Native
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

11 Grafiken, die das Familienleben perfekt beschreiben 

Präsentiert von

Brand Logo

Kompromisse, die niemanden zufrieden stellen: Die Wahl der Feriendestination

Image

bild: watson

Beliebte Sätze mit einer Familie

Image

bild: watson

Die besten Gründe, eine Familie zu gründen

Image

bild: watson

Gleich geht's weiter mit den Grafiken, vorher ein kurzer Hinweis:

Die Ups & Downs des Familienlebens

Der Alltag mit Kindern stellt Eltern vor viele Herausforderungen: Angefangen bei der Auswahl des Mittagsmenüs bis hin zur Wahl der für alle Familienmitglieder passenden Feriendestination. Im Familienratgeber von Hello Family findet ihr Antworten auf viele Fragen.
Tipps fürs Familienleben entdecken >>

Und nun zurück zum Familienleben in Grafiken ...

Kompromisse, die niemanden zufrieden stellen II: Die Wahl des Freizeitvergnügens

Image

bild: watson

Gesprächsthemen mit Freunden ... bevor man Familie hatte

Image

bild: watson

Gesprächsthemen mit Freunden ... wenn man Familie hat

Image

bild: watson

Die Wochenhighlights für Menschen ohne Familie

Image

bild: watson

Die Wochenhighlights für Menschen mit Familie

Image

bild: watson

Weshalb man sich ein Gläschen gönnte ... bevor man Familie hatte

Image

bild: watson

Weshalb man sich ein Gläschen gönnt ... wenn man Familie hat

Image

bild: watson

Kompromisse, die niemanden zufrieden stellen III: Die Wahl des Abendessens

Image

bild: watson

Profitieren mit dem Familienclub von Coop

Beim Hello Family Club von Coop profitierst du von gaaanz vielen Vorteilen: jede Woche attraktive Rabatte für den Einkauf, Freizeit- und Ferienangebote, regelmässige Wettbewerbe und vieles mehr.
Gratis Hello Family Clubmitglied werden >>

(tog)

Apropos: Diese Eltern-Typen kennst du bestimmt auch

Play Icon

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Lya Saxer

Und noch mehr Grafiken, die 100 Prozent zutreffen ...

11 Grafiken, die das Leben der Deutschen in der Schweiz perfekt beschreiben

Link to Article

11 Grafiken, die das Leben mit Hund perfekt beschreiben

Link to Article

Die Mythen der Hausarbeit – erklärt in 9 Grafiken

Link to Article

17 Dinge, die ich gelernt habe, als meine zweijährige Tochter einen Magen-Darm-Virus hatte

Link to Article

Weihnachten in Grafiken: Diese Situationen kennst bestimmt auch du (du Fresssack)

Link to Article

Meine Tochter ist jetzt 20 Monate alt. Zeit für ein Fazit in 15 Grafiken

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Yves Geiser 25.04.2018 07:18
    Highlight Highlight Made my day aber richtige Eltern hätten das komplett anders geschrieben. Der Wahnsinn sieht anders aus heutzutage. Kinder Betreuungskosten, Krankenkasse, Internet voll mit Mist und ein Schulsystem welches einem lehrt wo der Po fliesst aber nicht wie man Weise Geld spart und damit umgeht.
    • who cares? 27.04.2018 21:42
      Highlight Highlight Ich finde, es ist die Augabe der Eltern den Kindern beizubringen, wie man mit Geld umgeht. Durch Erziehung und Vorleben.

Das Mädchen von der Babyfarm

In den 1980er Jahren wurden 700 Kinder aus Sri Lanka in die Schweiz adoptiert. Viele dieser Kinder wurden gestohlen, ihre Papiere gefälscht. Von Babyfarmen und Menschenhandel ist die Rede. Sakuntala Kavitha Küttel ist eines dieser Kinder. Heute ist sie erwachsen und hat eine Million Fragen. Ein Porträt.

Dunkle Haare, dunkle Augen, in der rechten Hand eine prall gefüllte Migros-Einkaufstasche mit Dokumenten – Sakuntala erscheint pünktlich zum Treffen in Luzern. Sie sieht jünger aus, als sie tatsächlich ist. Im Juni feierte Sakuntala ihren 40. Geburtstag. So steht es in ihrem Pass – 15. Juni 1978. Ob diese Angaben stimmen, das weiss die Frau mit der sanften Stimme nicht mit Sicherheit.

Mit fünf Jahren wurde sie aus Sri Lanka in die Schweiz adoptiert. Damals in den 80er Jahren, als sich einige …

Artikel lesen
Link to Article