DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rekord-Erzeuger

Drei uneheliche Kinder in 15 Monaten? Das schafft nur Hugh Grant!



This image released by Stapix shows actor Hugh Grant at the premiere of

Und wie unschuldig er dabei noch guckt: Hugh Grant. Bild: AP StarPix

Im Kino hat man in den letzten Jahren nicht viel von Hugh Grant zu sehen bekommen. Dafür war er an anderen Fronten aktiv. Zusätzlich zu den beiden bereits bekannten unehelichen Kindern, die 2011 und 2012 geboren wurden, hat er 2012 mit einer anderen Frau noch ein Kind bekommen. 

Die Mutter ist gemäss der britischen «The Sun» die schwedische TV-Produzentin Anna Elisabet Eberstein. Diese hatte bei der Geburt im September 2012 den Namen des Vaters auf dem Geburtsschein noch offen gelassen und das Kind erst 2013 neu registriert. Grant unterstütze die Kindsmutter grosszügig, sagte eine Quelle dem Blatt.

Parallel zu der Affäre mit Eberstein hatte der Hollywood-Star eine ebenfalls sehr fruchtbare Beziehung mit der Chinesin Tinglan Hong. Sie gebar ihm im September 2011 die Tochter Tabitha Xaio Xi Hong Grant. Im Dezember 2012 folgte Sohn Felix - drei Monate, nachdem Ebersteins Baby das Licht der Welt erblickt hatte. Grant bezeichnete die Beziehung mit Tinglan Hong stets als «flüchtig».

(sda/sim)

watson auf Facebook und Twitter

Sie wollen keine spannende Story von watson verpassen?
Liken Sie unsere Facebook-Seiten:
watson.news, watsonSport und watson - Shebbegeil.

Und folgen Sie uns auf Twitter:
@watson_news und @watson_sport

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Ohne Taroof: Was du für deine erste Iran-Reise wissen musst

Iran entpuppt sich momentan als DER Insider-Reisetipp. Mir kam die Idee für diesen Bericht just als ich diese Nachricht per Facebook erhielt: 

Und somit sind wir auch schon mittendrin. 

Ihr habt nämlich Sri Lanka, die Philippinen, Kolumbien, Panama, Kuba und Myanmar abgeklappert und wartet sehnsüchtig darauf, dass das ehemals als Schurkenstaat bezeichnete Land seine Besucher mit Zuckerwatte und schwarzem Tee empfängt?

Dann habe ich eine gute Nachricht für Euch: Es kann losgehen. …

Artikel lesen
Link zum Artikel