DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Spaziergaenger geniessen das milde Wetter am Zuerichsee in Zuerich, am Weihnachtstag, Freitag, 25. Dezember 2015. Das Warten auf den Winter geht am diesjaehrigen Weihnachtstag weiter. In der ganzen Schweiz steigen die Temperaturen verbreitet ueber die 10-Grad-Marke. Ein Wetterumbruch ist nicht in Sicht. Es ist fuer die Jahreszeit weiterhin viel zu mild, wie ein Sprecher von MeteoSchweiz sagt. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Strollers enjoy the mild weather on the shore of the Lake Zurich in Zurich, Switzerland, on Christmas Day, Friday, 25 December 2015. Wide parts of Europe experience springlike weather and temperatures over the Christmas season. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Spaziergänger geniessen das milde Wetter am Zürichsee in Zürich, 25. Dezember 2015 (Archivbild). Bild: KEYSTONE

2019 erlebten wir den drittwärmsten Dezember seit Messbeginn – regionale Rekordwärme

Mit dem landesweit drittwärmsten Dezember seit Messbeginn erlebte die Schweiz einen extrem milden Winterbeginn. Einzelne Föhntäler der Alpennordseite registrierten gar den mildesten Dezember seit Messbeginn.



Die Schweiz registrierte den drittwärmsten Dezember seit Messbeginn 1864. Mit einem landesweiten Mittel von 0,8 Grad stieg der Monat 2,5 Grad über die Norm 1981−2010. An einzelnen Föhnstandorten am Alpennordhang gab es Dezemberrekorde.

Altdorf mit Messbeginn 1864 verzeichnete den Rekordwert von 3,7 Grad über der Norm. Für einen ähnlich milden Dezember muss man 150 Jahre zurückgehen. Der Dezember 1868 brachte in Altdorf 3,5 Grad über der Norm 1981−2010. Alle übrigen sehr milden Dezembermonate lieferten rund 1 Grad tiefere Werte.

Massiv war der Dezemberrekord von 4,4 Grad über der Norm in Meiringen mit Messbeginn 1889. Die bisher mildesten Dezembermonate lagen hier um 3 Grad über der Norm. Aber auch in Sion war es ohne nennenswerten Föhn mit 2,9 Grad der mildeste Dezember seit Messbeginn 1864.

Bild

Die Dezembertemperatur im landesweiten Mittel seit Messbeginn 1864. Bild: meteo schweiz

Der Dezember ist seit der vorindustriellen Periode 1871-1900 im landesweiten Mittel um 2,2 Grad wärmer geworden. Auf der Alpennordseite unterhalb von 1000 Metern beträgt die Erwärmung 2,5 Grad. Die Dezembertemperatur stieg von -1,2 Grad auf +1,3 Grad an. Mit dem heutigen Durchschnitt von deutlich über 0 Grad ist den Tieflagen der Alpennordseite mit entsprechend wenig Dezemberschnee zu rechnen.

In den Niederungen der Alpensüdseite sind Dezembermonate unter 0 Grad extrem selten und seit über 100 Jahren kein Thema mehr. In Lugano lag der vorindustrielle Dezemberdurchschnitt bei +2,6 Grad, heute liegt er bei +4,5 Grad. Die Erwärmung erreicht hier knapp 2 Grad. (jaw)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Faktencheck: Die 9 beliebtesten Aussagen der Klimaskeptiker

1 / 12
Faktencheck: Die 9 beliebtesten Aussagen der Klimaskeptiker
quelle: epa / christos bletsos
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So (un)gewöhnlich ist die aktuelle Wetterlage und so lange könnte sie noch anhalten

Das Wetter will noch nicht so recht. Der Sommer scheint ein ferner Traum zu sein und die Aussichten leider nicht sehr rosig. Wie kam es dazu, ist das so ungewöhnlich und vor allem: Wie lange müssen wir das noch aushalten? Diese fünf Punkte geben die Antwort.

Viele sehnen sich den Sommer herbei, aber noch will der Mai mit Sommer und Sonnenschein nicht so richtig vorwärts machen. Schon die letzten Tage gab es immer wieder Regen und auch in den kommenden Tagen wird man kaum einmal ohne Regenschirm das Haus verlassen können. Selbst wenn die Badis der Schweiz ihre Tore öffnen: Badewetter ist nicht in Sicht.

«Die aktuelle Wetterlage ist ungewohnt, aber schlechte Mai-Monate gab es immer wieder», sagt Ludwig Zgraggen, Meteorologe bei MeteoSchweiz. Vor …

Artikel lesen
Link zum Artikel