DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bitcoin konnte den Schaden im Vergleich zu anderen Währungen in Grenzen halten.
Bitcoin konnte den Schaden im Vergleich zu anderen Währungen in Grenzen halten.
Bild: Shutterstock

Der Kryptomarkt befindet sich im freien Fall

19.05.2021, 08:1419.05.2021, 15:49

In den letzten 24 Stunden haben die wichtigsten Kryptowährungen bis zu 20 Prozent ihres Werts verloren. Bitcoin (−16,61 Prozent) kam dabei noch am besten weg. Ether, der Coin des Ethereum-Netzwerks, der zuletzt stark zugelegt hatte, verlor 27 Prozent.

Die nach Marktkapitalisierung drittgrösste Währung Binance-Coin stand heute Morgen 19,3 Prozent im Minus. Von den Top-100-Kryptowährungen konnten in den letzten 24 Stunden nur gerade zwei ihren Wert gegenüber dem Dollar steigern (Polygon & Fantom).

Bitcoin zeigte bereits mehrere Wochen einen leicht sinkenden Trend. Elon Musks Kurswechsel in Sachen Zahlungsmittel für Tesla und das gestern vom chinesischen Finanzindustrieverband ausgesprochene Verbot für Krypto-Geschäfte haben die Kurskorrektur befeuert.

Zuletzt hatten vor allem Spass- und Meme-Währungen wie Dogecoin, Shibacoin, Cumrocket und Co. an den Kryptomärkten enorm zugelegt. Dies, ohne wirklichen Mehrwert zu haben. Ihr rasanter Aufstieg wurde mit gezielter Werbung mit Influencern in den sozialen Medien angetrieben. Experten deuteten dies als klares Anzeichen für eine Überhitzung des Marktes.

(tog)

Die reichsten acht Männer besitzen so viel wie die halbe Welt

Video: watson/Lya Saxer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die grössten Spekulationsblasen und Börsen-Crashs

1 / 18
Die grössten Spekulationsblasen und Börsen-Crashs
quelle: keystone / jean-christophe bott
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Du willst Bitcoin kaufen? Dann schau zuerst dieses Video

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bitcoin und der Energieverbrauch: 13 Fragen und Antworten, die du kennen musst

Der Stromverbrauch von Bitcoin hängt von der dafür verwendeten Hardware ab. Neuere Mining-Hardware verbraucht im Verhältnis zur erbrachten Mining-Leistung (sogenannte Hash-Power) weniger Strom als alte. Gemessen werden kann aber nur die vom ganzen System erbrachte Mining-Leistung. Diese beträgt aktuell 154,0 EH/s (154 Trillionen Hashes pro Sekunde).

Ob Leila im Sudan noch mit einem Antminer S1 der ersten Generation (90 GH/s pro 100 W) nach Bitcoins schürft oder mit einem neueren S19 (3140 GH/s …

Artikel lesen
Link zum Artikel