Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eishockey

Sean Simpson kann auf drei NHL-Spieler zählen



14.02.2014; Sochi; Olympische Winterspiele Sochi - Eishockey - Schweden - Schweiz;
Roman Josi (SUI) und Damien Brunner (SUI)
(Urs Lindt/freshfocus)

Roman Josi (links) und Damien Brunner stossen aus Nordamerika zur Nationalmannschaft.  Bild: freshfocus

Für die dritte Woche der WM-Vorbereitung werden mit Roman Josi und Damien Brunner zwei gestandenen NHL-Spieler zur Schweizer Nationalmannschaft stossen.

Nationalcoach Sean Simpson kann für das kommende Trainingscamp mit zwei Länderspielen gegen Tschechien (25. und 27. April) auf den Verteidiger der Nashville Predators und den Stürmer der New Jersey Devils zählen. Ob Josi und Brunner bereits gegen Tschechien zum Einsatz kommen, wird sich in der kommenden Woche zeigen. Yannick Weber von den Vancouver Canucks folgt am 30. April.

Alle drei NHL-Spieler haben von ihren Managements die definitive Freigabe für die WM in Minsk (WRuss) vom 9. bis 25. Mai erhalten. (dux/si)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Kein Schweizer im NHL-Draft gezogen, aber: «Deutschland hat uns noch nicht überholt»

Beim NHL-Draft 2020 gab es aus Schweizer Sicht eine bittere Enttäuschung. Während Deutschland und Österreich jubelten, wurde kein einziger Schweizer gezogen. NHL-Scout Thomas Roost erklärt die Gründe dahinter – und wie man die Lage bei den hiesigen Junioren verbessern könnte.

Am Ende war es ein vergebliches Warten. Auch nach sieben Runden des diesjährigen NHL-Drafts wurde kein einziger Schweizer gezogen. Eine derartige Schlappe hat es in der Neuzeit erst vier Mal gegeben, zum letzten Mal 2009. Wenn man bedenkt, dass letztes Jahr mit Valentin Nussbaumer auch nur ein Schweizer gezogen wurde – und erst noch in der letzten Runde – dann sieht die Bilanz in der jüngeren Vergangenheit sehr düster aus.

Muss man sich um das Schweizer Nachwuchs-Eishockey Sorgen machen? Für …

Artikel lesen
Link zum Artikel