DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Stan Wawrinka und die berühmteste Hose im Tenniszirkus.
Stan Wawrinka und die berühmteste Hose im Tenniszirkus.Bild: Erika Tanaka/freshfocus
Sport am Wochenende

Wer hat am Weekend die Sonne genossen und Bier getrunken? Hier steht, was du verpasst hast

Eine einsame Braut im Cupfinal, ein Murmeltier auf der Formel-1-Strecke und ein Wawrinka ausser Rand und Band: Hier gibt es alles Wichtige zum Sport-Wochenende.
08.06.2015, 01:3108.06.2015, 11:21
Reto Fehr
Folgen

Sion holt im 13. Finale den 13. Titel

Der Mythos lebt weiter. Sion gewinnt auch seinen 13. Cupfinal. Die Walliser führen Liga-Krösus Basel in dessen Stadion teilweise richtiggehend vor und siegen 3:0. 

Animiertes GIFGIF abspielen
Moussa Konaté eröffnet in der 18. Minute das Skore mit diesem Treffer.gif: SRF

Bei Basel misslingt Marco Streller nicht nur der definitive Abschied, die Bebbi haben auch den Cupfinal-Verlierer-Hattrick geschafft. 

Der Final in Bildern

1 / 38
Sion holt sich den 13. Cupsieg im 13. Final
quelle: x00493 / arnd wiegmann
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

>>> Hier gibt es alle Details zum Cupfinal

Wawrinka holt sich den French-Open-Titel

Ja, gibt es denn sowas!? Stan Wawrinka sichert sich den Titel beim French Open gegen Novak Djokovic. Er sagt: «Das war das Spiel meines Lebens!» Und während Sport-Kollegen auf Twitter ausflippen, bringt der Romand seine karierten Shorts an die Siegerpressekonferenz. 

Animiertes GIFGIF abspielen
Gif: SRF

Er sei wohl der Einzige, der diese mag, meint der 30-Jährige.

Bild: Erika Tanaka/freshfocus

Die Bilder zu Wawrinkas Triumph

>>> Hier gibt es die wichtigsten Szenen, Stimmen und Reaktionen zu Wawrinkas Titel bei Roland Garros

Rakitić trifft für Barça – Lichtsteiner bereitet zwischenzeitlichen Ausgleich vor

Barcelona bestätigt seine Favoritenrolle und besiegt Juventus im Champions-League-Final mit 3:1. Der schweizerisch-kroatische Doppelbürger Ivan Rakitić eröffnet das Skore schon nach vier Minuten: 

Animiertes GIFGIF abspielen
Das 1:0 für Barcelona durch Ivan Rakitić.gif: SRF

Juventus kam in der zweiten Halbzeit besser auf und nach einem katastrophalen Befreiungsschlag von Dani Alves leitete Stephan Lichtsteiner den zwischenzeitlichen Ausgleich ein:

Animiertes GIFGIF abspielen
Morata trifft zum 1:1 für Juventus.gif: SRF

Barcelona setzt sich am Ende 3:1 durch. Hier gibt es alle wichtigen Szenen in GIFs!

Und hier gibt es alle wichtigen Informationen rund um den Champions-League-Final!

Max Heinzer holt EM-Silber

Der Schweizer Max Heinzer gewinnt bei der Heim-EM Silber. Damit ist im dritten Anlauf der Fluch der Fechter endlich besiegt: Zuvor war die Schweiz 1987 und 1998 ohne Edelmetall geblieben.

Max Heinzer mit seiner Silbermedaille.
Max Heinzer mit seiner Silbermedaille.Bild: KEYSTONE

Hamilton siegt wieder

In der Formel 1 dominieren auch in Kanada die Mercedes. Lewis Hamilton fährt einen Start-Ziel-Sieg ein, Nico Rosberg muss sich nach zwei Siegen mit Rang 2 begnügen. Für die Sauber gibt es keine Punkte. Für die Szene des Rennens sorgt jedoch dieses wagemutige Murmeltier:

Animiertes GIFGIF abspielen
Gif: SRF

>>> Hier gibt es alles zur Formel 1 in Kanada!

Ein Zeichen! Es ist ein Zeichen!

Zum Abschluss begeben wir uns in die Welt der grossen Zufälle. Oder auch nicht. Auf jeden Fall scheint alles vorbestimmt zu sein. Die Geburtsorte von Lionel Messi, Luis Suárez und Neymar liegen nämlich auf einer Gerade! Und das wirklich Verrückte dabei: Zieht man die Linie weiter kommt man zum Geburtsort von ... Andy Eglis Sohn! Nicklas Bendtner!

<strong>Das</strong>. Kann. Kein. Zufall. Sein!
Das. Kann. Kein. Zufall. Sein!Bild: Instagram/by433
No Components found for watson.appWerbebox.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Montage sind besonders doof, wenn Federer verloren hat – es gibt aber auch Good News vom Wochenende
Roger Federer hatte im Masters-Final gegen Novak Djokovic keinen Stich und verlor mit 3:6, 4:6. Damit dein Montag aber nicht komplett ruiniert ist, haben wir auch ein paar positive Meldungen vom Wochenende im Gepäck.

Das Schlimmste zuerst: Novak Djokovic triumphierte gestern über Roger Federer. Der Schweizer hatte keinen Stich und verlor diskussionslos mit 3:6, 4:6. Am Ende äusserte sich Federer aber positiv: «Es ist natürlich nie lustig, auf der Nicht-Gewinner-Seite zu stehen, aber es ist besser als gar nicht zu spielen, so wie letztes Jahr.» Es sei eine hervorragende Woche gewesen, generell ein fantastisches Jahr, so der Maestro. 

Zur Story