slavko Pranjic nach Angaben des kroatischen Nachrichtenportals «index.hr». Dieser Fahrer sei festgenommen worden.

Der Bus war im Auftrag eines Reisebüros unterwegs, das regelmässig Fahrten aus Deutschland in das Kosovo und nach Albanien organisiert. Über deutsche Opfer war zunächst nichts bekannt. Im Fahrzeug befanden sich 67 Fahrgäste und zwei Fahrer. Einer der Fahrer gehört zu den Toten.

Der Bus sei aus Frankfurt Richtung Kosovo gestartet, erklärte der Reiseveranstalter Deva Tours mit Sitz im kosovarischen Ort Gjakova am Sonntag auf Anfrage der dpa. «Das sind alles Menschen, die in Deutschland arbeiten und ihren Urlaub im Kosovo verbringen wollten», sagte Kosovos Botschafter in der kroatischen Hauptstadt Zagreb, Gezim Kasapolli. «Wir haben mit den Familien der Verletzten und Getöteten gesprochen», ergänzte er nach Angaben des kroatischen Portals «jutarnji.hr».

Eine Sprecherin des Auswärtigen Amts von Deutschland teilte mit: «Unsere Botschaft in Zagreb und die Zentrale des Auswärtigen Amts in Berlin stehen mit den zuständigen Behörden vor Ort in Kontakt.» (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Laracroft/
25.07.2021 18:26registriert Mai 2017
Unterbezahlte Fahrer, die Marathonstrecken bewältigen müssen - weil alles billig sein muss.
525
Melden
Zum Kommentar
4
Putin annektiert ukrainische Gebiete – den Menschen in Russland ist so bange wie nie zuvor
Mit seiner Unterschrift, vier ukrainische Gebiete für russisch zu erklären, unterzeichnet Russlands Präsident Putin faktisch ein Dokument, dass er im Kampf um seine eigene Macht nicht zurückweichen wird.

Am Ende legen sie ihre Hände einzeln aufeinander, Russlands Präsident Wladimir Putin und die sogenannten Chefs der sogenannten Republiken Donezk und Luhansk sowie der von Russland okkupierten ukrainischen Gebiete Cherson und Saporischschja. Sie halten sich aneinander fest und schreien: «Russland, Russland!» Als wäre es ein Fussballspiel, bei dem sie ihre Mannschaft antreiben. All die Menschen vor ihnen, Russlands gesamte politische und religiöse Elite, springen von ihren Stühlen im blank geputzten Georgsaal des Kremls und stimmen mit ein: «Russland, Russland!»

Zur Story